Kollegahs Hoodtapes in absoluten Zahlen: Wir haben für dich durchgezählt

KOLLEGAH - HOODTAPE 2 Hörprobe

Seit vergangenem Freitag können Kollegah-Fans nicht nur sein neuestes Album Imperator hören, sondern auch das Hoodtape Vol. 2 – zumindest die Box-Besteller. Das Tape ist – Achtung kommt überraschend – der zweite Teil der Hoodtape-Saga.

Das Hoodtape Vol. 1 wurde am 14. August 2010 in einer auf 1111 Stück limierten Steelbox-Ausgabe releast. Im selben Jahr legte Kollegah pünktlich zum Weihnachtsgeschäft mit einem Re-Release nach. Das Hoodtape Vol. 1 (X-Mas Edition) beinhaltete einige zusätzliche Tracks.

Auf den Hoodtapes geht es vor allem um eines: S*x, Drogen, Gewalt und Rumgeprotze. Das typische Leben eines Zuhälters eben. Ein Mafiafilm fürs Ohr. Das Ganze gespickt mit wechselnden Szenerien, den verschiedensten Charakteren und einer Menge Wortwitz.

Bei zwei Alben derselben Reihe liegt es natürlich nahe, nach dem besseren der beiden zu fragen. Musik ist nach wie vor Geschmackssache und die Bewertung meistens subjektiv. Warum nicht mal mit ganz objektiven Kriterien an die Sache rangehen und damit bestimmen, welches denn nun das pimpigere Hoodtape ist?

Wir haben einen auf Germanistikstudent gemacht, sind alle Songs des Hoodtape Vol. 1 (X-Mas Edition) und des Hoodtape Vol. 2 durchgegangen und haben alle Lines zu bestimmten Themen akribisch gezählt.

Im Folgenden wurden dafür die Themenblöcke Drogen, Gewalttat & Totschlag, S*x und Statussymbole ausgewählt – eben das "Wichtigste" auf einem Hoodtape. Es wurden die Tracks Bosshafte Weihnachten und Apokalypse außen vor gelassen, da sie sich zu sehr vom roten Faden der Hoodtapes abheben. Somit wurde beim ersten Hoodtape-Teil mit 30 Songs und beim zweiten Teil mit 26 gerechnet.

Seiten

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Juckt

"Absolute Zahlen" und dann Prozente. WOW

Ich klick mich sicher nicht 6 Seiten durch so einen halbwitzigen Trash-Artikel

Witzlos artikel ala noisey, top!

S*x

Toxik: Zählt bitte nochmal durch, nur so zum Spaß.

****** auf Kollegah

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Favorite richtet Hilferuf an Kollegah & Alpha Music Empire

Favorite richtet Hilferuf an Kollegah & Alpha Music Empire

Von HHRedaktion am 22.04.2020 - 19:28

Favorite hat sich auf seinem YouTube-Kanal mit einem "Hilferuf" an Kollegah und sein Label Alpha Music Empire gerichtet. Er hofft, sein neues Album mit der Hilfe des ehemaligen Selfmade-Homies droppen zu können. In der nur wenige Sekunden langen Message sagt er:

"Yo, was geht ab Leute, ich bin's Favorite. Es geht um mein neues Album. Ich will ein neues Album rausbringen, ganz wichtig, ich habe aber kein Label. Ich will am liebsten bei Kollegah signen. Deswegen: Wenn ihr Kollegah seht, haut den mal an und sagt dem Bescheid, der soll sich bei Favorite melden. Ist ganz ganz wichtig, schöne Grüße. Peace an alle!"

Favorite will nach Crowdfunding-Versuch bei Kollegah signen

Die Ansage kommt rund zweieinhalb Wochen nach seinem Versuch, mit einer Crowdfunding-Aktion Geld von seinen Fans für das neue Album zu sammeln. Mit der Ansage strapazierte er allerdings auch die Nerven seiner treuesten Fans, die ihn bis heute auf allen Kanälen verfolgen. Besonders eine Formulierung sorgte für ungläubige Kommentare:

"Wäre nicht schlecht, wenn da 50.000 Euro bei rumkämen. Dann wäre ich bereit, ein Album zu machen."

Nun soll es also der alte Homie richten. Von 2005 bis zu Kolles Trennung von Selfmade 2015 waren die beiden gemeinsam beim Label von Elvir Omerbegovic gesignt, der mittlerweile mit DIVISON neue Artists (RIN, Yugo, Kynda Gray) an den Start bringt. Fav war noch bis zum Release seines bislang letzten Soloalbums "Alternative für Deutschland" (2017) bei Selfmade an Bord.

Seit ihm die professionellen Strukturen fehlen, scheint es ihm aber zunehmend schwer zu fallen, sein Talent in geregelte Bahnen zu lenken und sich selbst vor Fehltritten zu schützen. Neben einem Disstrack, in dem er Kool Savas als "Dreckskanacke" beleidigte, droppte Fav immer und immer wieder – auch noch in aktuellen Hörproben – die N-Bombe. Mit seinem langjährigen Freund Luthifah, der ihn nach der Selfmade-Trennung supportet hatte, endete die Zusammenarbeit in einem Streit um den gemeinsamen "Upperclass Sampler, Vol. 1".

Nun rieten Fav seine Fans offenbar dazu, die alten Kontakte spielen zu lassen. Immerhin war er Ende 2019 noch in Kollegahs "Backstage Bars"-Video zu sehen, in dem die beiden gemeinsam rappten.

Eine Karriere am Tiefpunkt: Favorites Absturz in die Versenkung

Es ist keine Ewigkeit her, da befand sich Favorite auf einem Level mit Kollegah. Zusammen galten sie als die Aushängeschilder des Deutschrap-Vorzeigelabels Selfmade Records.

Unter dem neuen Video meinen wieder viele, sie wüssten genau, wie Favorite am besten wieder auf die Beine kommen würde. Ein Kommentar unter dem Hilferuf sticht allerdings heraus. Der unter anderem als Battlerapper bekannte Herr Kuchen richtet sich direkt an die anderen Fans und verpackt darin seine implizite Botschaft an Favorite.

Er findet, dass nur Fav selbst sich "aus dem Schlammassel" rausholen könnte. Für den Kollegah-Plan hegt er auch keine allzu positiven Gefühle und meint, man könnte fremde Probleme nicht zu seinen eigenen machen. Weder Kolle noch eine 50.000-Euro-Spende seien dauerhafte Lösungen für die Situation, in der Fav sich befindet.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)
Register Now!