Zum Tod von Galla

Am Dienstag, dem 9. August 2011, ist Galla im Alter von 38 Jahren verstorben. Mit RAG schrieb er ein Stück deutscher Rap-Geschichte: Gemeinsam mit Too Strong gehörte RAG zu den Vorvätern von Rap Musik und Hiphop-Kultur, im Ruhrgebiet und darüber hinaus.

1998 erschienen Galla, Pahel, Aphroe und DJ Mr. Wiz mit dem Album Unter Tage deutschlandweit auf der Bildfläche. Ihr Song Tief im Westen war da schon bekannt und auch die einzelnen Akteure hatten sich bereits einen Namen gemacht: Hervorgegangen war die Ruhrpott AG aus den Gruppen Filo Joes (Pahel & Galla) und Raid (Aphroe & DJ Mr. Wiz).

Kollaborationen gab es mit Too Strong aber auch Creutzfeld & Jakob, die die Ruhrpott die Fackel weitertrugen. Mit P.O.T.T.ential erschien 2001 ein zweites Album, bevor die Jungs solo weitermachten. Galla veröffentlichte 2005 sein Album Swing Kid. Galla und RAG packten nicht nur Ruhrpott-Rap auf die Karte, sie trugen auch entschieden zur Weiterentwicklung von deutschem Rap insgesamt bei: Auf deepen Beats lieferten sie dichte Reimschemata mit außergewöhnlicher Wortwahl. Ernsthafter Rap auf Deutsch mit ehrlichen Texten, die Hiphop atmeten. Skills und Aussage gingen Hand in Hand.

Kopf Stein Pflaster rotierte im Musikfernsehen, Unter Tage, Westwind, Klangkörpergrößen liefen nicht nur im Ruhrgebiet rauf und runter. Galla kam aus Bochum-Wattenscheid, wo er ab seinem 16. Lebensjahr ohne seine Eltern aufwuchs. Über Punk landete in der damals noch jungen deutschen Hiphop-Kultur. Später zog es ihn nach Berlin-Kreuzberg, wo er zwei Jahre lang den Hiphop-Laden Hoodlum betrieb.

In den vergangenen Jahren lebte er wieder in seiner Heimatstadt Bochum und litt wohl an einer schweren Krankheit. Sein Freund Pahel veröffentlichte zu Gallas Tod ein Statement:

"Unser guter Freund Heinz Michael Galla ist nicht mehr unter uns. Ruhe in Frieden. Ich werde Dich sehr vermissen. Ich weiss aber das Du jetzt an einem besseren Ort bist. Die Anspannung und der Stress die die letzten Jahre Deines Lebens bestimmt haben sind nun vorbei, und Du bist von Deinen Qualen erloest. Ich liebe Dich mein Freund. Gott segne Dich." (aightgenossen.com)

Auch Melbeatz, Tua, Olli Banjo, Ercandize, DJ Ron, rap.de, die Juice, Casper, Rooq, Donato oder DJ Kitsune drückten im Internet Respekt und Trauer aus, ebenso wie zahlreiche Fans.

Ich kannte Galla nicht persönlich – im Gegenteil zu vielen meiner älteren Freunde und Bekannten. Als Jugendlicher im Ruhrpott war seine Musik für mich trotzdem "über'm All gegenwärtig", um es mit RAG zu sagen. Viele Songs kenne ich nahezu auswendig, obwohl ich eigentlich nur US-Rap hörte. Galla und seine Jungs haben damals definiert, was Ruhrpott-Rap war. Unter Tage lief bei mir zu Hause, auf Parties lief Westwinde zusammen mit Tracks von Ercandize' Crew ABS, Creutzfeld & Jakob, Dike, Too Strong und OnanOn. Etliche Rapper nahmen sie zum Vorbild.

Galla hat Hiphop viele Jahre seines zu kurzen Lebens gewidmet. Durch all die Menschen die er mit seiner Musik geprägt hat – Fans ebenso wie Rapper – wurde er ein Stück weit unsterblich. Danke für alles, das du für uns getan hast, Galla. Ruhe in Frieden.

