J. Cole - K.O.D.

%AutoEntityLabel%

Artist

Release Titel

Veröffentlichungsdatum

20 Apr 2018

Pressetext / Beschreibung

Überraschend hat J. Cole sein neues Album im Rahmen von zwei Gratiskonzerten in New York und London angekündigt. Trotz zwei gelisteten Features kann der Dreamville-Chief wohl wieder ohne Features Platin gehen – Kill Edward klingt verdächtig nach Cole mit herunter gepitchter Stimme.

Die drei Buchstaben des Albums stehen für drei Titel gleichzeitig: "Kids on Drugs", "King Overdose" und "Kill Our Demons" – in Kombination mit dem Kleingedruckten auf dem Cover macht das alles den Eindruck, als würde Cole sich deutlich gegen den "Siegeszug" von Drogen in der Jugend positionieren. 

Trackliste

1. Intro

2. KOD

3. Photograph

4. The Cut Off Featuring Kill Edward

5. ATM

6. Motives

7. Kevin’s Heart

8. BRACKETS

9. Once An Addict (Interlude)

10. FRIENDS Featuring Kill Edward

11. Window Pain (Outro)

12. 1985 (Intro to The Fall Out)

Deinen Meinung zum Release?

Weiter ...

J. Cole – Middle Child [Video]

J. Cole – Middle Child [Video]

Von Michael Rubach am 26.02.2019 - 09:25

J. Cole liebt dieses Rapding und scheut keine Competition. Er tritt als "Middle Child" an, um klarzustellen, dass er sich als "the greatest right now" begreift. Er sieht sich dabei als Rapper zwischen verschiedenen Generationen, der seinen Platz im Game für sich beansprucht:

"I'm dead in the middle of two generations / I'm little bro and big bro all at once"

Das Video steht dem Song in nichts nach: J. Cole degradiert andere Rapper zu Jagdtrophäen. Der Track wurde vom Dreamville-Aushängeschild selbst & T-Minus produziert.


J. Cole - MIDDLE CHILD

Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)