This Day In Hiphop: Bushido releast "Electro Ghetto"

Bevor CLA$$IC kommt, wagen wir nochmal einen kleinen Blick zurück: Genau elf Jahre ist es her, dass Bushido sein zweites Soloalbum Electro Ghetto releaste. Damals, im Jahr 2004, erschien das Album als erstes Release nach der Trennung von Aggro Berlin über ersguterjunge.

Als Feature-Gäste waren unter anderem Azad, Baba Saad, Sentino und Cassandra Steen dabei. Zudem waren jede Menge Produzenten an der Entstehung des Albums beteiligt: DJ Desue, D-Bo, die Beathovenz, Rasputin, DJ Ilan und natürlich auch Bushido selbst.

Electro Ghetto landete im Januar 2006 wegen des Songs Gangbang auf dem Index. Es gibt jedoch ein Re-Release ohne den indizierten Song. 

Das Album chartete in den deutschen Albumcharts auf Platz 6 und konnte sich 16 Wochen in den Top 100 halten. Electro Ghetto war zudem für einen Echo nominiert und erhielt im Jahr 2006 die Goldene Schallplatte für 100.000 verkaufte Einheiten. 

Die erste Videosingle Electro Ghetto kannst du dir hier nochmal reinziehen:

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Weiter ...

Bushido kündigt Doku-Serie an

Bushido kündigt Doku-Serie an

Von Michael Rubach am 04.12.2020 - 08:53

UPDATE vom 4. Dezember:

Eine Pressemitteilung von Amazon offenbart ein paar zusätzliche Details zu der Bushido-Doku. So ist das Ganze auf insgesamt sechs Folgen angelegt. Zum Streaming soll die Serie "nach Ende eines laufenden Gerichtsverfahrens" zur Verfügung stehen. Inhaltlich werden den Zuschauer*innen "Einblicke in die Anfänge und den steinigen Aufstieg des Rappers Bushido" versprochen. Doch es geht auch ins Private: Das Produktionsteam habe Bushido und seine Familie zwei Jahre lang begleitet. So sei es möglich geworden, den Rapper aus Blickwinkeln zu zeigen, "die sonst nur seine Vertrauten kennen." Selbst beim Familienurlaub wurde demnach gefilmt.

Original-Meldung vom 3. Dezember:

Die lange im Raum herumschwirrende Bushido-Doku ist jetzt offiziell angekündigt worden. Der Berliner Rapper höchstselbst hat die Produktion in einem kurzen Clip auf Instagram bestätigt. Im nächsten Jahr haben Fans und Interessierte die Möglichkeit, sich Bushidos Story bei Amazon Prime Video reinzufahren.

Amazon statt Netflix: Die Bushido-Doku kommt

Bisher war rund um Bushidos Doku-Serie stets von Netflix als Ausstrahlungsort die Rede. Doch die Dinge liegen offenkundig anders. Bushido arbeitet bereits seit einiger Zeit eng mit Amazon zusammen und so ist es letztendlich nicht allzu verwunderlich, dass die Bushido-Story in der Online-Videothek von Amazon landet.

Der Hauptprotagonist verspricht nicht weniger als die "aufwendigste und ehrlichste Dokumentation, die Deutschland jemals gesehen hat." Das Ganze finde auf einem Niveau statt, "das seinesgleichen sucht". Irgendwann 2021 soll die Doku-Serie anlaufen, in der Bushido "reinen Tisch machen" will. Was das genau heißen soll, behält er zunächst für sich. Auch für das Release Date wird ein größerer Spielraum gelassen.

Dass es sich um einen exklusiven Deal handelt, lässt auch Amazon Prime Video auf Instagram verlauten. Dazu kommt eine Beschreibung der Serie mit kurzen Schlagworten.

"Rapper. Familienvater. Provokateur. #Bushido packt aus. Zwischen Chart-Hits und Polizeischutz. Die exklusive Doku-Serie gibts 2021 bei Prime Video."

Über konkrete Inhalte lässt sich größtenteils nur spekulieren. Marcus Staiger erzählte Anfang 2020, für eine Bushido-Doku als Interview-Partner zur Verfügung gestanden zu haben. Fler will zudem wissen, dass der "Bild-Chef" sowie Bild-Reporter Peter Rossberg ebenfalls bei dem Projekt an Bord sind. Letzter gehört für Fler zu einer Dreiecksbeziehung, die sich aus Bushido, der Bild und der Berliner Staatsanwaltschaft zusammensetzen soll.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (1 Kommentar)

Register Now!