Snoop Dogg lässt Gig in München platzen – wütende Fans randalieren

Ursprünglich war nur ein Deutschland-Gig von Snoop Dogg in diesem Sommer vorgesehen: in Stuttgart am 21. Juli nämlich. Trotzdem wollte Snoop wohl noch das ein oder andere Konzert mitnehmen und gestern eigentlich in München unter seinem DJ-Pseudonym Snoopadelic auftreten.

Dazu kam es nicht. Anscheinend hatten die Veranstalter statt Snoopadelic den "richtigen" Snoop Dogg angekündigt und sich damit nicht an gewisse Verträge gehalten, wie die Stuttgarter Nachrichten erfahren haben wollen. Da ist mit US-Stars nicht zu spaßen.

Während die wütenden Fans in München, die zwischen 39€ und 59€ für eine Eintrittskarte bezahlt hatten, begannen zu randalieren und die Bühne an sich zu reißen, ließ Snoop in einer Disko in Untermeitingen angeblich zwei Stunden lang die raptechnische Sau raus und gab fleißig Autogramme. Ja, genau DAS Untermeitingen zwischen Königsbrunn und Kaufering!

Wie du hier sehen kannst, war die Stimmung in München den Umständen entsprechend prächtig und die Securities, die wie immer an allem Schuld sind, bekommen das zu spüren. Das Equipment auch. Anarchie.

Ein Video im 90er-Style:

Weiterführende Lektüre zum Thema findest du hier.

Genre

Groove Attack by Hiphop.de

Umfrage