Viel Lärm um angebliche Schellen von Dú Maroc für Kollegah

Gestern ging es im Social-Media-Universum der Deutschrap-Szene mal wieder ordentlich rund. Thema: Die angeblichen Schellen für Kollegah.

Die Story ist schon etwas älter und es ging jetzt hin und her zwischen Düsseldorf, Berlin und Frankfurt – alle am Start! 2013 hatte Fler auf Mut zur Hässlichkeit – einem Disstrack gegen Kollegah und Farid Bang – folgende Lines ausgepackt:

"Kollegah, du hast Glasknochen / Du kriegst den Kürbis rein, was für Karotten? / Eine Schelle hat gereicht von Dú Maroc / Und du bist in Ohnmacht gefall'n - Überschock"

Auf die Fragen, ob was daran sei, antwortete Dú Maroc damals relativ kryptisch und wollte das Thema nicht breit treten. Sowas gehöre nicht vor die Kameras. Im aktuellen Interview von TV Strassensound mit Fler und Jalil wurde das Thema jetzt wieder aufgewärmt (ab 16:50 Minuten), was im Endeffekt sogar einen positiven Effekt hatte. Dú Maroc hat sich das nämlich zum Anlass genommen, die Sache zu klären. Quintessenz seiner Facebook-Ansage: "Es ist noch nie eine Schelle gefallen und damit ist Thema Beendet !!!! alles andere ist gelogen" Man hätte im Streit lediglich den Lautstärkepegel etwas angehoben. Vollkommen legitim.

Also zwischen Dú Maroc und Kolle ist alles cool. In der Schellen-Geschichte steht aktuell Sadiq als der Übeltäter da, der Fler eine falsche Geschichte aufgetischt hat, aber wer kann da jetzt endgültig einen Schuldigen finden? – Niemand... fast wie in der Bundesregierung. Topic closed.

Heißt natürlich nicht, dass zwischen Kolle und Fler auch alles cool ist. Aus Düsseldorf wird mit "Klatschprinzessin" gestichelt und aus Berlin kommt der Alles Fake-Vorwurf zurück. Am Ende des Tages sind wir ein kleines bisschen schlauer und die Gerüchte um Dú Maroc und Kollegah aus der Welt geschafft. Much ado about (nearly) nothing.

Ich hab mich noch nie zum Thema geäußert zwischen mir und kollegah ist alles cool!!!Es ist noch nie eine Schelle gefallen und damit ist Thema Beendet !!!! alles andere ist gelogen Dú Peace !!

Posted by Dú Maroc on Mittwoch, 5. August 2015

Das meiste, was als "Realtalk" verkauft wird, ist nichts als Klatsch und Tratsch und Nase in fremde Angelegenheiten...

Posted by KOLLEGAH on Mittwoch, 5. August 2015

Lieber Felix! Du solltest Dir mal selber an Deine eigene Nase fassen.... Und danach an die von Farid!!! Das dieser Du...

Posted by Fler on Mittwoch, 5. August 2015

Kleine Klarstellung: Ich war nie bei dem Gespräch zwischen Fler und Sadiq dabei! Ich hab den Namen DuMaroc in den Raum...

Posted by Jalil on Donnerstag, 6. August 2015

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Rtl will das der Wendler wieder in den Dschungel kommt...wieso liefert ihr keine Headline darüber..trauriiiig.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Snoop Dogg enthüllt, wie er den Beef mit Eminem geklärt hat

Snoop Dogg enthüllt, wie er den Beef mit Eminem geklärt hat

Von Michael Rubach am 28.10.2021 - 11:16

Snoop Dogg und Eminem hatten über den vergangenen Jahreswechsel hinweg trotz jahrelanger Freundschaft so ihre Differenzen. Wie die beiden US-Stars wieder zueinander gefunden haben, erklärt der Doggfather nun in einem neuen Interview im Breakfast Club.

Snoop Dogg entschuldigte sich bei Eminem

Was ist überhaupt vorgefallen? Snopp hatte Eminem nicht in seine persönliche Top 10 der besten Rapper aller Zeiten gepackt. Ebenso fügte die West-Coast-Legende an, dass er auch ohne Musik seines Kollegen leben könne. Diese Aussagen führten zu einer künstlerischen Antwort von Eminem. Auf dem Track "Zeus" aus dem Album "Music To Be Murdered By - Side B" teilte er gegen Snoop aus. Dieser fand den musikalischen Angriff von Marshall Mathers eher wack. Kurze Zeit später hatte sich die Situation merklich abgekühlt. Snoop Dogg schrieb, dass die beiden Rapper wieder gut miteinander seien.

Welche Moves im Hintergrund für eine Entspannung der Lage gesorgt haben, enthüllt Snoop (jetzt auf Apple Music streamen) erstmalig in der Öffentlichkeit. Dabei spart er zunächst nicht mit Liebe für seinen Buddy Eminem. Seine ursprünglichen Aussagen seien aus einer Battle-Laune heraus gefallen. Im Nachhinein habe es ein langes Gespräch über Respekt und den Umgang miteinander gegeben.

"Man, ich liebe Eminem! Die Sache ist, dass wir Hiphop so sehr lieben, wir konkurrieren, wir battlen Rapper, also das sollte das in ihm auslösen. Aber wir sind Brüder und Familie, also haben wir gelernt, uns dafür wertzuschätzen, was wir tun und wie wir auftreten; und wir hatten ein langes Gespräch über den Respekt, den wir füreinander haben und wie wir in der Öffentlichkeit übereinander sprechen müssen.

("Man, I love Eminem!The thing is that we love Hip Hop so much, we competitive, we battle rappers, so that was supposed to trigger that in him. But we brothers and we family so we learned to appreciate each other for what we do and how we get down, and we had a long conversation about the respect that we have for each other and the way we need to talk in public about each other.")

Offenbar sieht sich Snoop bei der Sache in der Verantwortung. Er sei nicht perfekt oder fehlerfrei. Aber genau das mache ihn letztlich auch zu Snoop Dogg.

"Ich fühlte mich, als wäre ich zu weit gegangen. Ich entschuldigte mich bei ihm und ließ ihn wissen, dass ich gerade an mir arbeite. Ich mache Fehler, ich bin nicht perfekt, ich bin Snoop Dogg."

("I felt like I was out of pocket. I apologized to him and I let him know that I’m just bettering myself. I make mistakes, I ain’t perfect, I’m Snoop Dogg.")

Die Community weiß Snoops Aufrichtigkeit zu schätzen. "Es heißt Größe. Wünschte es wäre vererbbar", ist beispielsweise in den Kommentaren zu dem betreffenden Ausschnitt zu lesen.

Snoop und Eminem werden demnächst wahrscheinlich noch öfter in einem Atemzug genannt. So sind beide Rapper für die Halbzeit-Show des Super Bowl 2022 gebucht. Auch ein gemeinsamer Track soll auf dem Weg sein.

Nach Beef: Snoop Dogg teast Eminem-Kollabo an


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)