Erste Acts fürs Openair Frauenfeld 2018: Wiz Khalifa, J. Cole, Savas x Sido & viele mehr

Auch wenn halb Deutschland gerade im Schnee versinkt und Weihnachten vor der Tür steht: Die nächste Festival-Saison kommt – und wirft bereits ihren Schatten voraus. Das Openair Frauenfeld, das im nächsten Jahr vom 5. bis 7. Juli stattfindet, hat nun die ersten Acts für 2018 bekanntgegeben. Sowohl aus dem deutschsprachigen Raum als auch international stehen schon nach der ersten Welle einige große Kaliber auf dem Zettel.

Auf drei der besten Slots können wohl Wiz Khalifa, J. Cole sowie Sido und Kool Savas ihre Handtücher ausbreiten. Zusätzlich kommen mit Bausa und French Montana zwei Anwärter für die größten Hits 2017 nächstes Jahr auf die Grosse Allmend in Frauenfeld. Auch Fans der KMN Gang kommen wieder auf ihre Kosten – dieses Mal steht Miami Yacine solo im Programm.

Zudem wurden heute Joey Bada$$, Action Bronson, Luciano, Capital Bra, Ty Dolla $ign, der aus Wiesbanden stammende und auf Englisch rappende Kelvyn Holt, Belly, Grime-König Skepta sowie die Schweizer Stereo Luchs und Ali announct.

Schon der erste Rutsch deckt also eine ordentlich Bandbreite unterschiedlicher Rap-Künstler ab und es werden sich bald noch mehr Hochkaräter in dieser Liste einreihen:

  1. Wiz Khalifa
  2. J. Cole
  3. Savas & Sido
  4. Skepta
  5. Miami Yacine
  6. Joey Bada$$
  7. Action Bronson
  8. Bausa
  9. French Montana
  10. Capital Bra
  11. Luciano
  12. Ty Dolla $ign
  13. Kelvyn Holt
  14. Belly
  15. Stereo Luchs
  16. Ali

Tickets fürs Openair Frauenfeld 2018 bekommst du hier.

Openair Frauenfeld on Twitter

Das erste Line-Up Release für das #OAF18 ist da: J.

Tickets | Openair Frauenfeld

Für jedes Zelt/Pavillion etc benötigst du einen Zelt Depot Voucher und das ganze geht ganz einfach: Nach dem Festival nimmst du dein Zelt einfach mit zum Ausgang, legst die Plakette vor, welche du am Einlass bekommen hast und erhältst die vollen CHF 20.- zurück! So bleibt das Gelände auch 2018 sauber.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Kool Savas & Eko Fresh haben ihren Beef beendet

Kool Savas & Eko Fresh haben ihren Beef beendet

Von Till Hesterbrink am 12.01.2021 - 13:00

Einer der wohl legendärsten Beefs der Deutschrap-Geschichte hat nun wohl endgültig sein offizielles Ende gefunden. Wie Kool Savas in einer Instagram-Story verriet, habe er sich mittlerweile mit Eko Fresh ausgesprochen und vertragen. Eko hatte bereits in der Vergangenheit immer wieder erwähnt, dass er mit diesem Teil seiner Karriere abgeschlossen hätte.

"Wir hatten viele gute Erfahrungen": Kool Savas über Eko Fresh

In einer Instagram-Fragerunde wurde Savas gefragt, ob er sich mittlerweile mit Eko ausgesprochen hätte. Darauf antwortete Savas kurz und knapp mit einem "Ja". Als ein weiterer Fan dann wissen wollte, was seine beste Erinnerung mit Eko sei, holte KKS ein wenig weiter aus:

"Wir hatten viele gute Erfahrungen und schöne Erinnerungen. Die Shows waren mega."

Dazu postete er noch ein Bild von sich und Eko aus der gemeinsamen Zeit. Auch die Frage nach seinem gemeinsamen Lieblingssong der beiden Deutschrap-Urgesteine beantwortete Savas. Dies sei der Track "Drück Auf Play".

Eko schlug bereits 2012 in seinen "700 Bars" versöhnliche Töne an und erklärte, für ihn sei der Beef beendet und beerdigt. Zusätzlich gab er Savas einen Shoutout und zeigte sich erfreut über dessen Erfolg.

"Essah war mein Mentor, ich hab nix mehr gegen ihn/
Ich bin froh, dass er nach all den Jahren kriegt, was er verdient"

Kool Savas vs. Eko Fresh: Der Deutschrap-Beef schlechthin

Einige der aktuellen Deutschrap-Hörer dürften wahrscheinlich noch nicht geboren gewesen sein, als Savas 2005 mit "Das Urteil" den damals wohl größten deutschsprachigen Disstrack aller Zeiten droppte. Auf fünfeinhalb Minuten rechnete er mit seinem ehemaligen Schützling Eko Fresh ab, der unter dem Track jahrelang zu leiden hatte. Dazu trug auch das zugehörige Video maßgeblich bei. In diesem begrub KKS ein Eko Fresh-Double im Wald.

Wie es zur Entstehung des "Das Urteil"-Videos kam, könnt ihr euch hier von Katja Kuhl anhören:

Eko hatte zuvor nicht minder brisant seinen Track "Die Abrechung" rausgehauen und bereits damals gezeigt, was alles wirklich in ihm steckt. Auf dem Song machte er reinen Tisch mit Savas und beendete das Lehrer-Schüler-Verhältnis der beiden.
Im Video sind einige der heutzutage größten Deutschraps wie Summer Cem und Manuellsen in jungen Jahren zu sehen. Zieht es euch hier rein:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)