Im aktuellen Interview mit 16bars äußert Haftbefehl sich zu dem Diss Bring die Affen in den Zoo gegen ihn seitens Joe Rilla. Außerdem zieht er ein kleines Resümee zu Russisch Roulette.

Haftbefehl könne nicht verstehen, weshalb bei Lass die Affen aus'm Zoo ständig Biting-Vorwürfe aufkämen. Zoo sei zwar einer seiner Lieblingssongs von Kaaris und dieser habe ihn auch geprägt, jedoch seien die Lyrik und der Flow bei Lass die Affen aus'm Zoo völlig unterschiedlich. Zudem habe Haftbefehl im Gegensatz zu Kaaris keinen Trap-Beat benutzt. Abgesehen von jener Debatte könne er zu fast jeder Deutschrap-Single ein amerikanisches Beispiel nennen, welches im jeweiligen deutschen Song rauszuhören sei. Es werde in Rapdeutschland sehr viel gebitet.

Mit Russisch Roulette sei Hafti derweil zufrieden, es sei "ganz okay" gelaufen. Es sei normal, dass bei einem Major-Label die Verkaufszahlen steigen würden. Er sei trotz des großen Medienrummels um ihn "ganz gechillt". Shoppen und Ähnliches unternehme er lieber, wenn der ganze Trubel vorbei sei.

Ab Minute 00:40 wird das Thema angesprochen:

Mehr zu Haftbefehl findest du auf unserer Artist Page.

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in 10 Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen. Vielen Dank im Voraus!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Hier geht das typische Prinzip des "im Schatten eines anderen stehen" auf.
Das Interview dreht sich um Hanybal. Dieser wird im oben stehendem Artikel
nicht mal erwähnt. Und Hafti bekommt die Schlagzeile, weil er in einem
Interview als "Gast" einige Sekunden über Rilla spricht. No Problem.
Leute interessiert das ja . Lasst Hanybal aber mal nicht unerwähnt.
Gibt dem Jungen eine Chaaaaance ! :P

Voll aufn Punkt gebracht!

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Haftbefehl gibt neues Azzlackz-Signing bekannt

Haftbefehl gibt neues Azzlackz-Signing bekannt

Von Alina Amin am 12.07.2021 - 13:45

Deutschrap-Legende und Label-Vater Haftbefehl (jetzt auf Apple Music streamen) sorgt für Zuwachs in der Azzlackz-Family. In seiner Instagram-Story hat er bekannt gegeben, den Offenbacher Rapper Reda Rwena gesignt zu haben. Damit ist dieser neben Künstlern wie Milonair, Capo und Dú Maroc der nächste Rapper, der aktuell Teil des Labels sein darf. 

Haftbefehl signt Reda Rwena

Sein neuestes Signing präsentierte Haftbefehl gestern in seiner Instagram-Story, wo er während der Autofahrt nach Istanbul diverse Songs abspielte. Zunächst Songs von seinen schon bekannten Label-Mitgliedern und dann zum Abschluss einen Track von Reda Rwena. Im Abschluss postete er noch eine Slide mit dem Logo des Labels und schrieb dazu "11 Jahre Rap in die Fresse!". Dazu verlinkte er noch aktuelle Signings.

Darüberhinaus gab er anderen Künstlern eine Bühne und spielte Songs von unter anderem dem türkischen Rapper Çakal.


Foto:

Instagram: @haftbefehl

Schon Anfang Februar postete Reda Rwena selbst ein Bild von sich, Haftbefehl, Dú Maroc und Soufian auf Instagram mit der Beschreibung "Azzlackz in Istanbul". Es scheint also so, als wäre der 25 Jahre alte Rap-Artist schon im Gespräch gewesen. 

Reda Rwena als neues "Azzlackz"-Mitglied

Reda Rwena stammt wie Haftbefehl auch aus Offenbach und ist schon seit 2016 in der Szene aktiv. Seinen ersten Erfolg feierte er mit dem Titel "Trabendo", der im Rahmen der "Von der Straße in die Charts"-Aktion auf dem 385idéal-YouTube-Kanal veröffentlicht wurde. Sein Debütalbum erschien im vergangenen Mai und trägt den Titel "Plata O Plomo". Zuvor veröffentlichte er ein Mixtape namens "Der Tijarist", mit Featuren von einigen Azzlackz und 385idéal Größen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)