Wie Jay Z die Megastars von Tidal überzeugte

Die News über den Streamingdienst Tidal gehen um die Welt. Tidal wird der erste von Künstlern selbst geführte Streamingdienst sein.

Jay Z holte sich eine Vielzahl von Megastars mit ins Boot.

Nun äußerte er sich im Interview mit Billboard zu der Taktik, mit der er Künstler wie Rihanna, Kanye West, Calvin Harris, Daft Punk, Madonna, Nicki Minaj oder Alicia Keys von der Geschäftsidee überzeugte.

Er habe sie ganz simpel persönlich angesprochen und mit ihnen über Musik gesprochen. Außerdem habe er sie gefragt, wie sie sich einen Streaming-Service vorstellen und wie man ihre Vorstellungen erfüllen könne.

Jay Z habe herausfinden wollen, ob sie bereit seien, die Chance zu nutzen, denn sowohl ihre Namen als auch ihr Ruf würden mit Tidal in Verbindung treten.

Er sei sich sicher, dass es funktionieren werde, solange sich alle im Recht befänden und die richtige Intention dahinter stünde. Es sei einfach eine große Möglichkeit für jeden und nichts, das einem Einzelnen gehöre: "And I just believe as long as we’re on the side of right, and we’re in this for the right reasons, it will work. It’s just a big opportunity for everyone -- not a thing that belongs to any one person."

Der Frage, ob die Geschäftsidee von Tidal funktionieren wird, können wir bald selbst nachgehen, denn hierzulange soll der Launch noch vor Ende des zweiten Quartals über die Bühne gehen.

Genre

Umfrage

Eine kleine Umfrage zum Schluss

 

Groove Attack by Hiphop.de