2 Chainz lieferte sich kürzlich eine hitzige Diskussion über die Legalisierung von Marihuana mit der amerikanischen Moderatorin Nancy Grace.

Dabei verteidigt er seinen Standpunkt der Legalisierung im Vergleich zu seiner Diskussionspartnerin noch recht ruhig. Diese regt sich nämlich sichtlich über die Verharmlosung des Mittelchens auf. Immer wieder macht sie 2 Chainz den Vorwurf, dass er seinen eigenen Kindern keine Drogen empfehlen würde und wieso er sie dann in ihrer Legalisierung unterstützen will. Zur Untermalung ihres Arguments zeigt sie dabei Bildmaterial, das Eltern zeigt, die ihren Kleinkindern Joints anbieten.

2 Chainz vertritt die Meinung, dass es die Aufgabe der Eltern sei, ihre Kinder behütet aufwachsen zu lassen. Außerdem könne er mit seinem Konsum verantwortungsvoll umgehen.

Sieh dir hier das Interview an:

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

die alte gehört mal richtich gebomt

Keine Fakten keine wissenschaftlich fundiertes Wissen nur Dummheit und Aktionismuss.
Die Amis haben den schuss noch nicht gehört. Youtube Videos als Beweisstück A.
und anschuldigungen ala Markus Lanz wieso schreiben Sie solche Texte die das und das bla.

Wilkommen in meiner Generation alles *****

es ist doch einfach nur lachhaft. in amerika sterben jährlich so viele kinder daran, dass ihre verblödeten eltern es nicht hinkriegen ihre ****** waffen wegzuschließen und sich dann beim spielen damit erschießen (oder andere) und dann stirbt mal EIN kind (was auf jeden fall schlimm ist und natürlich auch absolut verantwortungslos) an nem joint und die affen wollen ernsthaft die legalisierung von marihuana verhindern!? wie wärs wenn man erst mal alle waffen verbietet dort!? wie wärs wenn man die waffengesetze wenigstens härter macht!? dann kann man ernsthaft darüber diskutieren ob die legalisierung verhindert werden sollte!

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Nach Drogentod von Mac Miller: Mutmaßlicher Dealer verhaftet

Nach Drogentod von Mac Miller: Mutmaßlicher Dealer verhaftet

Von Michael Rubach am 05.09.2019 - 10:29

Ungefähr ein Jahr nach dem Tod von Mac Miller hat die Polizei einen Mann festgenommen, der mutmaßlich der Dealer des US-Rappers war.

Dealer brachte Mac Miller gefälschte Oxycodon-Tabletten, Kokain & Xanax

Laut einer Mitteilung der Staatsanwaltschaft haben Spezial-Einheiten der Drogenbehörde und Beamte der Polizei Los Angeles den 28-jährigen James Pettit verhaftet, der Mac zwei Tage vor seinem Tod mit Drogen beliefert haben soll. Demnach besorgte Pettit gefälschte Oxycodon-Tabletten, die mit Fentanyl gestreckt waren – also ein starkes Scherzmittel in Verbindung mit einem starken Schmerzmittel. Außerdem stattete Pettit den Musiker mit Kokain und Xanax aus. Mac Miller starb im Alter von 26 Jahren am 7. September 2018 an einer Mixtur aus Kokain, Fentanyl und Alkohol.

Mac Millers Todesursache offenbar geklärt: Kokain & Fentanyl

Mac Miller ist im September leider viel zu früh gestorben. Der Rapper wurde gerade einmal 26 Jahre alt. Jetzt steht anscheinend die Todesursache fest: Wie TMZ berichtet, ist Mac Miller daran gestorben, dass er Kokain und Fentanyl konsumiert hat. Was auch immer du tust: Du solltest tunlichst darauf achten, Kokain nicht mit Fentanyl zu kombinieren.

Den Angaben der Staatsanwaltschaft nach sendete der Dealer kurz nach Bekanntwerden von Macs Tod eine Nachricht an einen Freund, in der er prognostizierte, wahrscheinlich im Gefängnis zu sterben. Bei einer Verurteilung droht dem Mann eine Haftstrafe von bis zu 20 Jahren.

Wie im speziellen Macs Ex-Freundin Ariana Grande mit dem Tod des Rapstars umgegangen ist, kannst du hier nachlesen:

"thank u, next": Wie Ariana Grande Mac Miller gedenkt

Vom Sommer 2016 bis Mai 2018 waren Mac Miller und Superstar Ariana Grande ein Paar. Mac Millers Drogentod im September letzten Jahres hat die Sängerin genauso erschüttert, wie den Rest der Rapwelt. Eine Verarbeitung der gemeinsamen Zeit ist auf Ariana Grandes aktuellem Album "thank u, next" zu hören.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)