Will Smith fast für "Independence Day" abgelehnt – aufgrund seiner Hautfarbe

Der US-amerikanische Science-Fiction-Film "Independence Day" wurde vor Kurzem 25 Jahre alt. Mit Will Smith, Jeff Goldblum und Bill Pullman in den Hauptrollen ging der Film 1996 erstmals in die Kinos. Zur Feier des diesjährigen Jubiläums sprach der Regisseur Roland Emmerich zusammen mit dem Producer Dean Devlin mit THR über die Entstehung und Geschichte von "Independence Day" und verriet unter anderem, dass Will Smith es fast nicht in die Besetzung geschafft hat.

Will Smith wurde fast für "Independence Day" abgelehnt, weil er Schwarz ist

Laut eigener Aussage hatten Emmerich und Devlin von Anfang an eine klare Vision für den Film. Jedoch erinnern die beiden sich daran, dass die Studiomanager der Filmproduktionsgesellschaft sich am Anfang weigerten, Will Smith in einer der Hauptrollen zu besetzen. Grund dafür war laut Emmerich die rassistische Hollywood-Ideologie, dass Filme mit Schwarzen Schauspielern sich nicht gut auf ausländischen Märkten machen.

"Es war ziemlich klar, dass es Will Smith und Jeff Goldblum sein mussten. Das war die Kombination, die wir uns vorstellten. Das Studio sagte: 'Nein, wir mögen Will Smith nicht. Er ist unerprobt. Er funktioniert nicht auf internationalen [Märkten].'"

("It was pretty clear it had to be Will Smith and Jeff Goldblum. That was the combo we thought. The studio said, 'No, we don’t like Will Smith. He’s unproven. He doesn’t work in international [markets].'")

Filmemacher setzten sich für die Besetzung von Will Smith ein

Devlin und Emmerich wollten unbedingt, dass Smith die Rolle übernimmt. Sie argumentierten vor 20th Century Fox damit, dass "der Film von Außerirdischen im Weltraum handelt" und daher auf ausländischen Märkten ohnehin "gut abschneiden" werde. Emmerich drohte letztendlich damit, das Studio zu wechseln und zu Universal zu gehen, wenn die Manager ihre Entscheidung nicht akzeptieren würden. Letztendlich gewannen sie dann den Streit, den Devlin sogar als "großen Krieg" bezeichnet:

"Es war ein großer Krieg und Roland hat sich wirklich für [Smith] eingesetzt – und wir haben diesen Krieg letztendlich gewonnen."

("It was a big war, and Roland really stood up for [Smith] — and we ultimately won that war.")

Der Film schlug große Wellen und bewies, dass Will Smiths Hautfarbe auch dem internationalen Erfolg nicht im Weg stand: "Independence Day" spielte weltweit 817 Millionen US-Dollar ein und war damit der erfolgreichste Film des Jahres 1996. Er schlug damit Blockbuster wie "Scream" und "Mission: Impossible" um den Spitzenplatz. Zusätzlich sicherte sich "Independence Day" eine Reihe von Auszeichnungen, darunter den Oscar für die besten visuellen Effekte.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

"Grund dafür war laut Emmerich die rassistische Hollywood-Ideologie, dass Filme mit Schwarzen Schauspielern sich nicht gut auf ausländischen Märkten machen."

Wo ist das eine "rassistische Ideologie"? Wisst ihr, was eine Ideologie ist?

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Jay-Z & Will Smith investieren in eine Firma, die Geringverdiener zu Hausbesitzern macht

Jay-Z & Will Smith investieren in eine Firma, die Geringverdiener zu Hausbesitzern macht

Von Djamila Chastukhina am 31.07.2021 - 12:43

Ein Startup-Unternehmen namens Landis Technologies wurde durch einen Betrag in Höhe von 165.000.000 US-Dollar von Investoren unterstützt. Unter anderem Jay-Zs Roc Nation und Will Smiths Dreamers VC beteiligten sich an dieser Investition in das Unternehmen, welches einkommensschwachen Menschen dabei hilft, Hausbesitzer zu werden. Mit dem Geld möchte Landis Technologies nun weitere Häuser Kaufen, um sie dann an Geringverdiener zu vermieten und schließlich zu verkaufen.

Jay-Z und Will Smith investieren in Firma, um Geringverdienern zu ermöglichen, ein Haus zu kaufen

Landis Technologies unterstützt Menschen, die es sich nicht leisten können, ein Haus zu kaufen. Das Unternehmen kauft dafür die Häuser und vermietet sie dann an ihre Kunden. Sobald diese sich für eine Hypothek qualifizieren können, haben sie die Möglichkeit, es zu einem vorher festgelegten Preis zurückzukaufen. Dies dauert laut Landis oft nicht mehr als ein Jahr:

"Bei Landis helfen wir Mietern dabei, in zwölf Monaten oder weniger zu Hausbesitzern zu werden. Wir kaufen dein Haus und du kannst es mieten, während wir mit dir arbeiten, um deine Kreditwürdigkeit zu verbessern."

("At Landis, we are helping renters transition to homeownership in twelve months or less. We will buy your house and you can rent it, while we work with you to improve your credit.")

Das Ziel von Landis Technologies ist es, mit ihrer Strategie etwa 80% ihrer Mieter zu Hausbesitzern machen zu können. Die Spende von Jay-Z, Will Smith und anderen Investoren hilft ihnen dabei: Das Unternehmen will das Geld nutzen, um etwa 1.000 Häuser zu kaufen, die dann an einkommensschwache Familien vermietet werden können.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)