Dave East - The Hated ft. Nas

 

Dave East releaste gerade erst sein neues Mixtape "Paranoia 2". Dieses mit einer Singleauskopplung zu promoten kommt ihm aber anscheinend erstmal nicht in den Sinn. Stattdessen widmet sich East seinem September-Release "Paranoia" und präsentiert ein Video zum Track "The Hated". Dieses erinnert mit einer Länge von 10 Minuten an einen Kurzfilm.

Mit von der Partie ist außerdem niemand Geringeres als Nas.

17.01.2018 - 12:12

Jetzt abonnieren!

Erhalte regelmäßig eine Email mit neuer Musik. 
Egal ob alles, nur Deutschrap, nur US-Rap - ganz wie du wünschst!

Jetzt abonnieren ...

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Grammys 2021: Nas' Premiere, Beyoncés Rekord & Megan Thee Stallions Triumph

Grammys 2021: Nas' Premiere, Beyoncés Rekord & Megan Thee Stallions Triumph

Von Michael Rubach am 15.03.2021 - 17:27

Gestern wurden in Los Angeles zum 63. Mal die Grammys verliehen – ohne Publikum und ein wenig abseits des Staples Center. "Daily Show"-Moderator Trevor Noah führte durch die reduzierte Pandemie-Version der sonst ausschweifenden Gala. Dabei zählten reichlich Frauen zu den Abräumer*innen des Abends. Beyoncé stellte sogar eine neue Grammy-Bestmarke auf.

Megan Thee Stallion & Beyoncé ragen heraus

Beginnen wir mit Queen Bey: Die RnB-Ikone hat Historisches erreicht. Sie hat nun so viele Grammys gewonnen wie kein Artist zuvor. 28. Auszeichnungen landeten inzwischen bei Beyoncé. Allein die diesjährigen Grammys bescherten ihr gleich mehrere Awards. Den Rekord-Preis heimste Beyoncé mit "Black Parade" für Best RnB Performance ein (die Sängerin und Fiddlespielerin Alison Krauss liegt bei 27 Grammys). Auch der Nachwuchs ist bereits auf den Geschmack gekommen. Beyoncés und Jay-Zs Tochter Blue Ivy bekam einen Grammy für das Video zu "Brown Skin Girl".

Eine Kollegin und Kollabopartnerin von Beyoncé konnte ebenfalls gleich mehrfach triumphieren. Megan Thee Stallion wurde als Best New Artist, für Best Rap Performance sowie Best Rap Song ausgezeichnet. Zur Entgegennahme des Preises in der letztgenannten Kategorie für den Remix von "Savage" kam Beyoncé direkt mit auf die Bühne. Die texanische Rapperin wusste kaum wohin mit ihrer Freude. Real Hot Girl Shit!

Nas holt ersten Grammy seiner Karriere

Nas ist schon seit Ewigkeiten im Game und konnte dennoch nie einen Grammy mit nach Hause nehmen. Gestern war es dann soweit! Der New Yorker holte sich mit "King's Disease" den Sieg in der Kategorie Best Rap Album. Vor Ort war der US-Rapper jedoch nicht. Der Erfolg kommt ganze 25 Jahre nach seiner ersten Grammy-Nominierung. 1996 schaffte es "If I Ruled The World (Imagine That)" in die Endauswahl für Best Solo Rap Performance.

Black Lives Matter: Lil Baby, Killer Mike & H.E.R. setzen Statements

In einer der wichtigsten Kategorien setzte sich die in Deutschland eher unter dem Radar schwimmende Künstlerin H.E.R. mit ihrem Track "I Can't Breathe" durch. Der Song erschien als Reaktion auf den rassistischen Mord an George Floyd. In ihrer Dankesrede betonte die RnB-Sängerin, dass sie sich nicht hätte vorstellen können, mit ihrem persönlichen Schmerz und ihre Angst tatsächlich gesellschaftlich Einfluss zu nehmen.

Auch Lil Baby rückte mit seiner Performance die politische Situation in Amerika 2020 in den Fokus. Er gab inklusiver aufwendiger Inszenierung seinen Track "The Bigger Picture" zum Besten. Im Rahmen der Aufführung ermorden zwei weiße Polizisten einen Schwarzen Mann. Daraufhin brechen Unruhen aus. Lil Baby rappt der Polizei ins Gesicht und springt letztendlich auf einen Polizeiwagen.

"It’s bigger than black and white / It’s a problem with the whole way of life"

Eine Aktivistin der Black Lives Matter-Bewegung hält inmitten des Auftritts eine kurze Rede. Killer Mike von Run The Jewels ist ebenfalls beteiligt und bringt ein paar Lines aus "Walking In The Snow". Hier kannst du ein ausführliches Making-Of sehen:

Kanye West pinkelt auf Grammy & gewinnt trotzdem

Die Academy hat sich von Kanye Wests Pinkel-Statement im Vorfeld der Awards offenbar nicht verschrecken lassen. Sein Album "Jesus Is King" bekam einen Preis in der Kategorie Best Contemporary Christian Music Album zugesprochen. Nicht nur Kanye, sondern auch andere Künstler*innen brachten im Zuge der Nominierungen ihre Unzufriedenheit zum Ausdruck. The Weeknd erklärte kürzlich sogar, nie wieder etwas mit der Veranstaltung zu tun haben zu wollen.

