Wie T-Pain $40 Millionen verprasst haben soll

T-Pain war in der Sendung The Breakfast Club zu Gast und hat erzählt, wie er in kürzester Zeit sein Vermögen von 40 Millionen Dollar losgeworden ist. Ein gesundes Verhältnis von Einnahmen und Ausgaben juckte den Autotune-Godfather in der Vergangenheit offenbar nicht so richtig.

Ein neuer Bugatti und "schlechte Business-Entscheidungen" führten zu T-Pains Bankrott

Nach der Anschaffung eines neuen Bugattis sei T-Pain zum ersten Mal von seinem Buchhalter klargemacht worden, dass sein Konto auf Null steht. T-Pain erzählt, wie ungläubig er damals auf diesen Fakt reagierte. Aus den geplanten Käufen von diversen Häusern für sich und seine Entourage wurde erstmal nichts.

Die Moderatoren des Breakfast Club wollen daraufhin wissen, wie er es geschafft hat, seinen Reichtum derart zu verprassen? T-Pain sagt, dass er viele "schlechte Business-Entscheidungen" getroffen habe. Dazu zählen demnach vor allem Immobiliengeschäfte, die laut T-Pain auch von seinem Manager ausgegangen seien.

Rap All-Stars on Twitter

T-Pain explains how he blew through a $40,000,000 bag https://t.co/SzTemHX03R

T-Pain war so pleite, dass er nach Geld für Essen fragen musste

T-Pain sagt, dass er sich in einer Phase sogar kleinere Geldbeträge leihen musste, weil er so broke war. Wir reden hier nicht über tausende Dollar für irgendeine Luxusuhr oder ähnliche Rapper-Gimmicks. Er habe sich Cash borgen müssen, um mit seinen Kindern zum Fastfood-Laden gehen zu können.

Auf die Frage nach dem Höchststand auf seinem Konto entgegnet T-Pain, dass dieser einst bei 40 Millionen Dollar gelegen habe. Weltweite Hits wie "Kiss Kiss" mit Chris Brown oder "Low" mit Flo Rida spülten offenbar kräftig Patte auf die Bank. Anscheinend so viel, dass T-Pain vollends die Übersicht verlor. Inzwischen hat T-Pain die Sache mit dem Mula nach eigenen Angaben deutlich besser im Griff. Vor Kurzem erschien zudem sein neues Album "1UP".

Auch hat er einen Rat für all diejenigen, die ähnlich schlecht mit Geld umgehen können: Selbst nach solchen Tiefschlägen müsse man zurück auf die Beine kommen und aus den gemachten Fehlern lernen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Dr. Dre ist der reichste Musiker des Jahrzehnts

Dr. Dre ist der reichste Musiker des Jahrzehnts

Von Jesse Schumacher am 26.12.2019 - 17:06

Wie Forbes berichtet, ist Dr. Dre der am besten verdienende Musiker des letzten Jahrzehnts. Das Wirtschaftsmagazin veröffentlichte am Dienstag eine Liste, welche die Top 10 der Musik aufführt, die in der letzten Dekade am meisten Geld eingenommen haben. Mit 950 Millionen US-Dollar führt Dre die Tabelle an.

Dr. Dre verdiente dieses Jahrzehnt mehr Geld als alle anderen Musiker*innen

Dres größte Einnahmequelle war dabei nicht die Musik. Nach Forbes liegt mit Eminems "Crack A Bottle" seine letzte Nummer-1-Single schon 10 Jahre zurück. Sein letztes Album "Compton" veröffentlichte der Produzent im Jahr 2015. Das meiste Geld generierte Dre mit seinen Anteilen an den bekannten Beats-Kopfhörern. Die Marke verkaufte Dre 2014 für 500 Millionen US-Dollar an Apple. Trotzdem besitze er noch 20% der Aktien.

Auf Platz 2 befindet sich Popstar Taylor Swift mit 825 Millionen US-Dollar. Direkt dahinter hat es Beyoncé geschafft, die laut Forbes im letzten Jahrzehnt 685 Millionen US-Dollar verdient hat.

Dr. Dre ist aber nicht der einzige Hiphop-Artist, der es in die Liste geschafft hat. Auf Platz 5 befindet sich Diddy und auf Platz 7 Hiphops erster Milliardär Jay-Z

Jay-Z ist laut Forbes der erste Hiphop-Milliardär

Jay-Z ist kein Business-Man, er ist ein Business, Man - das weiß jedes Kind. Jetzt steht offenbar auch fest, dass er als erster Hiphop-Künstler über eine Milliarde US-Dollar schwer wiegt. Das schreibt zumindest Forbes, die laut eigener Aussage "vorsichtig" geschätzt und genau nachgerechnet haben: Offenbar handelt es sich bei Jay-Z um den ersten Hiphop-Milliardär.

Forbes hat die Summen ermittelt, indem sie Tour-Daten von Pollstar angeschauten, Zahlen der konsumierten Musik von Nielsen analysierten und Interviews mit Managern und Agenten führteny. Viele der Musiker*innen haben die Jorunalist*innen von Forbes auch direkt gefragt.

Die bestverdienenden Musiker*innen des Jahrzehnts

  1. Dr. Dre (950 Millionen US-Dollar)
  2. Taylor Swift (825 Millionen US-Dollar)
  3. Beyoncé (685 Millionen US-Dollar)
  4. U2 (675 Millionen US-Dollar)
  5. Diddy (605 Millionen US-Dollar)
  6. Elton John (565 Millionen US-Dollar)
  7. Jay-Z (560 Millionen US-Dollar)
  8. Paul McCartney (535 Millionen US-Dollar)
  9. Katy Perry (530 Millionen US-Dollar)
  10. Lady Gaga (500 Millionen US-Dollar)

Kürzlich veröffentlichte Forbes bereits eine Liste mit den Rapper*innen, die 2019 am meisten verdient haben. 

Kanye West, Jay-Z, Eminem & mehr: Das sind die bestverdienenden US-Rapper*innen 2019

Das amerikanische Magazin Forbes veröffentlicht jedes Jahr ein Ranking, in dem die 40 bestverdienensten Musiker*innen gelistet sind. Natürlich spielen auch einige Rapper*innen in der Tabelle ganz oben mit. Mit 150 Millionen US-Dollar ist Kanye West der Hiphop-Act, der im Jahr 2019 die meiste Kohle gescheffelt hat.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)