Seeed verliert einen Frontmann: Demba Nabé ist gestorben

Die Dancehall-Band Seeed plante bereits fleißig das Comeback für 2019. Jetzt macht ihnen das Schicksal einen Strich durch die Rechnung. Frontmann Demba Nabé ist im Alter von 45 Jahren gestorben. Der Anwalt von Seeed, Christian Schertz, bestätigte die Meldung. Nabé sei am heutigen Morgen von uns gegangen. Die Hintergründe des Todes sind zunächst nicht bekannt gegeben worden. 

In einem Facebook-Beitrag trauern die Band-Kollegen um ihren "Freund und Sänger": 

Seeed

Wir trauern um unseren Freund und Sänger Demba Nabé.

Nabé ist unter den Künstlernamen Boundzound und Ear aufgetreten. Der gebürtige Berliner hat in der Band gesungen und gehörte neben Peter Fox und Frank A. Dellé zu den Hauptgesichtern der Band, die unter anderem mit Tracks wie "Dickes B" oder "Augenbling" große Erfolge feiern konnte.

Erst vor Kurzem hatte die Band eine Tour für nächstes Jahr angekündigt. Es waren Stopps in Berlin, Hamburg, Dortmund, Köln und Hannover geplant. Am 9. Mai startete der Vorverkauf. Die kaufwütigen Fans brachten den Server des Ticket-Anbieters in kürzester Zeit zum Abstürzen. Ob der Todesfall eine Auswirkung auf die Tour haben wird, ist bisher unklar. Peter Fox hat im März dieses Jahres verkündet, dass sogar ein Album in Planung gewesen sei.

Unser herzliches Beileid an alle Angehörigen von Demba Nabé. Möge er in Frieden ruhen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Joyner Lucas – Devil's Work [Video]
Tod

Joyner Lucas – Devil's Work [Video]

Von Clark Senger am 06.05.2019 - 11:47

Joyner Lucas konnte sich in den letzten Jahren durch kluge Songkonzepte ("I'm Not Racist") sowie beeindruckende Skills als Rapper und Lyriker für Hiphops Champions League qualifizieren. Mittlerweile richten sich, auch dank Kollabos mit Eminem und Chris Brown, immer mehr Augen und Ohren auf neuen Output des 30-Jährigen. 2019 kann er seinen hart erkämpften Status womöglich ausbauen und zementieren, denn das erste Studioalbum "ADHD" steht auf dem Plan.

Über ein halbes Jahr nach der Ankündigung der Platte und der Veröffentlichung der Lead Single "I Love" ist Lucas jetzt mit "Devil's Work" zurück. In dem Song verarbeitet er die Tode von Rappern und Persönlichkeiten, die der Musik und der Gesellschaft noch viel zu geben hatten. 2Pac, XXXTentacion, Martin Luther King, Biggie, Nipsey Hussle und viele mehr werden in der Kirche im Video betrauert. Der MC wendet sich an Gott und klagt, dass ausgerechnet die Guten immer zu früh gehen.

Aus Wut und Trauer wählt er einen radikalen Ansatz und liefert den höheren Mächten direkt einige Vorschläge, wen man stattdessen von seiner physischen Hülle befreien könnte. Suge Knight, Donald Trump, Martin Shkreli, R. Kelly, Eric Holder und mehr stehen in unangenehmer Gesellschaft auf Lucas' Abschussliste.


Joyner Lucas - Devil's Work (ADHD)

Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!