Kim Kardashian leakt Kanye Wests "Famous"-Telefonat mit Taylor Swift

Kanye West rappt in seinem Song Famous zwei Zeilen über Taylor Swift, die seit geraumer Zeit für Furore sorgen:

"I feel like me and Taylor might still have sex/I made that b*tch famous"

Taylor Swift hatte sich kurz nach Release des Songs offenbar massiv darüber geärgert. Sehr zur Verwunderung von Kanye West, der mit Taylor Swift im Voraus über die Lyrics gesprochen haben will.

Laut Kanye West habe Taylor Swift ihm ihr Okay gegeben, sich im Nachhinein dann aber plötzlich über die beiden Zeilen beschwert. Jetzt hat Kim Kardashian West Mitschnitte des Telefonats auf Snapchat veröffentlicht, um Taylor Swift zu entblößen.

TeamKanyeDaily on Twitter

PART 1: Kanye calling Taylor Swift to tell her about the #FAMOUS lyrics. Courtesy of KKW.pic.twitter.com/TIiqxxzLUh

Seitdem explodiert das Internet. Auch Taylor Swift meldet sich nochmal zu Wort und kann anscheinend etwas Licht in die Angelegenheit bringen: Sie habe zwar der ersten Zeile zugestimmt, sei aber nie gefragt worden, ob es in Ordnung sei, wenn Kanye West sie als "b*tch" bezeichnet.

Taylor Swift on Twitter

That moment when Kanye West secretly records your phone call, then Kim posts it on the Internet.pic.twitter.com/4GJqdyykQu

In Kim Kardashian Wests Videomitschnitten des Telefonats ist dann tatsächlich auch nicht von "I made that b*tch famous" die Rede, sondern eben nur von "I feel like me and Taylor might still have sex". Was durchaus einen Unterschied machen kann.

Wie denkst du über die Zeilen und das ganze Drumherum?

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Kanye West will 2020 als US-Präsident kandidieren

Kanye West will 2020 als US-Präsident kandidieren

Von Michael Rubach am 05.07.2020 - 13:20

Kanye West möchte offenbar noch dieses Jahr US-Präsident werden. In einem Tweet am gestrigen Unabhängigkeitstag erklärte Ye mit dem Hashtag #2020Vision, dass er wohl vorhat, dieses Jahr für das Amt zu kandidieren, das momentan Donald Trump innehat.

Kanye West bekommt Unterstützung von Elon Musk

Kanye schwebt nicht viel weniger vor, als das "Versprechen Amerikas" zu verwirklichen. Er setzt dabei auf das "Vertrauen in Gott" und eine "vereinte Vision", um eine gemeinsame Zukunft zu gestalten.

Mit seiner #2020Vision kommt er eine Ankündigung aus dem Jahr 2015 nach. Damals erklärte Kanye West im Rahmen der MTV Video Music Awards, an den Präsidentschaftswahlen 2020 teilnehmen zu wollen. Auch bei einem Besuch im Oval Office 2018 untermauerte er seine politischen Ambitionen.

Einen äußerst prominenten Anhänger hat er bereits gefunden. Tesla-Chef Elon Musk sicherte bei Twitter seine "volle Unterstützung" zu. Kim Kardashian steht ihrem Mann ebenfalls zur Seite.

Dennoch machen sich viele User über die Ansage lustig. Kanye sei sein großes Vorhaben ein wenig spät eingefallen. In Anlehnung an sein 2005 erschienenes Album kursiert der Joke einer "Late Registration". Schließlich sollen die US-Wahlen schon im November über die Bühne gehen.

Promo, Trump-Support oder einfach nur Kanye-Wahnsinn?

Wer US-Präsident werden möchte, muss zwangsläufig einige bürokratische Hürden nehmen. Da bildet die schillernde Persönlichkeit von Kanye West keine Ausnahme. Als unabhängiger Präsidentschaftskandidat wäre er bereits in sechs Bundesstaaten zu spät dran. Auch taucht er bisher nicht auf der Website der Wahlkommission (FEC) auf.

Falls Kanye es dennoch ernst meint, lässt sich nur mutmaßen, was seine Beweggründe sein könnten. Gemeinhin gilt Kanye West als Supporter von Donald Trump. Eine wahrhaftige Kandidatur des Exzentrikers würde wohl vor allem Trumps Herausforderer Joe Biden Stimmen kosten. Auf Twitter munkelt man, dass es sich hier um einen ausgeklügelten Plan handele, um Trumps Wiederwahl zu sichern.

Vor ein paar Wochen kam jedoch heraus, dass Kanye West trotz MAGA-Cap offenbar bei der zurückliegenden Wahl die demokratische Kandidatin Hillary Clinton unterstützte. Was er genau er mit seinen aktuellen politischen Bestrebungen bezwecken möchte, weiß wohl nur der Künstler selbst.

Hinzu kommt, dass Kanye gerade erst sein neues Album "God's Country" angekündigt hat. Dass der Ausruf der kurzfristigen Kandidatur für das Amt des US-Präsidenten für einen Sturm der Aufmerksamkeit sorgen würde, dürfte Yeezy einkalkuliert haben. Zudem erschien erst kürzlich ein neuer Track zusammen mit Travis Scott. Im Fashion-Sektor hat Ye darüber hinaus kürzlich eine umfangreiche Zusammenarbeit mit Gap verkündet. Vielleicht handelt es sich also auch nur um bestes Marketing à la Kanye.

Kanye West ft. Travis Scott - Wash Us In The Blood [Video]

Kanye West droppt einen neuen Song mit Travis Scott. Das Ding heißt "Wash Us In The Blood" und ein verstörendes Video gibt es gleich mit dazu. Darin sehen wir schwer verdauliche Film- und Videospielszenen sowie jede Menge Aufnahmen von zum Beispiel Breonna Taylor, bevor sie von Polizisten ermordet wurde.

Yeezy für alle: Kanye West kündigt Zusammenarbeit mit Gap an

Kanye West macht Major-Moves und kündigt eine groß angelegte Partnerschaft zwischen seiner Marke Yeezy und Gap an. Das heißt, dass wohl bald sehr viel mehr Menschen in von Kanye designten Klamotten rumlaufen dürften: Gap spricht davon, dass die neue Linie zu "zugänglichen Preispunkten" auf den Markt gebracht werden soll.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!