Bushido spricht im aktuellen rap.de-Interview unter anderem über einige Personen, die auf Carlo Cok*** *****n 3 erwähnt oder gedisst werden. Mit dabei sind demnach auch Joko und Klaas.

Die beiden seien in Bushidos Augen "richtige Opfer". Als Joko Winterscheidt noch bei MTV gearbeitet hat und "'ne ganz kleine Nummer" gewesen sei, habe er einen guten Kontakt mit ihm gehabt. Den damaligen Roadtrip zu den European Music Awards habe er nur mit Joko machen wollen.

Jokos Status sei dann immer weiter gestiegen und Bushido habe seinen "Bruch mit MTV" gehabt. Seitdem tue Joko so, als würde er ihn nicht kennen. Bushido stehe auf seiner "Ignore-Liste".

Bei Sidos 30-11-80-Konzert in der Berliner Columbiahalle sei er Joko und Klaas dann begegnet, es sei zunächst jedoch zu keinem Wortwechsel gekommen. Als er dann zum wiederholten Male an Klaas vorbei gelaufen sei, habe Bushido ihn angesprochen. Klaas habe unter anderem gesagt, dass er davon ausgehe, dass Bushido nichts mit ihm zu tun haben wolle und er auch "etwas Schiss" vor Bushido und dessen Freunden habe. Dem Kopfschütteln zufolge kann Bushido diese Auffassung nicht verstehen.

Auch von Jokos und Klaas' Fernsehtätigkeiten scheint Bushido nicht viel zu halten: "Ja und dann machen die halt so pseudolustige ******e, die man irgendwie schon bei ******* gesehen hat und so."

Letztendlich sei das Ganze kein persönliches Problem, welches man "bis aufs Blut" austragen müsse. Die Sticheleien seien die Konsequenz für "halb******e Aktionen", die man mit ihm abgezogen habe.

Auch Dieter Nuhr, BILD-Chefredakteur Kai Diekmann und Casper spricht Bushido kurz an.

Ab Minute 05:35 wird das Thema behandelt:

Alle Infos zu Bushidos kommenden Album Carlo Cok*** *****n 3 findest du in unserer Release Section und auf Amazon:

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Bushido hätte es also lieber ganz, statt halb ******...wusste doch das er nen warmer ist..

frisur is auf jden fall killer

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

"Bei vielen verkackt": Als Cro ein Double zum Echo schickte
Cro

"Bei vielen verkackt": Als Cro ein Double zum Echo schickte

Von Michael Rubach am 12.05.2021 - 11:03

Der Musikpreis Echo ist Geschichte. Cro ist weiterhin am Start. Der Musiker erinnert sich in einem Interview bei MDR Jump nun an die Verleihung im Jahr 2012. An der Seite von Chimperator-Chef Sebastian Schweizer erschien ein Typ mit Pandamaske auf der Gala – dabei handelte es sich jedoch nur scheinbar um Cro. Der echte Carlo konnte es zeitlich nicht einrichten und schickte einen Doppelgänger zum Promiauflauf.

Cro ließ sich öfter durch ein Double vertreten

Es ist fast zehn Jahre her: Cro (diesen Artist auf Apple Music streamen) feierte mit "Easy" seinen Durchbruch. Für den Echo 2012 war der Terminkalender zu voll. Trotzdem wollte man im Chimperator-Camp Präsenz zeigen und fasste einen Plan:

"Ich konnte irgendwie aus zeitlichen Gründen nicht hin und dann haben wir einen anderen Typen geschickt, der tatsächlich auch Carlo hieß."

Um den Fake-Cro nicht auffliegen zu lassen, herrschte für die Person unter der Pandamaske weitestgehend Redeverbot. Das führte wohl zu Situationen, die Cro im Nachhinein ein wenig unangenehm zu sein scheinen. Bei Sido dürfte er an diesem Tag kaum gepunktet haben.

"Sido zum Beispiel sagt 'Hallo' und der Dude konnte nicht antworten. Und ich glaube, ich hab’s mir da bei vielen verkackt."

Es war mutmaßlich nicht das einzige Mal, dass der echte Cro Veranstaltungen fern blieb. Er habe "hier und da mal jemand anderen geschickt", erzählt Cro im Interview. Diese Aktionen seien jedoch im Unterschied zum Echo "schön durchdacht" gewesen. Die gesamte Story vom Cro-Doppelgänger bei der Echo-Verleihung ist nicht neu.

Einen Artikel aus der Sicht des Doubles gab es seinerzeit in der Juice zu lesen. Dort beschrieb ein Praktikant, was er unter der Maske bei dem Musikpreis erlebt hat. "Gespräche sind möglichst zu vermeiden", hieß demnach die Anweisung. Auch schickte das Panda-Double in seinem Text direkt eine Entschuldigung mit: "Falls Carlo seitdem der Ruf nachhängt, ein arroganter Panda zu sein: Das war nur ich, Carlos."

Mit seinem neuen Album "trip" hat Cro aus den bekannten Gründen keine Chance, für einen Echo nominiert zu werden. Was es jedoch mit dem Cover auf sich hat und wie locker die Zusammenarbeit mit Shindy abgelaufen ist, kannst du hier nachlesen:

Cro erzählt, wie das Shindy-Feature auf "trip" zustandegekommen ist

D


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!