Drogen- & Waffenbesitz: NBA Youngboy bei Videodreh verhaftet

NBA Youngboy und 15 weitere Personen wurden am Montag in Baton Rouge, der Heimat des Rappers, verhaftet. Angeklagt werden sie nun wegen Waffenbesitz, Drogenbesitz und dem Vertrieb von Drogen. Insgesamt wurden 14 Waffen und 79.000 Dollar durch die Polizeibeamten sichergestellt. Youngboys Anwalt beteuert die Unschuld des 20-Jährigen.

NBA Youngboy: 14 Waffen & 79.000 Dollar sichergestellt

Montag Nacht sollen Polizeibeamte Youngboy und die 15 weiteren Angeklagten festgenommen haben, als der Rapper wohl gerade ein Musikvideo drehen wollte. Ihm wird nun Drogenbesitz in mehreren Fällen vorgeworfen. Neben den Mengen an Drogen, die auf Drogenhandel hinweisen würden, seien außerdem 14 Waffen konfisziert worden. Eine darunter sei eine gestohlene Waffe aus Texas, welche sich äußerst negativ auf das mögliche Strafmaß auswirken könnte. Des Weiteren seien knapp 79.000 Dollar Bargeld eingezogen worden, davon alleine 47.000 Dollar bei dem Rapper aus Louisiana.

Youngboy selbst habe zu keinem Zeitpunkt Waffen oder illegale Substanzen bei sich gehabt, erklärte sein Anwalt Jimmy Mannaseh. Die Polizei habe illegale Durchsuchungen und Festnahmen durchgeführt. Laut Mannaseh, seien die Beamten ohne Grund angerückt und hätten sich somit gesetzeswidrig verhalten. Für NBA Youngboy würde, wie für jeden, die Unschuldsvermutung gelten:

"Die Polizeibeamten erschienen am Tatort ohne Beweise dafür, dass ein Verbrechen stattfinden würde und nahmen unverzüglich 15-20 junge Schwarze Männer fest. Nur weil es angeblich einen Hinweis gegeben habe, es wären Waffen gesichtet worden. Wir haben immer noch den zweiten Zusatzartikel in den Vereinigten Staaten. Die unverzügliche Festnahme dieser Schwarzen Männer war illegal und verletzte ihre Grundrechte. Die danach durchgeführten Durchsuchungen waren ebenfalls illegal."

("Law enforcement arrived on scene without any evidence of a crime occurring and immediately detained 15-20 young Black men solely based on an alleged tip that firearms were present on the scene. We still have the Second Amendment in the United States. The immediate detention of these Black men was illegal in that it violated their Constitutional rights. The subsequent searches conducted by law enforcement were also illegal.")

Die Beamten hatten nach eigenen Angaben von Anwohnern einen Hinweis bekommen, dass am Tatort mit Waffen hantiert würde. Die Polizei ließ im Nachhinein verlauten:

"Wir haben immer wieder gesagt, wir schaffen das nicht alleine. Wir brauchen Hilfe von der Community, um Verbrechen aufzuklären. Wenn ihr etwas seht, sagt etwas. Dies ist ein weiteres Beispiel dafür, dass unsere Bewohner sich einsetzen und uns anrufen, wenn sie etwas verdächtiges sehen. Danke für die Hilfe Baton Rouge. Redet weiter, wir werden nie aufhören zuzuhören!"

("We have consistently said that we can't do this alone. We need help from the community to solve crimes. When you see something, say something. This is another example of our citizens getting involved and calling us, when they witness suspicious activity. Thank you for your help Baton Rouge. Keep talking, we will never stop listening!")

Mittlerweile wurde NBA Youngboy wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Im Netz scheint derweil ein Video von der Festnahme zu kursieren:

NBA Youngboy & Yaya Mayweather erwarten angeblich ein Kind

Abseits der Verhaftung gibt es aktuell deutlich erfreulichere Nachrichten für den Rapper. Er und Floyd Mayweathers Tochter Yaya erwarten laut The Source ein gemeinsames Kind. Die beiden befinden sich seit Jahren in einer On-/Off-Beziehung, welche einmal sogar blutig endete.

