Geniale Idee: Damian Marley macht ein Gefängnis zur Cannabisplantage
Knast

 

Früher saßen im kalifornischen Claremont Custody Center in Coalinga Menschen ein, die sich nichts anderes zu Schulden kommen ließen, als zu Kiffen. Das war allerdings vor der Legalisierung des medizinischen Marihuanas in Kalifornien.

Jetzt wird in dem ehemaligen Staatsgefängnis nämlich Gras angebaut, und zwar im richtig großen Stil sowie vollkommen legal. Verantwortlich dafür zeichnet Damian Marley, der den Komplex mit seinen Partnern für 4,1 Millionen US-Dollar gekauft hat.

Damit haben sie aber nicht nur rund 100 neue Jobs geschaffen, sondern die gebeutelte und strukturschwache Gemeinde Coalinga auch noch aus dem Stand von all ihren Schulden befreit: die beliefen sich nämlich auf 3,3 Millionen US-Dollar.

Die erste Ernte soll bereits im Januar eingefahren werden. Passend dazu erscheint mit dem Album Stony Hill dann auch noch neue Musik von Damian Marley, die genauso heißt wie seine eigene Weed Dispensary, die vor einigen Wochen in Denver eröffnet wurde.

Eine eigene Cannabis-Sorte namens Speak Life (wie auch ein Track auf seinem kommenden Album heißt) gibt es selbstverständlich auch noch von Damian Marley

Der Künstler und Geschäftsmann ist jedenfalls bestens gerüstet für alle Eventualitäten: Momentan sieht es nämlich ganz danach aus, dass auch Kalifornien Marihuana für den Freizeitgebrauch legalisiert – und zwar nicht nur als Medizin, wie es zum Beispiel bereits in Colorado der Fall ist.

Noch mehr Infos dazu findest du hier:

Damian Marley Is Converting a California Prison into a Cannabis Farm

Damian Marley has announced that he, in partnership with Ocean Grown Extracts, is converting a former 77,000 square foot California State prison into a cannabis grow space that will cultivate medical marijuana for state dispensaries.

Groove Attack by Hiphop.de