Spiegel TV hat eine Reportage über Schwesta Ewa gedreht. Dazu wurde nun ein Trailer veröffentlicht, in dem eine Szene zu sehen ist, in der sie sich in einen Streit einmischt, um ihre Freundin zu unterstützen.

Im Video sieht man, wie Ewa eigentlich bereits auf dem Beifahrersitz eines Autos Platz genommen hatte und der Fahrer im Begriff war, loszufahren, als sie etwas bemerkt. Zwei Frauen scheinen sich zu streiten auf dem Bürgersteig neben ihr. Ewa steigt mit bestimmten Worten gen der mutmaßlichen Angreiferin aus und teilt mit einer blonden Frau, die später zu ihr ins Auto steigt, Schläge aus.

Warum genau es zu den Streitigkeiten kam, erfahren wir aus dem Trailer nicht. Allerdings scheint es so, als sei Ewas Bekannte von der Frau, von der die Alles Oder Nix-Künstlerin sagt, sie sei auf Crack gewesen, attackiert worden. Der Mann am Steuer erzählt: "Dann hat die einfach gespuckt und getreten."

Den Trailer findest du hier. Etwa ab Min. 1:38 beginnt die betreffende Stelle. Die komplette Reportage ist heute um 0.30 Uhr auf Sat.1 zu sehen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Ein Wort: EKELHAFT

Gerade gesehen das sich euer Erich auch noch zum Video ein kleinen JBG Joke erlaubt hat. Ich finds einfach nur peinlich das so eine Aktion belustigt wird, vorallem wenn es gerade auch eine Talkrunde von euch gibt wo ihr euch über den Hip Hop Journalismus unterhaltet. Man muss sich einfach nur schämen zu dieser Szene zugehören wenn so eine ******e nicht mal ansatzweiße hart kritisiert wird sondern sogar belächelt wird

In diesem Artikel hier wird sich nicht bewertend zu der Sache geäußert. Lediglich geschildert, was passiert ist.

Wie sich Erich auf seinen (!) Social-Media-Accounts zu Themen äußert ist unabhängig von unserer redaktionellen Arbeit.

Wird sich denn noch kritisch geäußert?? Wäre eine schande wenn nicht. Wie gesagt wurde ja erst vor paar Tagen extra ne Talkrunde gepostet wo es um sowas ging.

Ja klar ist es unabhängig also wenn er auf Facebook ********* postet ist es auch unabhängig und würde in keine Verbindung mit euch gestellt werden und der könnte weiter bei euch arbeiten. Ich weiß, drastisches beispiel aber das hab ich nur verwendet um den Fehler zu verdeutlichen

mein fehler

"GEMEINSCHAFTSSEITE ZU HIPHOP.DE"(!)

:D die ewa mein kleiner finger puste mal :D:D

Ganz ehrlich Hip-Hop.de: Wie könnt ihr Ewa nach dieser Aktion als Helferin darstellen und ihre Gewaltaktionen verharmlosen? Schämt euch! Gangsta-Rap hin oder her. Ich höre Gangsta-Rap seit meiner Kindheit, aber es gibt eine Grenze zwischen Gewalt in der Musik und Gewalt im realen Leben. Wenn diese Grenze überschritten ist, sollte man ernsthaft in Erwägung ziehen, ob es nicht Sinn macht, sich von Leuten wie Ewa zu distanzieren.

Zu ihrer Bemerkung Frau Meisterin: Helferin ist per se positiv konnotiert.

Da muss ich dir Recht geben. Ich habe es geändert. 

Gute Anspielung auf meinen Nachnamen. Habe ich bisher noch nie gehört. :)

...

Und das alles wahr gar nicht gestellt. War sogar echtes Crack.

privater social media account? der typ nennt sich auch dort erich hiphop.de und trollt da nahezu ausschliesslich mit dingen, die eure seite betreffen. was bei euch unter "redaktioneller arbeit" verbucht wird und was nicht hat uns doch nicht zu interessieren, eine trennung is da jedenfalls nicht zu erkennen. und in diesem fall ist es wirklich unter aller sau, wie der typ sich verhält. gerne spielt ihr die politisch superkorrekten gutmenschenreporter, zb mit scheinheiligen offenen briefen an fler, hauptsache die nazikeule geschwungen und applaus erhascht. dabei waren das nur worte, ewa tritt mit 2 anderen auf jmd., der am boden liegt, und ihr feiert das auch noch bzw wollt es als lustig verkaufen? absolutes armutszeugnis. dürfte erich auch rechte parolen posten auf seinem ach so privaten account, ohne von euch konsequenzen zu fürchten?

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Conor McGregor geht auf Machine Gun Kelly los

Conor McGregor geht auf Machine Gun Kelly los

Von Djamila Chastukhina am 13.09.2021 - 13:32

Auf dem roten Teppich der diesjährigen MTV VMAs kam es zwischen Machine Gun Kelly und dem Profiboxer Conor McGregor zu einer Auseinandersetzung, die fast in einer Prügelei endete. McGregor versuchte den Rapper nach einem kurzen Wortwechsel zu schlagen, doch die Situation konnte rechtzeitig von seinem und MGKs Team deeskaliert werden.

Beef zwischen Conor McGregor und Machine Gun Kelly?

Der Streit zwischen MGK (jetzt auf Apple Music streamen) und McGregor warf für viele Fans Fragen auf, da bisher kein Beef zwischen den beiden bekannt war.

Was genau McGregor so wütend machte, ist bisher immer noch unklar. Einige Quellen berichten jedoch, dass MGK den Boxer geschubst haben soll, woraufhin dieser seinen Drink verschüttete und handgreiflich wurde.

Die Security schritt jedoch rechtzeitig ein, bevor es tatsächlich zu einer Schlägerei kommen konnte.

Sowohl McGregor als auch Machine Gun Kelly wurden im Verlauf des Abends von Reporter*innen nach dem Grund ihrer Auseinandersetzung gefragt. Laut Megan Fox dürfe MGK sich nicht zu der Situation äußern.

McGregor hingegen verriet, was aus seiner Sicht passiert sein soll: Nichts.

"Absolut nichts. Ich weiß nicht, ich war einfach da. Ich kenne den Typen nicht einmal, um ehrlich zu sein. Mir ist nichts passiert, ich kämpfe nur mit echten Kämpfern, die wirklich kämpfen können. Ich prügele mich nicht mit kleinen Jungs. Ich weiß gar nichts über den Kerl, außer dass er mit Megan Fox zusammen ist."

MGK und McGregor scheinen die Situation also nicht weiter öffentlich austragen zu wollen. Fans hingegen wollen Antworten und grübeln immer noch darüber, was der Auslöser für McGregors Ausraster gewesen sein könnte.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)