Kanye West will christliche TikTok-Version anbieten

Kanye West ist jetzt schon längere Zeit als ein Mann Gottes unterwegs. Nun ist Yeezus offenbar TikTok unter die Nase gekommen – und das, was auf der Plattform sah, gefiel ihm nicht wirklich. Da die Inhalte "verstörend" seien, will er eine alternative App an den Start bringen: "Jesus Tok".

Hassliebe: Kanye West entdeckt TikTok für sich

Wie Kanye auf Twitter anführt, hat er gemeinsam mit seiner Tochter TikTok ausgecheckt. Dabei sei ihm eine Vision gekommen. Die Technologie der App liebe er prinzipiell – nur vieles von dem, was dort ihm Beisein seines Nachwuchses ausgespielt wurde, nicht.

Der vierfache Vater bete nun, dass er mit TikTok zusammenarbeiten kann, um an ein paar Stellschrauben zu drehen. Ihm schwebt vor, die App mit einer Art "christlichen Überwachung" zu ergänzen. So soll dafür Sorge getragen werden, dass Kinder ausschließlich Inhalte konsumieren, die sich "sicher anfühlen".

Kanyes Vision darf jedoch auf keine zeitnahe Umsetzung hoffen. Donald Trump hat vor ein paar Tagen per Dekret festgelegt, dass Amerikaner*innen nach Ablauf einer Frist keine Geschäfte mehr mit TikTok machen dürfen. Der chinesische Konzern ByteDance, der hinter Tiktok steht, soll alle Daten von US-Bürger*innen löschen lassen. Der amtierende US-Präsident sehe die Möglichkeit gegeben, dass ByteDance Nutzerdaten an die chinesische Regierung weitergebe. So ein Verhalten würde "die nationale Sicherheit der USA beeinträchtigen".

Kanye scheint aktuell sehr daran interessiert sein Business auf christliche Gleisen zu stellen. Für seine Yeezy-Brand sucht er nach einem Geschäftsführer, der sich ebenso dem Glauben verschrieben hat.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Leute drehen durch wegen Travis Scotts McDonald's Kollabo

Leute drehen durch wegen Travis Scotts McDonald's Kollabo

Von Alina Amin am 15.09.2020 - 18:02

Travis Scott wurde vielerorts bereits als der König der Kollaborationen gekürt und kann mit seiner jüngsten McDonalds-Zusammenarbeit großen Erfolg verzeichnen. Fans freuen sich, Travis freut sich und McDonalds auch. Wen die Werbekampagne allerdings negativ trifft, sind die unterbezahlten Mitarbeiter der Fast Food Kette. Diese fallen in den letzten Tagen vermehrt Internet- und TikTok-Challenges sowie den überirdischen Erwartungen der Fans zu Opfer. 

Fans in Amerika drehen durch wegen Travis Scotts McDonald's Kollabo

Es begann alles mit einem Tweet: Zu Beginn der Kooperation hat der offizielle Twitter-Account von McDonalds gepostet, dass Fans bei der Bestellung sagen sollen "Cactus Jack (Einer von Travis Scotts Kosenamen und das Name seines Labels) hat mich geschickt."

Daraus hat sich eine Challenge entwickelt, dessen Ergebnis in zahlreichen viralen Clips auf Instagram, TikTok und Co zu sehen ist. Für die Challenge fährt man zum Drive-In vor, erklärt, dass "Cactus Jack einen geschickt hat" und lässt dann dessen Hit "Sicko Mode" laufen. Schnell gab es diverse Abzweigungen und andere Witze unter Anderem "Ein Kylie Jenners Babydaddy-Menü bitte" oder "Cactus Jack ist in meinen Mund gekommen", die sich die Mitarbeiter zuhauf anhören müssen.

TikTok

TikTok human machine recognition page.

Auch gerne werden Menüs anderer Rapper bestellt, wie das von 2Pac oder Nav. Meist zeigen die Videos verwirrte Angestellte. 

Geklaute Schilder, aggressive Kunden & StockX

Bei einer noch vergleichsweise harmlosen Challenge bleibt es aber nicht. Mit einem Star im Boot steigen wohl auch die Erwartungen der Fans. Das Travis Scott-Menü besteht eigentlich nur aus klassischen Pommes, Sprite und einem Burger mit Bacon – also nichts, was McDonalds nicht schon so angeboten hätte. Das reicht einigen Kunden aber nicht mehr. Um ihren Frust über das schließlich durchschnittliche McDonalds-Essen rauszulassen, schreien sie Mitarbeiter an und belästigen diese. 

Da alles, was nur ungefähr mit dem "Butterfly Effect"-Rapper in Verbindung gebracht werden kann, weggeht wie warme Semmel, sind Fans und Geschäftstüchtige mit Mühen dahinter, die McDonalds-Kollaboration zu ihrem Vorteil zu nutzen. Nicht nur die exklusiven Mitarbeiter T-Shirts werden für viel Geld verkauft, auch die extensive Merch-Kollektion wird auf StockX teuer angeboten.

Travis Scott veröffentlicht Merchandise-Kollaboration mit McDonald's

Travis Scotts eigenes McDonalds-Menü übernimmt den Fastfood-Markt und Meme-Seiten gleichermaßen. Selten polarisierte die Zusammenarbeit eines Künstlers mit einer Marke so sehr wie in diesem Fall. Zusätzlich zum Essen gibt es nun auch eine Merchandise-Kollaboration, die alles abdeckt, was das Fan-Herz begehrt (und noch mehr).

Eingefleischten La Flame-Stans reicht das aber längst nicht – auch Schilder und Werbeplakate werden geklaut.

Travis Scott, König der Kollaborationen

Cactus Jack kann eine lange und vor allem beeindruckende Sammlung an Kollaborationen verzeichnen. Zum einen wäre da natürlich die mit McDonalds, die längst nicht unkritisch ist. Dann natürlich das legendäre Fortnite Konzert, diverse Sneaker oder die Reeses Cornflakes: Der Rapper weiß wohl, seine Reichweite richtig einzusetzen. 

Travis Scott in Fortnite: Der Urknall einer neuen Ära

Travis Scott und Epic Games haben mit ihrem Fortnite-Event alles richtig gemacht: Über 12 Millionen Menschen waren gleichzeitig bei dem Spektakel im Spiel dabei, knapp 28 Millionen einzelne Personen schauten insgesamt zu. Es gab zwar schon andere Events in Fortnite, aber noch keines wie dieses.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!