Separate mit (abschließendem?) Statement zum Beef mit Toony

Separate hat einen Track gemacht, Toony hat einen Track (und einen einstündigen Blog) gemacht. Jetzt meldet Ersterer sich noch ein Mal zu Wort und will den Beef danach ruhen lassen:

"Das Thema 'Synek' ist hiermit für mich beendet. Die Fans können jetzt entscheiden, wer den besseren Track abgeliefert hat."

In seinem Statement bei Facebook äußert Seppo außerdem seine Meinung zu Aufstieg und Fall des Sebastian F. Du entscheidest jetzt, auf wessen Seite du stehst. Oder du stehst einfach auf gar keiner Seite, was auch legitim ist.

Hier findest du die beiden Disstracks und weiter unten kannst du Separates Statement lesen:

Ich denke, es reicht als Statement, wenn man mal kurz zusammenfasst. Spricht alles für sich: der Synek hält mich für...

Posted by Separate on Montag, 16. November 2015

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Da braucht man wohl nicht lange überlegen auf wessen Seite man hier ist. Toony sollte sich mal lieber langsam zurückziehen. Der Typ lässt sich in seinem eigenen "Diss" Blog von Trollen aufs Korn nehmen und macht daraus auch noch ein einstündiges Video. So blöd kann einfach kein geistig gesunder Mensch sein. Man sollte sich auch nicht mehr über Toony lustig machen, denn offensichtlich haben wir es hier mit einem geistig Behinderten zutun. Oder einfach nur mit einem geisteskranken, psychopathischen *********. Letzteres ist dann wahrscheinlich doch wahrscheinlicher.

Respekt an Separate, dass er den Mund aufgemacht und sich nicht einschüchtern lassen hat.

Du sprichst mir (und wohl den meisten anderen auch) aus der Seele :D. Deinem Kommentar ist nichts mehr hinzuzufügen!
Peace

Was Sebastian für ein Opfer ist lo. Wer den besseren track abgeliefert hat. Er wurde zerstört der huans0hn. Als rapper oder allgemein in der Öffentlichkeit wird der nie wieder was reißen.

Totaler Schwachsinn....Obwohl ich von den ganzen Scheiss Disses nichts groß halte,hat Sepo's Track den Düsseldorfer zerberstet nach Strich und Faden...nach Savas's Urteil u Bushido's Tod des Gay One der für Mich Drittbeste Diss Track ever...der Synek Track ist einfach nur sowas von Grotten schlecht...genauso wie sein 1 Stündiger Anhang an seinem Scheiss Track,bei dem ich übrigens mitten drin Voll eingepennt bin "Realtalk"...

Stimm ich dir zu. Wobei "Massiv hängt" von Manuellsen und vor allem Snaga auch ein würdiger Platz 3 ist

https://www.facebook.com/KantaaMusik/

Separate hat den Kerl einfach zerstört... da gibts nix zu diskutieren.

wäre aber trotzdem traurig wenn uns toony verloren gehen sollte. auf seine art entertain mich dieser realitätsferne größenwahnsinnige hobbit :) freu mich immer wie ein kleinkind wenn irgend was neues aus seine richtung kommt!!!

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Mois mit Ansage an Bushido & Ende von "Nice or Scheiss"

Mois mit Ansage an Bushido & Ende von "Nice or Scheiss"

Von HHRedaktion am 16.05.2020 - 02:28

Der YouTuber Mois hat sich in einem knapp 50-minütigen Video sichtlich emotional an seine Fans und Gegner gewendet und unter anderem das Ende des erfolgreichen Formats "Nice or Scheiss" bekanntgegeben. Bei der Reaction-Sendung reagierten Mois und Manuellsen mit unterschiedlichen Gästen auf neue Musikvideos, hatten dabei bis weit über 100.000 Live-Zuschauer und sammelten teils vierstellige Spendensummen.

