Peat - Das Leben ist ein Fest (prod. Peat)

Peat veröffentlicht am 14. Mai 2021 sein zweites Album “Das Fest” samt vier selbstproduzierter Musikvideos. Mit seinem zweiten Album beweist Peat ein weiteres Mal eindrucksvoll, was ihn als Künstler auszeichnet: Ausgetüftelte, tiefgängige Lyrics werden gezielt in einem unverkennbaren Sounddesign platziert und kreieren in Kombination mit den Musikvideos audiovisuelle Gesamtkunstwerke. Von Moshpits-Parts bis hin zu Piano-Solos lässt es sich der 21-Jährige Musiker auch auf diesem Album nicht nehmen, sein Können in voller Breite zu präsentieren. Unterstützt von Features von Duzoe, Odd John und Schnupftabakmann, stehen agressive Lofi-Tracks sowie Alternative- und Industrial-Elemente auf “Das Fest” im Konstrast zu melancholisch gesummten Harmonien und ergreifenden Gesangspassagen und machen erneut deutlich: Peat hat sich in den vergangenen Jahren sein ganz eigenes Subgenre erschlossen und es heute erneut perfektioniert.

Peats Songs eine spezifische Interpretation zuzuschreiben, würde ihnen nicht gerecht werden und das Ziel verfehlen. Bewusst schreibt der mittlerweile in Berlin lebende Künstler Texte, die nicht beim ersten Hören ihre Bedeutung offenlegen - und vielleicht auch beim zwanzigsten Mal nicht. Viel eher eröffnet er lyrische Spielräume und ermöglicht Interpretationen, die allen Zuhörer*innen individuell die Möglichkeit geben, sich selbst in den Songs wiederzufinden. Die Quintessenz all seiner Gedanken, die auf “Das Fest” thematisiert werden, bündeln sich nichtsdestotrotz im Titeltrack: “Alles ist verschwendet, ich glaub’ nicht mehr an euch / Wisst ihr was ihr wollt? Hat euch überhaupt mal was gefreut? / Oder bildet ihr euch das ein? Weil’s ohne Endorphine eine ziemlich langweilige Riege voller Triebe wird / Ja ich dacht‘ es mir, alles nur Papier / In einem Lied über das Leben geht es immer darum, zu verwirren”. ("Das Leben ist ein Fest")

Instagram

Instagram

Deine Meinung dazu?