T.I. scheint nicht durchweg zufrieden zu sein mit der Geschichtsstunde von Q-Tip für Iggy Azalea. Auf Twitter gabs er jetzt einige Statements zu der Thematik ab.

Es hätte schon weitaus schlechtere weiße Rapper gegeben, welche die schwarze Kultur manipuliert und zu persönlichen Zwecken genutzt hätten. So sei eine defensive "Alle Weißen wollen unsere Kultur klauen"-Mentalität entstanden. T.I. denkt talentierte Rapper wie Iggy oder Eminem tragen viel mehr zur Entwicklung der Hiphop-Kultur bei, als sie zu klauen und ihr zu schaden. Sollte man ihnen das Rappen verbieten, so wäre man nur ein Haufen von Heuchlern - und das wäre ganz und gar nicht im Sinne von Hiphop. 

Klingt soweit gut nachvollziehbar. Allerdings nicht für Azealia Banks, die sich auf Twitter weniger konstruktiv mit T.I.s Stellungnahme auseinandersetzt. Sie würde jetzt verstehen, wie konditioniert und indoktriniert T.I. sei und daher jetzt aufhören ihn damit aufzuziehen. Er hätte ja gar keine Ahnung. 

Hier die Tweet-Chronik zum Nachlesen:

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Soso, im Jahre 2014 wird also allen Ernstes darüber diskutiert welche Hautfarbe jemanden zum Mitmachen in der Hiphopkultur authorisiert. Mir wird schlecht.
Aber meiner Meinung sind das nun die Auswüchse der, in Solziologenkreisen erfundenen, "Definitionsmacht". Diese besagt, das zu bestimmten Themen nur die diskrimienierte Gruppe etwas sagen darf. Die privilegierte bzw mächtige Gruppe hat dementsprechend nichts zu melden. Und die mächtige Gruppe kann man ja immer so schön verallgemeinern (und somit ausschließen - siehe Diskussion um Iggy Azalea) ala "Alle weißen sind gegenüber den Schwarzen privilegiert", oder "Jeder Mann ist gegenüber der Frau privilegiert"...
Ob nun jemand wie Eminem, welcher durchaus in problematischen Verhältnissen aufwachsen musste, privilegiert ist, will ich nicht beantworten. Kann ich auch nicht laut Definitionsmacht, da ich weiß und männlich bin ergo bei diesen Thema die Schnauze zu halten habe.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Iggy Azalea enthüllt fragwürdige DMs von Promis
DMs

Iggy Azalea enthüllt fragwürdige DMs von Promis

Von Alina Amin am 07.04.2021 - 14:30

Seitdem Iggy Azalea vor ein paar Monaten ihre Trennung von Playboi Carti öffentlich austrug, ist schon eine Weile vergangen. Die frisch gebackene Single-Mutter warf im Verlauf der letzten Zeit wohl einen Blick in ihre Instagram-DMs. Zu finden sind dort ein Haufen Nachrichten, in denen wohl Männer die Musikerin anmachen.

Dabei reichen diese Texte von verrückt über fragwürdig bis hin zu belästigend. Der Anzahl der Follower nach zu urteilen scheinen diese von Prominenten zu sein. Mit ihren Fans teilt sie nun Auszüge dieser Chats.

15.000 Dollar für FaceTime: Iggy Azalea zeigt ihre DMs auf TikTok

In einer der ersten Anfragen, die Iggy Azalea in ihrem Video zeigt, werden ihr 15.000 Dollar für ein einfaches Gespräch über FaceTime geboten. Die Person gibt zu, dass Iggy als prominente Persönlichkeit wahrscheinlich kein Interesse an Geld hat, er ihre Zeit aber so sehr schätze, dass er sie dafür bezahlen wolle. 

Andere Anfragen zeigen Nachrichten, in denen Männer ihr Aussehen beschreiben. Während einige Nachrichten noch vergleichsweise harmlos ausfallen, hat Iggy scheinbar auch belästigende DMs erhalten. So schreibt einer "Du bist meine Traumfrau" und ein anderer, dass er "das Innere ihres A*schlochs küssen" will – Letzterer hat 27 Millionen Follower. Andere schreiben, dass sie sie lieben würden und Iggy ihr Crush sei.

Die Rapperin hat die Usernamen der Menschen unkenntlich gemacht. Zu sehen ist nur, wie groß die Followerschaft der einzelnen Leute ist: Diese reicht von einstelligen Millionenbeträgen bis hin zu knapp 30 Millionen. Bei den Unbekannten handelt es sich also aller Voraussicht nach um relevante Persönlichkeiten der Entertainment-Industrie.

"Sip it": Iggy Azalea droppt neue Musik

Iggy Azalea hat schon einiges hinter sich. Sie erlebte in den frühen 2010er-Jahren einen kometenhaften Aufstieg mit ihrem Album "The New Classic", war aber schnell in Kontroversen verwickelt. Besonders Rassismusvorwürfe prägten ihr absteigendes Image stark. Die letzten Monate scheinen jedoch positiv für ihr Bild in der Öffentlichkeit gewesen zu sein.

Ihre jüngste Single "Sip it" mit Tyga als Feature-Gast kann auf YouTube sowie den Streamingplattformen zahlentechnisch überzeugen. 2019 bezog sie auf ihrem Album "In My Defense" Stellung zu den Kontroversen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!