Grammys 2021: Die Gewinner*innen in der Übersicht

Die Grammys gelten trotz aller Kritik als der wichtigste Musikpreis der Welt. Eine umfangreiche Jury entscheidet jährlich über die Preisträger*innen in über 80 verschiedenen Kategorien. Sämtliche Gewinner*innen der diesjährigen Awards kannst du auf der Website der Grammys nachlesen. Eine Auswahl der Sieger*innen (schwarz hervorgehoben) bekommst du hier:

Album of the Year

    Jhené Aiko – Chilombo
    Black Pumas – Black Pumas (Deluxe Edition)
    Coldplay – Everyday Life
    Jacob Collier – Djesse Vol. 3
    HAIM – Women In Music Pt. III
    Dua Lipa – Future Nostalgia
    Post Malone – Hollywood’s Bleeding
    Taylor Swift – Folklore

Record of the Year

    Beyoncé – "Black Parade"
    Black Pumas – "Colors"
    DaBaby ft. Roddy Ricch – "Rockstar"
    Doja Cat – "Say So"
    Billie Eilish – "Everything I Wanted"
    Dua Lipa – "Don’t Start Now"
    Post Malone – "Circles"
    Megan Thee Stallion ft. Beyoncé – "Savage"

Song of the Year

    H.E.R. – "I Can’t Breathe"
    Beyoncé – "Black Parade"
    Roddy Ricch – "The Box"
    Taylor Swift – "Cardigan"
    Post Malone – "Circles"
    Dua Lipa –"Don’t Start Now"
    Billie Eilish – "Everything I Wanted"
    JP Saxe ft. Julia Michaels – "If the World Was Ending"

Best New Artist

    Megan Thee Stallion
    Ingrid Andress
    Phoebe Bridgers
    Chika
    Noah Cyrus
    D Smoke
    Doja Cat
    Kaytranada

Best Pop Duo/Group Performance

    Lady Gaga with Ariana Grande – "Rain on Me"
    J Balvin, Dua Lipa, Bad Bunny & Tainy – "Un Dia (One Day)"
    Justin Bieber ft. Quavo – "Intentions"
    BTS – "Dynamite"
    Taylor Swift ft. Bon Iver – "exile"

Best Pop Vocal Album

    Justin Bieber – Changes
    Lady Gaga – Chromatica
    Dua Lipa – Future Nostalgia
    Harry Styles – Fine Line
    Taylor Swift – folklore

Best Dance Recording

    Kaytranada ft. Kali Uchis – "10%"
    Diplo & Sidepiece – "On My Mind"
    Disclosure ft. Aminé & slowthai – "My High"
    Flume ft. Toro y Moi – "The Difference"
    Jayda G – "Both of Us"

Best Dance/Electronic Album

    Kaytranada – BUBBA
    Arca – KiCk i
    Baauer – Planet’s Mad
    Disclosure – Energy
    Madeon – Good Faith

Best Metal Performance

    Body Count – "Bum-Rush"
    Code Orange – "Underneath"
    In This Moment – "The In-Between"
    Poppy – "Bloodmoney"
    Power Trip – "Executioner’s Tax (Swing of the Axe) – Live"

Best RnB Performance

    Jhené Aiko ft. John Legend – "Lighting & Thunder"
    Beyoncé – "Black Parade"
    Jacob Collier ft. Mahalia & Ty Dolla $ign – "All I Need"
    Brittany Howard – "Goat Head"
    Emily King – "See Me"

Best RnB Song

    Rober Glasper ft. H.E.R. – "Better Than I Imagine"
    Beyoncé – "Black Parade"
    Tiana Major9 & Earthgang – "Collide"
    Chloe x Halle – "Do It"
    Skip Marley & H.E.R. – "Slow Down"

Best Progressive RnB Album

    Thundercat – It Is What It Is
    Jhené Aiko – Chilombo
    Chloe x Halle – Ungodly Hour
    Free Nationals – Free Nationals
    Robert Grasper – F*ck Yo Feelings

Best Rap Performance

    Megan Thee Stallion ft. Beyoncé – "Savage"
    Big Sean ft. Nipsey Hussle – "Deep Reverence"
    DaBaby – "Bop"
    Jack Harlow – "What’s Poppin"
    Lil Baby – "The Bigger Picture"
    Pop Smoke – "Dior

Best Melodic Rap Performance

    Anderson .Paak – "Lockdown"
    DaBaby ft. Roddy Ricch – "Rockstar"
    Drake ft. Lil Durk – "Laugh Now, Cry Later"
    Roddy Ricch – "The Box"
    Travis Scott – "Highest in the Room"

Best Rap Song

    Lil Baby – "The Bigger Picture"
    Roddy Ricch – "The Box"
    Drake ft. Lil Durk – "Laugh Now, Cry Later"
    DaBaby ft. Roddy Ricch – "Rockstar"
    Megan Thee Stallion ft. Beyoncé – "Savage"

Best Rap Album

    Nas – King’s Disease
    D Smoke – Black Habits
    Freddie Gibbs & The Alchemist – Alfredo
    Jay Electronica – A Written Testimony
    Royce Da 5’9” – The Allegory

Best Music Video

    Beyoncé – "Brown Skin Girl"
    Future ft. Drake – "Life Is Good"
    Anderson .Paak – "Lockdown"
    Harry Styles – "Adore You"
    Woodkid – "Goliath"

Best Contemporary Christian Music Album

    Cody Carnes – Run to the Father
    Hillsong Young & Free – All of My Best Friends
    We the Kingdom – Holy Water
    Tauren Wells – Citizen of Heaven
    Kanye West – Jesus Is King


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)
Register Now!