Wenn wir euch noch einen Song empfehlen können: Galla selbst hat den passendsten Song aufgenommen, um ihm zu gedenken: Requiem von Unter Tage, ein Lied, das er für seine Eltern schrieb. Die Lyrics findest du auf Seite Zwei. Wir haben dir außerdem auf den folgenden Seiten vier Videos zusammengestellt.

Seiten

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

PA Sports veröffentlicht "Abrechnung" mit Manuellsen

PA Sports veröffentlicht "Abrechnung" mit Manuellsen

Von Michael Rubach am 23.11.2020 - 16:55

In PA Sports Augen ist Manuellsen "krank". Der Life is Pain Ceo veröffentlichte ein halbstündiges Video-Statement, in dem er ausführlich über das Verhalten von Manuellsen nach dem Release des Tracks "100 Bars Final Kill" spricht. PA macht dabei direkt zu Beginn deutlich, dass er nicht ausschließt, zukünftig einen Disstrack gegen Manuellsen zu veröffentlichen.

"So wahr ich hier sitze. Ich schwöre auf alles. Das Kapitel Manuellsen und vor allem der Name Manuellsen wird danach nicht mehr als eine Karteileiche sein."

PA Sports leakt Sprach-Memos von Manuellsen

Was ist vorgefallen? PA Sports hat sich auf seinem Track "100 Bars Final Kill" in einer Line als König im Ruhrpott bezeichnet. Diese Einschätzung konnte Manuellsen nicht so stehen lassen. Daraufhin schaltete sich PAs Künstlerin Rua ein, welche die Diskussion über diesen King-Status im Westen Deutschlands als kindisch einstufte. Das wiederum empfand Manuellsen als unangebracht und anmaßend. Ein drohendes "Inferno" konnte offenbar Fard abwenden (hier die gesamte Story nachlesen).

PA Sports hat sich entschieden, das alles nicht so stehen zu lassen. Seine "kleine XXL Abrechnung am Rande" fährt diverse Sprachnachrichten von Manuellsen auf. Darauf ist der König im Schatten zu hören, wie er bei PA vehement mit allerlei beleidigenden Worten eine Entschuldigung von Rua einfordert.

Damit er diese bekommt, werde er zur Not ein "hinterlistiges H*rensohnfass" aufmachen. In den Sprach-Memos fällt auch der Name von PAs anderem Signing Jamule. Ihn zieht Manuellsen heran, um womöglich Druck aufzubauen. Er erklärt: "Ich werde Jamules Karriere beenden, wenn diese H*rentochter sich nicht sofort ins Internet begibt und sich entschuldigt."

Diese Art und Weise charakterisiert PA Sports als "perfide" und "ekelhaft". Es sei ein Versuch von Manuellsen gewesen, ihn zu erpressen. Laut PA gehe es bei dem Beef nicht um Rua, sondern ausschließlich um seine Person. Dann beginnt PA strukturiert vorzutragen, was er an Manuellsens Verhalten auszusetzen hat.

PA Sports knöpft sich Manuellsen vor

Anhand von fünf Punkten macht PA deutlich, wie sehr er Manuellsen als fehlgeleitet betrachtet.

1. Antiquiertes Mindset: PA attestiert Manuellsen, ein veraltetes Rollenverständnis zu besitzen. Sein Kollege könne es nicht ertragen, Widerworte von einer Frau erhalten zu haben. Sie habe nichts Schlimmes gesagt. Einzig das Geschlecht sei für Manuellsens Reaktion ausschlaggebend gewesen.

2. Doppelmoral: Manuellsen kritisierte nach Release von "100 Bars Final Kill", dass PA sich einen Königstitel zuschreibt. Hier hält der Essener Rapper entgegen, dass der selbsternannte König im Schatten ja nichts anderes tue. Außerdem hält er Manuellsen vor, nicht darüber Bescheid zu wissen, wie ein König auf seinen Thron gelangt.

3. Das Recht der Straße: PA Sports hat eine Straßenvergangenheit. Dass diese den Essener einholt (Brandanschlag auf Auto seiner Mutter), halte Manuellsen für legitim. Der Ruhrpottler oute sich so als ein "Fan von Verbrechern".

