Mert äußert sich zu "JBG" und bekommt eine deutliche Reaktion von Farid Bang

Farid Bang zeigt sich auf Snapchat genervt von Mert. Grund dafür könnte dessen Aussage zu Jung, Brutal, Gutaussehend in unserer neuesten #waslos-Folge sein.

Angesprochen auf ein mögliches Kollabo-Album mit Play69 äußert Mert, dass er die Rechte an Jung, Brutal, Gutaussehend erwerben wolle, um mit Play69 JBG 4 machen zu können. 

Wie ernst diese Aussage gemeint war, scheint Farid nicht zu interessieren. Der machte via Snapchat seine Meinung deutlich: "Dieser Mert geht mir im Moment echt auf die Nerven, kann er nicht lieber wieder mit YouTube anfangen?"

Ob Farid auf Merts JBG-Äußerung reagiert hat oder seine allgemeine Meinung zu ihm loswerden wollte? Für den Kern von Farids Aussage ist das wohl weniger relevant.

Check hier das Interview ab Minute 41:11 sowie Farids Post aus:

Mert: Fanfragen, Türkei, Schule, Play69, Farid Bang, Ufo361, Veysel & 18 Karat (Interview) #waslos

✔ ABONNIEREN: http://bit.ly/HiphopdeAbo ✚ ALLE FOLGEN: http://bit.ly/waslosrooz ► MEHR VON MERT: http://hiphop.de/mert MERT - "KUNDE IST KÖNIG": ► Ltd. Boxset: http://amzn.to/2vUGbPT ► Audio-CD: http://amzn.to/2tTOJZP ► MP3 (Amazon): http://amzn.to/2tTFsAX ► MP3 (iTunes): http://apple.co/2hdq1Oq Endlich online: Mert beantwortet bei Rooz eure Fanfragen! Naja, eher umgekehrt. Viel Spaß mit dem Interview!


Foto:

Screenshot: faridbangbanger

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Wo er recht hat, hat er recht

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

R. Kellys Verkaufszahlen gehen nach Schuldspruch durch die Decke

R. Kellys Verkaufszahlen gehen nach Schuldspruch durch die Decke

Von Till Hesterbrink am 10.10.2021 - 14:45

Triggerwarnung: Der folgende Artikel beschäftigt sich mit sexualisierten Gewalthandlungen.

Letzten Monat wurde R. Kelly von einer Jury in seinem aktuellen Gerichtsprozess in allen Fällen schuldig gesprochen. Vorgeworfen wurde ihm unter anderem die sexuelle Ausbeutung von Kindern und Kidnapping. Infolge des Schuldspruchs stiegen die Verkaufs- und Streamingzahlen des Sängers um teilweise mehr als 500 Prozent an.

R. Kelly mit Verkaufsrekorden nach Schuldspruch

Wie das Rolling Stone Magazine berichtet, stiegen die Verkäufe von R. Kelly-Musik nach dem 27. September um 517 Prozent an. Auch im Streaming stieg die Zahl seiner Plays um 22 Prozent von 11,2 Millionen auf 13,4 Millionen an.

YouTube hatte zuvor den offiziellen R. Kelly-Kanal von der Plattform gelöscht und seine Musikvideos unzugänglich gemacht. Auf dem hauseigenen Streaminganbieter YouTube-Music bleiben die Songs jedoch weiter hörbar. Bei so gut wie jedem Anbieter ist R. Kellys Musik zwar online, allerdings aus kuratierten Playlists verbannt.

Mit Chance The Rapper und neuerdings auch Jennifer Hudson haben allerdings einige Stars bereits angefangen, gemeinsame Songs mit R. Kelly aus dem Netz zu nehmen.

Ein offizielles Urteil im Prozess wird für den 4. Mai des nächsten Jahres erwartet.

Missbrauchsprozess: R. Kelly schuldig gesprochen

Von Renée Diehl am 12.09.2021 - 13:07 Pop Smoke s Grabstätte wurde in der Nacht von Freitag auf Samstag, den 11. September, von Unbekannten geschändet. Ein Zeuge fand das Grab des Rappers am Samstagmorgen völlig verwüstet vor - laut des Nachrichtendienstes TMZ wurde scheinbar sogar der Sarg herausgezogen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!