Mois beendet Sendung "Nice or Scheiss" mit Manuellsen

Man merkt Mois in seinem Video-Statement an, dass ihm die toxischen Kommentare, mit denen ein großer Teil der Deutschrap-Fans im Internet um sich schmeißt, an die Substanz gehen. Für jeden, der in den sozialen Medien arbeitet, durchaus relatable. Man könnte meinen, in der größeren Menge an Followern würden die Hater eher untergehen, aber tatsächlich müssen es schon allein rechnerisch viel mehr sein.

Mois kritisiert, dass man es niemandem recht machen könne. Sowohl Fans als auch Newcomer und etablierte Rapper würden sich regelmäßig beschweren – in der Regel natürlich über Bewertungen ihrer Kunst. Das und mehr nennt er als Gründe für das vorläufige Ende von "Nice or Scheiss", das mit einer anderen Sendung ersetzt werden soll, die er mit Manuellsen auf die Beine stellen will. Diesen will er künftig auch intensiver mit seinen Kanälen pushen, damit die Musik mehr Leute erreichen kann.

"Offiziell: Ihr seid hier unglücklich? Ich scheiß drauf. Es ist vorbei. 'Nice or Scheiss' ist offiziell aus."

Positiv hebt er hervor, dass angeblich 15-20 Acts durch nur sieben Folgen der Sendung einen Vertrag unterschrieben haben sollen – bei Mois' eigenem Label oder auch bei Majors. Seine in der Tat sehr wertvolle Reichweite will er nun keinen Newcomern oder anderen Rappern mehr schenken, nur um sich anschließend Beschwerden anzuhören.

Mois mit offensiver Ansage an Bushido

Dem Video vorausgegangen war ein eine Provokation von Bushido auf Instagram. In seiner Story schrieb der 41-Jährige vermeintlich über Mois, der gestern seinen neuen Song "Sucht" veröffentlichte: "Der Moment[,] wenn sich Deutschrapper, äh ich meine YouTube-Rapper, anhören wie ertrinkende Katzen."

Mois kündigte daraufhin an, "heute Abend mal paar Sachen" zu zeigen. Es folgte ein Screenshot der DMs zwischen den beiden, in denen sie sich für die Zeit nach Ramadan eine mehr oder weniger ehrenhafte Auseinandersetzung androhen.

Im 50-minütgen Video wendet Mois sich nach etwa 41:50 Minuten dem Thema Bushido zu. Zwischen Fronts unter anderem für die Zusammenarbeit Bushidos mit der Polizei verpackt der YouTuber subtil die Vermutung, dass Bushido wohl langsam wieder Promo für ein neues Album starten könnte.

"Er braucht für jede Promophase irgendeinen Beef. Der Grund, warum er geklickt wird, ist seit sechs Jahren, um zu hören, ob er jemanden disst."

Es folgen mehrere Provokationen der offensiveren Art, wie beispielsweise:

"Ich hole meinen minderjährigen Bruder. Versuch den mal wenigstens zum Hund zu machen! [...] Schaff's und ich geb dir Hand. Ansonsten spuck ich dich an. Auf Kamera."

Neben diesem eher weniger ernsten Angebot, das Bushido ohnehin niemals annehmen würde, bleibt die Ansage zwar angriffslustig aber wenig konkret. Wahrscheinlich besser so. Vielleicht ändert sich das aber nach dem Ende des Ramadan am 23. Mai. Womöglich läuft der Konflikt zwischen einem der größten YouTuber Deutschlands und einem der ehemals wichtigsten Rapper Deutschlands aber primär auf ein Duell der Fangemeinden heraus.

Hier weiß Mois eine leidenschaftliche Community hinter sich. Ob diese noch irgendwie an Bushidos verbliebenen Fans rütteln kann, ist jedoch fraglich. Am Ende profitiert wohl am ehesten Bushido von der Reichweite, die Mois eigentlich keinen Newcomern oder etablierten Rappern mehr schenken will. 


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)