Travis Scott veröffentlicht Merchandise-Kollaboration mit McDonald's

Travis Scotts eigenes McDonalds-Menü übernimmt den Fastfood-Markt und Meme-Seiten gleichermaßen. Selten polarisierte die Zusammenarbeit eines Künstlers mit einer Marke so sehr wie in diesem Fall. Zusätzlich zum Essen gibt es nun auch eine Merchandise-Kollaboration, die alles abdeckt, was das Fan-Herz begehrt (und noch mehr).

Travis Scott X McDonald's: Vom Nugget-Kissen bis zur Burger-Krawatte

Wem das zeitlich limitierte Angebot des Travis Scott-Menüs zu vergänglich ist, der hat Glück gehabt. Mit exklusivem Merch kann sich jetzt jeder ein Stück der Kollaboration für immer ins Haus holen. Allerdings muss man dafür teilweise tief in die Tasche greifen, denn die ausverkauften Stücke werden auf eBay zu astronomischen Preisen gehandelt.

Es handelt sich bei der Kollektion aber schließlich auch nicht bloß um klassisches Merchandise. Neben den T-Shirts und Basketball-Trikots gibt es auch "Travis Scott X McDonald's"-Lunchboxen und Basketbälle. Wer dann noch nicht genug hat und sich einsam fühlt, der kann ein Körperkissen kaufen, welches aussieht wie ein McNugget:

Und jeder, der den "Best-Dressed-Award" anstrebt, trägt nächste Woche im Büro einfach seine brandneue Burger-Krawatte:

Auch die legendäre Spielzeugfigur vom "Rodeo"-Cover gibt es nun zu erwerben:

Die ganze Merch-Kollektion inklusiver aller Absurditäten gibt es hier zu erwerben.

Travis Scotts McDonald's-Menü: Wo kriege ich den Burger in Deutschland?

Die kurze und schmerzlose Antwort auf diese Frage ist: In Deutschland gar nicht. Aktuell gibt es das Menü nur in den USA zu kaufen und auch dort nur für einen Monat. Die Zusammenarbeit in den Restaurants soll bis zum 04. Oktober laufen, danach wird das Menü wohl wieder von der Karte verschwinden. Ein Teil der Einnahmen soll am Ende der Kampagne an wohltätige Zwecke gespendet werden. Dabei ist noch unklar an welche und wie groß der Teil ist.

Die McDonald's-Mitarbeiter, die sich um den Ansturm an Fans kümmern müssen werden auch entlohnt. Sie erhalten wohl spezielle T-Shirts.

Das Travis Scott-Menü ist im Internet mittlerweile zu einem absoluten Meme geworden. Jeder lässt sich mit dem aktuell wohl berühmtesten Burger der Welt ablichten und hat ein, zwei mehr oder weniger ironische Sätze dazu zu sagen.

Doch nicht jeder scheint mit dem Menü zufrieden zu sein. Viele beklagen sich, dass nichts daran speziell sei und es außer dem Namen auch keine Rückschlüsse auf Travis Scott oder Cactus Jack zulasse.

Travis ist übrigens nicht der erste Superstar, der einen personalisierten Burger des goldenen M's erhält. Bereits 1992 bekam Michael Jordan sein eigenes McDonald's-Menü.

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in wenigen Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Eminem-Fans müssen am meisten Geld ausgeben, sagt eine Studie

Eminem-Fans müssen am meisten Geld ausgeben, sagt eine Studie

Von Michael Rubach am 23.08.2021 - 21:40

Wer sich als Fan versteht, greift mitunter tief in die Tasche. Bei welchen Artists die Hingabe besonders viel kostet, hat money.co.uk untersucht. Dabei wurden die 65 kommerziell erfolgreichsten Musik-Artists des letzten Jahrzehnts einbezogen und ein Ranking erstellt. Ergebnis: Eminem-Fans müssen für ihren Support am meisten Geld berappen.

Kosten eines Superfans: Nur Rapper in den Top 5

Für den Kostenvergleich hat die Studie ein Superfan Starter Package entworfen. Dieses besteht aus: dem durchschnittlichen Preis eines Album-Downloads auf iTunes, dem Durchschnittspreis der fünf günstigsten Merchandise-Artikel, dem Preis eines durchschnittlichen Konzerttickets auf SeatGeek.com, den Kosten für einen handsignierten Artikel auf eBay und (falls vorhanden) den Preis für das günstigste Album des jeweiligen Artists auf Vinyl.

Die Top 5 besteht ausschließlich aus Rappern. Wenn man als Fan von Eminem (jetzt auf Apple Music streamen) so richtig durchstarten will, müssen demnach fast 3.000 US-Dollar auf den Tisch gelegt werden. Auf dem zweiten Platz steht Travis Scott (circa 2.200 US-Dollar). Rang drei belegt Drake, für dessen Starter Package man um die 1.500 US-Dollar in die Hand nehmen muss. Auf den weiteren Plätzen folgen Kendrick Lamar, Kanye West und Jay-Z. Hier die Top 10 in der Übersicht:

  • 1.    Eminem - $2.966,66
    2.    Travis Scott - $2.244,39
    3.    Drake - $1.543,42
    4.    Kanye West - $1.395,56
    5.    Kendrick Lamar - $1.231,31
    6.    Jay-Z - $1.022,53
    7.    Olivia Rodrigo - $906,31
    8.    Justin Bieber - $857,39
    9.    BTS  - $791,62
    10.  P!nk - $762,45

Am günstigsten kommt man übrigens als Fan von Flo Rida weg. Ein Superfan Starter Package lässt sich für knapp 160 US-Dollar zusammenstellen.

Welche Rapper 2020 am meisten eingenommen haben, kannst du hier checken:

Eminem, Drake & Co.: Diese Rapper verdienen am meisten


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)