Newcomer Majan erklärt, wie man sich ein Clueso-Feature klarmacht

 

Majan war zu Gast bei Arias HYPED Radio Show und hat mit ihm im Interview über sein Debütalbum "Skits" gesprochen. Dabei geht es nicht nur um den Schaffensprozess seines Werkes, sondern auch beispielsweise darum, wie die Features mit Clueso und Sin Davis zustande gekommen sind.

Majan droppt Debütalbum "Skits"

Im letzten Jahr veröffentlichte der Newcomer gleich zwei EPs. Dieses Jahr war es dann endlich so weit: Sein Debütalbum "Skits" erblickte vor gut zwei Wochen das Licht der Welt und überzeugte Fans wie Kritiker. Der Name des Albums leitet sich davon ab, dass die meisten seiner Tracks als Skizzen begonnen haben und dann mit der Zeit zu etwas großem Ganzen gewachsen sind. Dabei werden genreübergreifend alle Geschmäcker bedient. Von straightem Rap über elektronisch angehauchten Sound zu gefühlvollen Gesangseinlagen.

Ganz intuitiv soll aus den Skizzen dann mit der Zeit ein Abbild vom bisherigen Lebenswerk des 21-Jährigen entstanden sein. In dem Album stecke daher viel von dem, was ihn als Künstler besonders mache.

"Ich glaube schon, dass es natürlich mitunter mein 'Lebenswerk' bis hier hin abbildet und zeigt und sich damit beschäftigt. [...] Aber klar sicherlich, ich denke schon, da ist viel drin, was ich durchlebt habe und was mich so ausmacht, wenn man das so sagen kann."

Majan über seine Features mit Clueso & Sin Davis

Auf dem neunten Song des Albums, "Dead or Alive", gibt es einen Gastbeitrag von niemand Geringeres als Popstar Clueso. Dieses Feature sei auch das Einzige, dass nicht über Instagram-Connections zustande gekommen sei. Majan habe einfach die neuen Releases von Clueso selber gepumpt und dann gemeinsam mit seinem Team versucht Clueso zu kontaktieren. Der hätte sich irgendwann zurückgemeldet und zugesagt.

"Ich hab einfach die neuen Releases gehört, ab 'Flugmodus'. Und war dann so: 'Ey, das taugt mir voll, ich finde es voll geil'. Dann sind wir den irgendwie angegangen und haben gecheckt, ob er Bock hat."

Bei Sin Davis sei das ein wenig anders gewesen. Den Braunschweiger Künstler habe Majan mal in Berlin im Studio kennengelernt. Kurz darauf hat man sich über Instagram connectet und gemeinsam eine Studio-Session gemacht. Dabei sei der Highlight-Track "STFU" entstanden.

Generell sei Majan ein Fan von Features. Das liege daran, dass er selber so viele Dinge feiere und er dann direkt begeistert bei den meisten Dingen mitmachen will. Die von ihm so wahrgenommene aktuelle Attitüde, dass für viele Deutschrap zu großen Teilen "Schmutz" sei, teile er daher überhaupt nicht.

Die ganze Folge HYPED Radio könnt ihr euch hier reinziehen:

Radiosender HYPED Radio auf Apple Music

Geh mit Musik auf Entdeckungsreise. Hör dir HYPED Radio - einen Streaming-Radiosender - auf Apple Music an.

Hiphop.de ist offizieller Medienpartner von
Apple Music
Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de