Jetzt abonnieren!

Erhalte regelmäßig eine Email mit neuer Musik. 
Egal ob alles, nur Deutschrap, nur US-Rap - ganz wie du wünschst!

Jetzt abonnieren ...

In der Sendung OVO Sound Radio sorgt Drake regelmäßig dafür, dass neue Musik Premiere feiert. In der neusten Ausgabe hat er mit 4PM In Calabasas eine Serie von Songs fortgesetzt, deren Titel nur aus Uhrzeiten und Orten bestehen: 9AM In Dallas, 5AM In Toronto and 6PM In New York.

In der neusten Auskopplung der Reihe finden sich einige Zeilen, die Richtung Diddy zielen:

The higher I get, the less they accept me / Even had the OG's tryna press me / Ha-ha-ha-ha / No way out cause I'm already in it

Can't nobody hold me down, especially not right now

Vor einiger Zeit gingen Gerüchte um, Diddy hätte Drizzy 2014 vor einem Club angegriffen. Danach wurde lange gestichelt und schließlich soll man sich wieder vertragen haben. Mit diesen neuen Lines deutet Drake an, Diddy habe ihn unten halten wollen ("They don't want you to win", wie Khaled sagen würde). Vielleicht ist ja etwas dran an den Gerüchten. Es soll 2014 um den Beat zu 0 To 100 gegangen sein, der angeblich Diddy versprochen war.

Der böse Drizzy steckt im Detail: No Way Out war das erste Album von Hiphop-Mogul Puffy, Can't Nobody Hold Me Down ein Song auf ebendiesem Release. Drake mal wieder im Fuchs-Modus.

Schon in den letzten Tagen gab's einiges an neuem Output von Mr. Ich-breche-Rekorde-jeden-Tag. Außerdem in der frischen Folge 23 von OVO Sound Radio: Der Remix zum Welthit One Dance mit Beteiligung von Justin Bieber.

05.06.2016 - 17:09

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

wo's jetzt der diss? ich peil's nicht mal

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Kolchose (Max Herre, Afrob, Ju) trifft auf Puff Daddy – Böse Jungs [Audio]

Kolchose (Max Herre, Afrob, Ju) trifft auf Puff Daddy – Böse Jungs [Audio]

Von Robin Schmidt am 30.01.2020 - 17:54

In den letzten Jahren öffneten sich die Türen für Kollabos zwischen US-Rappern und deutschen Artists immer weiter: Farid Bang war mit The Game im Studio, Fler holte sich Rick Ross auf seine Platte und UFO361 angelte sich nicht nur Gunna, sondern kürzlich auch Future. Anfang der 2000er-Jahre konnten deutsche Rapper von Features aus Übersee zumeist nur träumen. Am 19. März 2000 passierte in Stuttgart aber wohl eine der interessantesten Anekdoten zu dieser Thematik: Diddy, damals noch Puff Daddy, nahm einen gemeinsamen Track mit Teilen der Kolchose auf! 

Nachdem er im Rahmen seiner Europatour einen Gig in Stuttgart gespielt hatte, ging Diddy mit seiner Bad Boy-Entourage sowie Max Herre, Afrob, Ju von den Massiven Tönen und DJ Thomilla ins Studio. Dabei sprang der Song "Böse Jungs" raus, der bis vor Kurzem aus diversen Gründen unveröffentlicht war. DJ Thomilla hat diese Rarität nun aber aus seinem Archiv hervorgeholt und zur Verfügung gestellt. 

In knapp sechs Minuten rappen die Herren in folgender Reihenfolge auf dem Beat: Max Herre – Diddy – Ju – Lil Cease – Briz Steezy – Scorpio – Afrob. Hier kannst du dir den Track anhören: 

KTV Exclusive: Kolchose Meets Bad Boy - Böse Jungs by kesseltv

Exclusive for KTV hat DJ und Producer Thomilla seine Benztown-Studios-Schatztruhe geöffnet, einen 20 Jahre alten Tune ausgepackt und uns zur Verfügung gestellt: Kolchose meets Bad Boy - Böse Jungs! Never offiziell released (Thomilla selbst hat davon 20 Whites gepresst) und jetzt hier erstmals im Stream und in diesem Internet.

Letztes Jahr hat Afrob bereits in unserem Format "Zeitreise" bei Toxik von den Aufnahmen erzählt. Ab Minute 50 geht es um die – zur damaligen Zeit – außergewöhnliche Kollabo: 

 

Flucht, Hits, Absturz: Afrobs unglaubliche Rap-Karriere - Zeitreise powered by Kia ProCeed

https://instagram.com/afrobofficial https://instagram.com/toxikkargol BEATS Abija - https://instagram.com/abija.music/ Toxik hat sich erneut auf eine Zeitreise begeben. Nachdem in der Auftaktepisode Prinz Pi prägende Orte seines Künstlerdaseins besucht hat, geht die Fahrt weiter. Afrob gibt sich die Ehre und blickt anekdotenreich auf seine überaus vielschichtige Karriere zurück.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)