Massenschlägerei: Warum 10 DMX-Songs im Club zur Randale führen

Dass DMX' Mucke ein klein wenig aggressiv ist, darüber brauchen wir nicht zu streiten. Dass es allerdings für Massenschlägereien im Club sorgen kann, hätten wir nicht gedacht.

Gut, wenn man ganze zehn Hits hintereinander spielt, kann man vielleicht schon damit rechnen. DJ Khaled wollte das selbst einmal ausprobieren.

Im aktuellen interview mit Hot 97, das wir gestern schon als instant classic eingestuft haben, erzählt Khaled von einem eigenartigen Abend. Vor rund 15 Jahren, als DMX gerade seinen Durchbruch feierte, sei ein junger DJ Khaled in Brooklyn in einem Club gebucht worden. Einzige Ansage vor Showtime vom Betreiber: "Khaled, spiel bitte kein DMX!"

Khaled, seines Zeichens natürlich ein Pionier und Abenteuerer, habe sich gedacht, dass der Betreiber wohl verrückt geworden sein muss. Immerhin ist DMX zu dieser Zeit der heißeste Rapper gewesen – warum sollte man ihn nicht spielen? Ein DJ Khaled tat also, was ein DJ Khaled tun muss.

"I DJ the club. First thing I do, I play 10 DMXs."

Wenige Minuten später brachen laut Khaled mehrere Schlägereien im Club aus. Er spricht sogar von einer Randale: "The biggest fights broke out! It was a riot."

Offenbar habe er zu diesem Zeitpunkt schließlich verstanden, warum kein DMX gespielt werden sollte. Bereuen tut er es allerdings bis heute nicht: "I understand why he said it now but guess what? I wouldn't stop!"

Auf diese Aktion führt der DJ schließlich seine folgende ruhmreiche Karriere zurück, die bis heute anhält. Damals habe so eine Aktion derartige Wellen geschlagen, dass die Leute selbst ohne Internet wochenlang darüber geredet haben.

Zieh dir ungefähr ab Minute 32 die jetzt schon legendäre Stelle rein. Hot 97-DJ Peter Rosenberg ist ganz perplex:

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Haha, was DMX Aura alles bewirken kann. 

https://www.insane-beatz.com

Ja das feiert ihr wenn man sich die köppe einschlägt aber homophobe Schwämme empört euch... Dikka kommt klar

riot heißt "Aufstand"

Und es müsste heißen "er spricht sogar von Randale" und nicht "er spricht sogar von einer Randale"...

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

DMX-Producer sitzt auf 50 unreleasten Songs: "Neues Album kommt!"
DMX

DMX-Producer sitzt auf 50 unreleasten Songs: "Neues Album kommt!"

Von Leon Schäfers am 03.06.2021 - 13:52

Mit "Exodus" ist erst am vergangenen Freitag das posthume Album der New Yorker Rap-Legende DMX (jetzt auf Apple Music streamen) erschienen. Das Album erhielt insgesamt jedoch eher gemischte Kritiken. Für alle Fans, die sich von "Exodus" etwas mehr erhofft hatten, hat Dame Grease nun aber gute Nachrichten mitgebracht: Der langjährige Wegbegleiter und Produzent von X teilt auf Instagram mit, dass er noch ganze 50 neue, unveröffentlichte DMX-Songs in der Pipeline hat und einem neuen Album nun eigentlich nichts mehr im Wege steht.

Nach "Exodus" bald schon das nächste DMX-Album?

An "Exodus" waren etliche Artists beteiligt. Die Featureliste ist lang und liest sich wie die Hall of Fame des Hiphop und R'n'B: Von Jay-Z über Alicia Keys bis hin zu Nas und Snoop Dogg wurden ausschließlich Hochkaräter auf die Gästeliste gesetzt. Dafür gibt es aber auch keinen einzigen Solo-Track von X auf dem Album zu hören. Als Executive Producer hat Swizz Beatz das posthume Projekt begleitet. Dame Grease, der schon an dem DMX-Debütalbum "It's Dark and Hell is Hot" (1998) gearbeitet hat und damit den Ruff Ryders- und DMX-Sound maßgeblich geprägt hat, war an "Exodus" jedoch überhaupt nicht beteiligt.

Dafür hat der Produzent nun eine ganz besondere Überraschung für DMX-Fans parat. Auf Instagram teilt er mit, dass er noch 50 DMX-Songs am Start hat, die bei ihm zuhause recordet wurden und bislang noch nicht veröffentlicht wurden.

Das Video beinhaltet eine kleine Hörprobe zu einem unveröffentlichten Track namens "Amen". Zu dem Post schreibt Grease außerdem "new album coming" – er kündigt an, die gemasterten Songs an Def Jam übergeben zu wollen. Über dieses Label ist zuletzt auch "Exodus" erschienen.

DMX lebt weiter

Im April ist DMX im Alter von 50 Jahren verstorben. Um den Rapper wird es so schnell aber wohl nicht ruhig: Zusätzlich zu der inoffiziellen Ankündigung des neuen Albums postet Dame Grease auf Twitter, dass er das musikalische Erbe von DMX bewahren will.

Außerdem kam erst kürzlich DMX' achtjährige Tochter Sonovah Hilman Junior in die Schlagzeilen, als sie in die Fußstapfen ihres Vaters schlüpfte und seine Songs auf seiner Gedenkfeier performte.

DMX' Tochter tritt in seine Fußstapfen und gibt erste Live-Performance

Raplegende DMX hinterlässt nach seinem Tod 15 Kinder. Eins davon, die achtjährige Sonovah Hillman Junior, tritt nun in die Fußstapfen ihres verstorbenen Vaters und beginnt zu rappen. Vor einigen Tagen wurde ein Video von einer Live-Performance auf Sonovas YouTube-Kanal veröffentlicht. Diese Performance fand im April auf der Gedenkfeier von DMX statt.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!