Shuko - For The Love Of It

%AutoEntityLabel%

Artist

Release Titel

Veröffentlichungsdatum

30 Jan 2015

Pressetext / Beschreibung

Unser „German Wunderkind“ Shuko, bürgerlich Christoph Bauss, ist einer der bedeutendsten deutschen Rap-Produzenten. Seit Jahren arbeitet er mit den großen Namen der Szene zusammen, weltweit. Christoph Bauss hat für seine Produktionen in den letzten zehn Jahren einen Diamond Award, 6 Gold und 7 Platin Platin Awards eingesammelt. Die von ihm produzierte Single „Traum“ von Cro war 10 Wochen in den Top10 der deutschen Single-Charts. Anfang 2015 bringt Shuko mit „For the Love of it“ sein erstes und einziges Produzenten Album heraus. Es ist sein persönlichstes Projekt, an dem er seit einigen Jahren feilt. „Ein Album aus einem Guss mit einem klaren Konzept und einer eindeutigen musikalischen Richtung“, wie er selber sagt. Mit von der Partie sind seine Lieblings-Rapper und Sänger der letzten zehn Jahre: Talib Kweli, Leslie Clio, CL Smooth und 20syl (C2C), die Gäste der Doppel A Single sollen nur einen kleinen Vorgeschmack geben. Das Album ist Shuko’s Baby, seine Ode an die Musik die er liebt und der er sein gesamtes Leben verschrieben hat – „For the Love of it“.

Quelle: Amazon

Trackliste

1. Allow Me ft. Pete Philly, Evidence & 20Syl

2. Heatwave ft. Talib Kweli & Leslie Clio

3. Be Yourself ft. Blu

4. Pull the Trigger ft. B-Real & Ira May

5. Best Friends ft. TY & Akua Naru

6. Grind ft. Kidaf & Blu

7. Change Gonna Come ft. Saigon, Vinnie Paz, R.A. The Rugged Man & Carolyn D'Elia

8. Regrets ft. Grand Puba & Kinga Lizz

9. Nothing Changed ft. Masta Ace, Kidaf & Nekfeu

10. The Same ft. CL Smooth & 20Syl

11. Little Bit of This ft. Rox

Audio / Video

Shuko feat. Talib Kweli & Leslie Clio - Heatwave [JUICE Premiere]

Shuko - Change Gonna Come (ft. Saigon, Vinnie Paz, R.A. The Rugged Man & Carolyn D'Elia

Deinen Meinung zum Release?

Weiter ...

Throwback: Sean Price' Kollabos mit deutschen Rappern und Produzenten

Throwback: Sean Price' Kollabos mit deutschen Rappern und Produzenten

Von Clark Senger am 09.08.2015 - 22:04

Sean Price war ein Großer im Rap-Game. Mit der unverkennbaren Reibeisen-Stimme, dem düsteren Style und nicht alltäglichen Lyrics werden ihn viele Leute vermissen.

Er war Mitglied in der Boot Camp Clik, Heltah Skeltah und Random Axe und hat auch darüber hinaus mit zig bekannten Künstlern kollaboriert. Mac Miller, der Wu-Tang Clan, Onyx, Talib Kweli, KRS-One, Dope D.O.D. und MF DOOM sind nur einige Beispiele.

Gleichzeitig hatte er auch Liebe für Fans und unbekanntere Künstler oder zumindest Rapper, die ihm auf den ersten Blick kein Begriff gewesen sein dürften. So kamen Feature-Parts auch auf Tracks von deutschen Rappern raus. Abroo sollte für die Generation 24+ kein Unbekannter sein.

Für ihn wurde mit dem Sean Price-Feature ein Traum Realität, wie er in Oh Mein Gott verrät. Kein Wunder, wenn man mit Heltah Skeltah aufgewachsen ist! Produziert hat die Nummer von 2006 ein gewisser Shuko, der mittlerweile bei Chimperator gesignt ist.

Mit den Snowgoons stimmte wohl die musikalische Chemie. Mehrfach packte Sean P seine Parts auf Beats des deutsch-dänischen Produktionsteams.

Dreimal war P von 2007 bis 2012 auf Alben des Teams vertreten. Anfang 2012 gab es auch einen Track mit dem kölschen Produzenten-Duo JR & PH7.

Hier hörst du Price gemeinsam mit Onyx und A$AP Ferg auf einem Snowgoons-Instrumental. Der Track stammt vom Onyx-Release #Wakedafucup, auf dem ausschließlich Beats der Produzenten-Crew verwendet wurden.

Ähnlich wie Sean Price wird bekanntermaßen bei Witten Untouchable gerealkeept. Mistah Nice aus deren Umfeld hatte sich 2012 ein Feature mit dem Mann mit der markanten Stimme geklärt. Whiskybars represent!

Auf Facebook bekundet Mistah Nice seine Trauer über den Tod eines der "nicesten Dudes überhaupt". Ich kannte ihn nicht persönlich, aber glaube gerne, was man über ihn sagt. Rest in Power!

Leider musste ich heute entsetzt feststellen,dass einer meiner absoluten Lieblingsrapper und einer der nicesten Dudes ü...

Posted by MistahNice on Samstag, 8. August 2015

Man vergisst doch manchmal glatt, wie lange der Kollege Desue schon am Start ist. 2002 veröffentlichte der damals 23-jährige Berliner bereits sein zweites Album Art of War.

Darauf versammelte er nicht nur das Who-Is-Who der deutschen Szene (Kool Savas, Samy Deluxe, Afrob, Jan Delay, Curse und viele mehr), sondern auch einige US-Rapper. Dadurch entstand eine Kollabo der Ausnahmestimmen: D-Flame und Sean Price auf einem Desue-Beat vom Anfang des Jahrtausends – Warzone ist pures Gold!


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (1 Kommentar)
Register Now!