Rap-Pionier disst Eminem und fordert zum Battle

Jo Esham, warum machst du diese? Der "Erfinder des Acid Raps" (wikipedia ist dein Freund!) hat ordentlich verbale Giftpfeile in Richtung des selbsternannten Rap Gods verschossen. 

Da fragt man sich doch, welche Laus dem über die Leber gelaufen ist. Er sagt, Eminem hätte keinen Respekt für seine Heimatstadt Detroit übrig und könnte sich mehr engagieren.

Dem Angeklagten werden folgende Punkte zur Last gelegt:

- Multimillionär sein, aber der Stadt nicht helfen (Schulen fördern etc.)

Detroit vs. Everybody rausbringen, womit er der Stadt keinen Gefallen tue ("With the ‘Detroit Vs. Everybody’ don't say Detroit vs. everybody… you don’t help nobody in the city.")

- kein Realkeeping und Bitch-Verhalten ("I just want him to keep it real and quit being a bitch.")

Puuuh, harter Tobak! Dann fordert er Eminem auch noch zum Battle auf. "Tell Em to come on man, rap battle what? [...] Come on, what? Where ya at? I challenge!"

Haben wir hier einen frustrierten Rapper, der nicht genug vom Kuchen abbekommen hat oder ist das fundierte Kritik? Von hier schwer zu beurteilen, aber wenn Eminem angegriffen wird, ergreift man als Rap-Fan schnell die Verteidigerposition. 

Was meinst du: schuldig der Anklage? 

Hier das Interview, aus dem die Aussagen stammen gibt's hier. Ist aber ziemlich lang: