Kanye West will christliche TikTok-Version anbieten

Kanye West ist jetzt schon längere Zeit als ein Mann Gottes unterwegs. Nun ist Yeezus offenbar TikTok unter die Nase gekommen – und das, was auf der Plattform sah, gefiel ihm nicht wirklich. Da die Inhalte "verstörend" seien, will er eine alternative App an den Start bringen: "Jesus Tok".

Hassliebe: Kanye West entdeckt TikTok für sich

Wie Kanye auf Twitter anführt, hat er gemeinsam mit seiner Tochter TikTok ausgecheckt. Dabei sei ihm eine Vision gekommen. Die Technologie der App liebe er prinzipiell – nur vieles von dem, was dort ihm Beisein seines Nachwuchses ausgespielt wurde, nicht.

Der vierfache Vater bete nun, dass er mit TikTok zusammenarbeiten kann, um an ein paar Stellschrauben zu drehen. Ihm schwebt vor, die App mit einer Art "christlichen Überwachung" zu ergänzen. So soll dafür Sorge getragen werden, dass Kinder ausschließlich Inhalte konsumieren, die sich "sicher anfühlen".

Kanyes Vision darf jedoch auf keine zeitnahe Umsetzung hoffen. Donald Trump hat vor ein paar Tagen per Dekret festgelegt, dass Amerikaner*innen nach Ablauf einer Frist keine Geschäfte mehr mit TikTok machen dürfen. Der chinesische Konzern ByteDance, der hinter Tiktok steht, soll alle Daten von US-Bürger*innen löschen lassen. Der amtierende US-Präsident sehe die Möglichkeit gegeben, dass ByteDance Nutzerdaten an die chinesische Regierung weitergebe. So ein Verhalten würde "die nationale Sicherheit der USA beeinträchtigen".

Kanye scheint aktuell sehr daran interessiert sein Business auf christliche Gleisen zu stellen. Für seine Yeezy-Brand sucht er nach einem Geschäftsführer, der sich ebenso dem Glauben verschrieben hat.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Kid Cudi kündigt "Man On the Moon 3" mit Trailer an

Kid Cudi kündigt "Man On the Moon 3" mit Trailer an

Von Alina Amin am 27.10.2020 - 13:00

Kid Cudi führt einen Klassiker fort: Gestern Abend hat der Rapper den dritten Teil seiner "Man On the Moon"-Trilogie angekündigt. Dafür hat Cudi einen szenischen Trailer auf Twitter gepostet, in dem erst Clips aus seinem Archiv zu sehen sind und dann ein Nachthimmel samt rötlichem Mond. Mittendrin Kid Cudi, der rauchend die Tür in eine neue Ära seiner Karriere eröffnet.

Nach zehn Jahren: Kid Cudi kündigt den dritten Teil von "Man On the Moon" an

Den kompletten Albumtitel oder ein Releasedatum gibt es noch nicht. Dafür aber das Versprechen, dass das Projekt "Bald" ('Soon') kommen würde. Im Hintergrund ist ein kurzes Snippet eines unreleasten Tracks zu hören.

Es ist inzwischen zehn Jahre her, dass Kid Cudi den "Man On the Moon II: The Legend of Mr. Rager" veröffentlichte. Gemeinsam mit dem ersten Teil bildet die Reihe einen Wendepunkt in seiner damals jungen Karriere. In der Hiphop-Welt gelten die Werke als Klassiker. Songs wie "Day 'n' Night" oder "Pursuit of Happiness" sind über die Szene hinaus weltbekannt.

In der letzten Dekade probierte sich Kid Cudi an diversen Stilen und hatte mit privaten sowie beruflichen Rückschlägen zu kämpfen. Seit ein paar Jahren scheint es wieder bergauf zu gehen bei dem "G.O.O.D Music"-Rapper: Sein 2016er Album "Passion, Pain and Demon Slayin" glänzte mit atmosphärischem Sound und hochkarätigen Features. 2018 releaste er mit Kanye West das hochgelobte Kollabo-Album "Kids See Ghosts" und dieses Jahr droppte er Features mit Eminem und Travis Scott. Mit Letzterem steht ein gemeinsames Projekt noch aus.

Travis Scott & Kid Cudi: Das Kollaboalbum kommt

Travis Scott hat bestätigt, dass sein Ausflug mit Kid Cudi für den Track " The Scotts" kein einmaliges Unterfangen war. Die beiden US-Rapper werden ein Kollaboalbum droppen. In der Septemberausgabe der GQ verrät Cover-Star Travis außerdem erste flüchtige Details zu dem Projekt.

Für viele Fans ist Cudis Albumankündigung ein großer Schritt: Vor einigen Jahren tweetete der Künstler noch, nie eine dritten Teil der Reihe machen zu wollen, weil er den Erwartungen nicht gerecht werden könne. Nun scheint der Rapper selbstbewusster denn je.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)