Auf seinem dritten Album widmet sich BOYKOTTone dem vermeintlich ruhigen Hinterland, dem „Kargland“. Der autobiografische dritte Longplayer des Rappers zeichnet ein unromantisches und dennoch differenziertes Bild vom Leben außerhalb der urbanen Kreise.
„Kreidezeit“ ist der letzte Paukenschlag zum Album -„Kargland“. Welches am 30.11.2018 über Save the scene Records erschienen ist.

Homophobie ist genauso verbreitet, wie ‚******‘ als Schimpfwort zu gebrauchen.
Aber ist Homophobie nicht unter anderem genau das?
Warum ist ‚******‘ im Jahr 2018 immer noch ein Wort, welches benutzt wird, um dem Gegenüber
seine Feindseligkeit zu eröffnen, wo es bei dem Begriff doch eigentlich nur um Liebe geht.
Ein lange überfälliges Thema wird von BOYKOTTone in seinem Song „Kreidezeit“ in die Mangel genommen. Viel mehr werden diejenigen in die Mangel genommen, die noch immer Menschen auf Grund ihrer ***ualität diskriminieren oder verunglimpfen.
In dem Video wird sich sehr gelungen elementarer Streetrap-Stilmittel bedient.
Die Inhaltsschwere ist dabei jedoch sehr bemerkenswert.
Weit weg von gewohnten Klischees, unangepasst und herausfordernd in einer Subkultur, die kaum etwas gemein hat mit dem, was hier auf den Tisch kommt.
Wo männliche Dominanz und Stärke unangetastet im Fokus stehen, ist eine Line wie
,,Du stehst doch beim ****en, deine Frau putzt das Bad, du lässt sie wischen“ bei vielen eher Realtalk, als dass sie es kritisch hinterfragen würden. Im Gegenteil - für den ein oder anderen wäre dieser Umstand sicher noch ein Profilierungsmerkmal.
„Kreidezeit“ ist ein Ausnahmesong auf seinem Ausnahmealbum.
Eine authentische Auseinandersetzung mit der Region in der er lebt,
mit vermeintlich unpopulären Themen und gerade deshalb mit so viel Substanz und Aussagekraft.

Album ,,Kargland,, Bestellen: http://t1p.de/nw65

Spotify:
http://t1p.de/lmao
Bandcamp:
http://t1p.de/qnkm
ITunes:
http://t1p.de/vbp0
Deezer:
http://t1p.de/jz4h
GooglePlay:
http://t1p.de/uju0

Deine Meinung dazu?

Weiter