Olexesh: Wofür seine "Nu Eta Da"-Kohle draufging

In einem neuen Interview mit rap.de verrät Olexesh, wofür das Geld, das er mit seinem Debütalbum Nu Eta Da verdient hat, draufgegangen ist. Wo so mancher Rapper stereotypischerweise in Damen, Drogen und sonst was "investieren" würde, hat Olexesh erstmal viel uneigennütziger gehandelt, wie er selbst erzählt.

Ganz oben steht natürlich die Mama. Sie habe ein Auto bekommen und OL habe ihre Schulden abbezahlt. Dann kommen die Freunde und die Familie. Denen habe er einfach mal reichlich Schuhe und Klamotten spendiert, so Olexesh. Und erst dann kommt er selbst: Playsi und Riesen-Flatscreen mussten es sein. Vollkommen nachvollziehbar! 

Einen Monat lang habe Olexesh sich einfach alles gegönnt, worauf er Bock hatte: "Ich hab' einen Monat lang gut gelebt. Auf die Kacke gehauen, abgedreht, durchgedreht."

Für die Probleme nach dem Geld hat er eine simple Lösung: "Es hat Spaß gemacht, aber es war ja auch irgendwie zu schnell weg. Und dann war ich sauer und habe zwei Alben geschrieben." - Du Fuchs!

Wer so ein großzügiges Arbeitstier ist, darf sich auch ruhig mal eine neue Konsole erlauben.

Das neue Album Masta erscheint Ende des Monats. Alle Infos in der Release Section und bei Amazon.

[amazon B00QHL0XRG full]