Im aktuellen Interview mit 16bars äußert Haftbefehl sich zu dem Diss Bring die Affen in den Zoo gegen ihn seitens Joe Rilla. Außerdem zieht er ein kleines Resümee zu Russisch Roulette.

Haftbefehl könne nicht verstehen, weshalb bei Lass die Affen aus'm Zoo ständig Biting-Vorwürfe aufkämen. Zoo sei zwar einer seiner Lieblingssongs von Kaaris und dieser habe ihn auch geprägt, jedoch seien die Lyrik und der Flow bei Lass die Affen aus'm Zoo völlig unterschiedlich. Zudem habe Haftbefehl im Gegensatz zu Kaaris keinen Trap-Beat benutzt. Abgesehen von jener Debatte könne er zu fast jeder Deutschrap-Single ein amerikanisches Beispiel nennen, welches im jeweiligen deutschen Song rauszuhören sei. Es werde in Rapdeutschland sehr viel gebitet.

Mit Russisch Roulette sei Hafti derweil zufrieden, es sei "ganz okay" gelaufen. Es sei normal, dass bei einem Major-Label die Verkaufszahlen steigen würden. Er sei trotz des großen Medienrummels um ihn "ganz gechillt". Shoppen und Ähnliches unternehme er lieber, wenn der ganze Trubel vorbei sei.

Ab Minute 00:40 wird das Thema angesprochen:

Mehr zu Haftbefehl findest du auf unserer Artist Page.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Hier geht das typische Prinzip des "im Schatten eines anderen stehen" auf.
Das Interview dreht sich um Hanybal. Dieser wird im oben stehendem Artikel
nicht mal erwähnt. Und Hafti bekommt die Schlagzeile, weil er in einem
Interview als "Gast" einige Sekunden über Rilla spricht. No Problem.
Leute interessiert das ja . Lasst Hanybal aber mal nicht unerwähnt.
Gibt dem Jungen eine Chaaaaance ! :P

Voll aufn Punkt gebracht!

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Capital Bra & Samra – Tilidin [Video]

Capital Bra & Samra – Tilidin [Video]

Von Clark Senger am 21.06.2019 - 00:54

Capi und Samra droppen mit "Tilidin" die erste Single aus dem kommenden Kollaboalbum "Berlin lebt 2". Auf dem feinen Instrumental von Beatzarre und Djorkaeff liefert das Duo bewährte Kost und bewegt sich textlich zwischen alten Ghettosorgen und dem neuen Leben, in dem zumindest Geld kein Problem mehr ist. Auch beim Video verzichten die Jungs auf Experimente und liefern wieder Material von Berlins Straßen, aus einem Hotelzimmer und einer U-Bahn-Station bei Nacht.

Wie Samra gestern bekanntgab, erscheint sein Solodebüt "Smoking Kill" (zuvor "Marlboro Rot") doch erst nach "Berlin lebt 2", das nun am 4. Oktober veröffentlicht werden soll.

"Berlin Lebt 2" & Soloalbum: Samra mit neuen Releasedates

Von Clark Senger am 14.06.2019 - 11:57 Ihr kennt das Prozedere: Wenn freitags halb Rapdeutschland neue Musik in Form von Songs, Alben, Tapes und EPs an den Start bringt, verschaffen wir euch einen Überblick. Auch diese Woche haben wir von Artists mit unglaublichen Klickzahlen bis ans untere Ende der digitalen Aufmerksamkeitsspanne einiges für euch in unserer Playlist "Groove Attack" kuratiert.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)