Floyd Mayweathers Tochter droht lebenslängliche Haft

Floyd Mayweathers Tochter Iyanna könnte eine lange Zeit hinter Gittern bevorstehen - von 5 bis 99 Jahren ist die Rede. Diese hat nämlich, so heißt es, eine Auseinandersetzung mit einer Frau namens Lapattra Jacobs gehabt, die in einer Messerstecherei geendet sein soll. Grund dafür: Der Verlobte von Iyanna, der 20-Jährige Rapper NBA YoungBoy.

Dies wäre nach eigenen Angaben Youngboys sechstes Kind, mit der sechsten Mutter.

Außerdem landete sein Album "Top" diesen Monat auf Platz 1 der Billboard Top 100 Charts.

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in wenigen Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Flers Streit mit RTL landet vor Gericht

Flers Streit mit RTL landet vor Gericht

Von Paul Kruppa am 30.08.2021 - 19:31

Die Berliner Staatsanwaltschaft hat erneut Anklage gegen Fler erhoben. Eine Auseinandersetzung mit einem Team von RTL aus dem Frühjahr 2020 kommt nun offenbar vor Gericht. Dabei dreht es sich um Vorwürfe, die von Körperverletzung über Sachbeschädigung bis hin zu Bedrohung und Beleidigung reichen. Das berichtet die B.Z. heute.

Fler freut sich auf den Prozess

Ein RTL-Team wollte am 2. März 2020 ein spontanes Interview mit Fler am Ku'Damm drehen. Statt zu einem Gespräch soll es jedoch zu einer handfesten Auseinandersetzung gekommen sein. Laut RTL erlitt ein Kameramann dabei eine Platzwunde am Auge. Ebenfalls hätte eine RTL-Mitarbeiterin flüchten müssen. Damals hieß es, dass Fler eine wertvolle Kamera beschädigt habe. Eine frühere Verhaftung Flers wegen des Raubes einer Speicherkarte wurde im Nachhinein als rechtswidrig eingestuft.

Ein weiterer Anklagepunkt im kommenden Prozess soll sich zudem auf einen Kommentar von Fler unter einem Video einer Querdenken-Demo beziehen. Ein Polizeibeamter sei von ihm als "N*tten-Sohn-Bulle" bezeichnet worden.

Der Berliner Rapper habe für das Verfahren einen Anwalt engagiert, der sonst Arafat Abou-Chaker vertritt. Gegenüber der B.Z. erklärte Fler, dass der körperliche Angriff bei der Konfrontation mit dem Fernseh-Team nicht von ihm ausgegangen sei.

"Die RTL-Kamera-Leute waren mir nicht nur körperlich überlegen, sondern auch zu zweit. Auch die erste Attacke ging nicht von mir aus. Dass ich der Angeklagte bin, liegt wahrscheinlich wieder am Rapper-Image."

Des Weiteren sagte Fler, dass er sich auf den Prozess freue und persönlich aussagen wolle. Den Schaden der zerstören Kamera werde er zudem ersetzen.

Im März 2021 wurde Fler wegen verschiedener Vergehen zu einer Geld- und Bewährungsstrafe verurteilt. Hier steht aktuell noch ein Berufungstermin aus.

Urteil gegen Fler: Geld- und Bewährungsstrafe

Das Berliner Amtsgericht hat Fler zu zehn Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Außerdem muss er eine Geldstrafe in Höhe von 10.000 Euro zahlen. Das berichtet unter anderem die Bild. Flers Angaben zufolge belaufe sich sein Bewährungszeitraum auf drei Jahre. Das erklärte er bei Clubhouse.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (1 Kommentar)