4. Bushido-Mentalität: Hier kritisiert PA die häufigen Ansagen von Manuellsen. Diese könne er nur aus einer starken Position heraus tätigen, da jeder um seinen Rücken wisse – vermutlich eine Anspielung auf die Hells Angels. Er lege somit die gleiche Unterdrückerhaltung an den Tag, die er unzählige Male Bushido vorgeworfen hat. Es sei "nichts anderes".

5. Rap-Competition: PA bietet Manuellsen an, den Beef musikalisch fortzuführen. Sein Kollege sei dazu herzlich eingeladen. Der "Internet-Troll" müsse allerdings mit einer "beerdigenden Antwort in PA-Manier" rechnen.

"Ja" oder "nein"? PA Sports fasst sich kurz

Zurück zu Jamule: Vom Life Is Pain-Artist ist Ende August ein rassistisches Video aufgetaucht. Jamule entschuldigte sich sowohl schriftlich als auch in einem Video für sein Verhalten. PA Sports wirft Manuellsen vor, diese Aufnahme geleakt zu haben. Manuellsen Kampf gegen Rassismus sei hingegen ein "Witz". Er trete nur belehrend auf, wenn es ihm in den Kram passe. Dem "Haufen schwere Jungs", die jungen Menschen ein rassistisches Weltbild überhaupt erst vermitteln würden, stelle er sich nicht entgegen. Dann lässt PA kurz die Streaming-Muskeln spielen:

"Der Junge hat mit seiner ersten EP mehr Streams gemacht als du in deiner ganzen Karriere."

Des Weiteren sagt PA, dass er sich fünf Jahre "aus Vernunft" bedeckt gehalten habe. Momentan sei er aber in einer Phase, in der er sich emotional nackig macht. Diesen Grind, der zum Konzept seines kommenden Albums "Streben nach Glück" gehört, setzt er in seinem Ansage-Video fort. So beantwortet er reichlich Fragen an sich selbst mit einem klaren "ja" oder "nein". Hier dürften Memes vorprogrammiert sein.

Schlussendlich geht er noch mit Manuellsens Fähigkeiten als Labelboss ins Gericht. Er habe seine Künstler nicht korrekt ausgezahlt – außer Twin. Auch spricht PA davon, dass Manuellsen seine Artists abgezogen habe. An seiner Seite sei außerdem keine steile Karriere möglich.

"Du sorgst dafür, dass keiner der Künstler jemals richtigen Erfolg haben kann, weil der Name und die Handlungen von Manuellsen schon die Grundlage für Misserfolg sind."

Ob tatsächlich ein Disstrack erscheint, hängt offenbar von der Reaktion von Manuellsen ab. In dessen Werdegang erkennt PA Sports einiges an "Zerf*ckungspotenzial".

Manuellsen geht erneut live

PAs Video ließ Manuellsen einen Live-Stream folgen. Er trug dort seine Sicht der Dinge vor. Dabei holte er weit aus und schaute auf die Anfänge von PA in Essen zurück. Dabei zeichnete Manuellsen das Bild einer berechnenden und hinterlistigen Person.

Auf die konkreten Punkte von PA ging er dabei nur zum Teil ein. So bestätigte er, dass er PA über das Video von Jamule im Vorfeld informiert habe. Er habe darauf hinweisen wollen, dass Jamules Karriere in Gefahr sein könnte. Die Sache mit Jamule sei für ihn inzwischen erledigt. 

Zudem entschuldigte sich Manuellsen für seine harten Aussagen gegenüber Rua. Diese sei "im Eifer des Gefechts ein bisschen zu hart" angegangen worden. Insofern ein Diss gegen ihn kommen sollte, werde Manuellsen ihn teilen und verbreiten. Hier haben wir dir das komplette Statement eingebunden.

Manuellsen Statment zur PA SPORTS XXL Abrechnung....

Manuellsen Statement zu PA SPORTS XXL Statment Manuel:https://instagram.com/manuellsen?igshid=1pe3h3ps984pq


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)
Register Now!