Wie Sun Diego zu einem möglichen Frieden mit Kollegah steht

Anlässlich seines an diesem Mittwoch erscheinenden Buches "Yellow Bar Mitzvah: Die sieben Pforten vom Moloch zum Ruhm" sprach Sun Diego unter anderem mit dem "Express". Im Interview äußert er sich zu seinem aktuellen Verhältnis zu Kollegah. Ein Friedensschluss scheint demnach nicht ausgeschlossen zu sein.

In seiner Biografie spricht Sun Diego offenbar positiv über die "Bossaura"-Zeit. Dies seien keine versöhnlichen Töne, sondern habe einen einfachen Grund:

"Das ist einfach Fakt. Die gemeinsame 'Bossaura'-Zeit war geil. Auch wenn wir momentan Streit haben, wir haben zusammen Mucke gemacht. Ich hätte ihm im Buch auch eine mitgeben können, das ist aber einfach eine rationale Sicht auf die Dinge."

Rein technisch gesehen stünde einer künftigen Zusammenarbeit zwischen ihm und Kollegah nichts im Wege. Allerdings müsse vor allem das Menschliche stimmen, was zurzeit nicht der Fall sei. "Wenn Kolle mal das Verlangen hat, zu reden, kann er sich meine Nummer geben lassen und mich anrufen", so Sun Diego.

Der Beef nahm im Januar 2017 an Fahrt auf, als Sun Diego seinen großen Abrechnungstrack veröffentlichte und einen "1000 Bars Kollegah-Diss" ankündigte, der jedoch nie erschien. Kollegah antwortete unter anderem ausführlich in seinem dritten "Legacy"-Part.

Da Kolle auch noch vor wenigen Monaten auf "Jung Brutal Gutaussehend 3" mehrfach in Richtung Sun Diego austeilte, scheint eine baldige Versöhnung unwahrscheinlich. Allerdings wissen wir seit Farid Bangs und Flers Friedensschluss, dass nichts unmöglich ist.

Check hier den heute veröffentlichten Trailer zu Sun Diegos Biografie sowie das gesamte "Express"-Interview mit ihm ab:

Sun Diego - Yellow Bar Mitzvah (Official Releasetrailer prod. by Digital Drama)

YBM OUT NOW: https://spongebozz.lnk.to/YBM-Amazon https://spongebozz.lnk.to/YBM-Hugendubel Kaum ein Künstler polarisierte in den letzten Jahren so stark wie Sun Diego. Mit seiner musikalischen Vision modernisierte und prägte er den Sound von Deutschrap, revolutionierte mit seiner Zweitkarriere als SpongeBOZZ die Battle-Kultur und etablierte sich als einer der erfolgreichsten Rapper Deutschlands.

Sun Diego a.k.a. Spongebozz: Dieser Schwammrapper ist der Held auf den Schulhöfen

Auf den Schulhöfen dieses Landes läuft seine Musik hoch und runter: Von der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen, hat sich Dimitri Chpakov alias Sun Diego alias Spongebozz zu einem der beliebtesten Rapper in Deutschland entwickelt ...

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Bushido entschuldigt sich bei MoTrip für früheren Diss

Bushido entschuldigt sich bei MoTrip für früheren Diss

Von HHRedaktion am 28.05.2020 - 14:44

MoTrip und Bushido haben ihre Differenzen offenkundig aus der Welt geschafft. Bushido richtet MoTrip via Instagram-Story eine Entschuldigung für die Beleidigung in seinem Track "Sodom und Gomorrha" aus. Die brisante Version des Songs wurde nie offiziell veröffentlicht – jedoch im Februar 2019 von Sinan-G geleakt. MoTrip wird dabei hart angegangen. Der Aachener Rapper sei für Bushido "einer von Millionen H*rensöhnen".

"Sodom und Gomorrha": MoTrip akzeptiert Bushidos Entschuldigung

Bushido erweckt in seinem Post den Anschein, dass es ihm seine Line inzwischen unangenehm ist. Er bezeichnet seine vorgebrachte Beleidigung als "absolut unangebracht". Bei MoTrip stößt dieser Vorstoß auf positive Resonanz. Er geht auf Bushidos Worte ein und erklärt ebenfalls via Insta-Story, dass die Entschuldigung "angekommen und angenommen" sei.


Foto:

via instagram.com/motrip

Nach dem Leak des Tracks äußerte MoTrip noch massives Unverständnis über den Diss. So führte er ein ganzes Arsenal von Gründen auf, um zu verdeutlichen, dass er die Motivation hinter der Zeile nicht nachvollziehen könne. So habe er Bushidos Texte geschrieben und ihm sei eine Zusammenarbeit für einen Teil von "CCN" angeboten worden. Auch sei er bei der Beerdigung von Bushidos Mutter sowie der Hochzeit des EGJ-Chefs anwesend gewesen. Ausgehend von dieser persönlichen und künstlerischen Nähe blieb für MoTrip folgende Frage unbeantwortet: "Wie kommst du darauf mich, meine Mutter und somit meine ganze Familie zu beleidigen"?

Knapp ein Jahr später findet sich auf diese Frage weiterhin keine Antwort. Dennoch scheint es für beide Parteien keinen Anlass mehr zu geben, sich verfeindet gegenüberzustehen. Bushidos aktuelle Friedensmission ist durch die Entschuldigung bei MoTrip um ein Kapitel reicher. Nachdem er seinen Beef mit Mois kurzerhand vor dem Beginn eines Livestreams für beendet erklärte, nutzt er die angelaufene Promophase für "Sonny Black II", um die Wogen auch an anderen Fronten zu glätten.

Bushido & Mois schließen Frieden: Beef ja, aber nicht mit dem Keller

Der lange eher subtil brodelnde Konflikt zwischen Mois und Bushido, der vor etwas weniger als zwei Wochen auf einmal sehr explizit wurde (hier nachlesen), ist offenbar erstmal ad acta gelegt worden. Beide Seiten haben nach einem wohl klärenden Telefonat versöhnliche Töne in ihren Insta Stories geteilt.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)