Ein ausgestreckter Mittelfinger in Richtung Patriarchat: Sir Mantis veröffentlicht mit „Sorry Not Sorry“ den Partysong von dem deine konservativen Eltern nie wollten, dass du ihn zu Ohren bekommst. Die Single ist ein erster Einblick in sein Debütalbum „Jennifer Gegenläufer“, das im Frühling 2019 über Springstoff erscheint. Der Name des Longplayers ist eine Referenz an den alten Künstlernamen des Leipziger Rappers und Produzenten, der als Jennifer Gegenläufer über 400 Konzerte, unter anderem mit Sookee, spielte und eine EP veröffentlicht hatte.

Die erste Single "Sorry not Sorry" wurde von Ikarus produziert.

Mit "Jennifer Gegenläufer" erwartet die HipHop-Welt eines der spannendsten und intensivsten Battlerap-Alben des Jahres 2019, gerade weil die von Sir Mantis anvisierten Gegner nicht die Mütter anderer Künstler*innen oder Klischeerapper sind. Sir Mantis schießt Punchline-Bomben auf die ***istische Musikszene, Macho-Rapper, die Intoleranz der Gesellschaft, die Kirche und das Spießbürgertum. Mit derbem Sarkasmus und Wortwitz auf trappigen Beats aus der eigenen Instrumentalschmiede macht der aus Niedersachsen stammende Artist kaputt, was ihn kaputt macht, thematisiert seinen eigenen Trans-Prozess ebenso wie seine Zeit als Heimkind und crasht am Ende des Tages mit seiner Gang schließlich deine Party. Sorry Not Sorry, Boy!

Feature-Auftritte auf "Jennifer Gegenläufer" kommen von Sookee, D-Vee (Rana Esculenta) und Wunstra. Zwei Instrumentals der insgesamt 13 Tracks kommen von Ikarus.

Deine Meinung dazu?

Register Now!