Wie 2Pacs Mutter auch nach ihrem Tod das Vermächtnis ihres Sohnes schützt

2Pacs Mutter Afeni Shakur ist im Alter von 69 Jahren gestorben. Sie hat das Vermächtnis, die Finanzen sowie die Musik ihres Sohnes aber nicht nur Zeit ihres Lebens beschützt, sondern tut dies auch noch über den Tod hinaus.

Wie TMZ berichtet, hat Afeni Shakur dafür Sorge getragen, dass ein wasserdichter Deal steht, wenn sie aus dem Leben scheidet. Dieser von ihr initiierte Trust sorgt dafür, dass genau festgelegt ist, bei wem die Rechte an Tupac Shakurs Musik liegen.

Darum kümmert sich jetzt Tom Whalley, der ehemalige Chef von Warner Bros. Records. Laut TMZ geht ein Teil der Einnahmen, die durch 2Pacs Vermächtnis erwirtschaftet werden, als Spende an Wohltätigkeitsorganisationen. 

Den Rest erhalten die noch lebenden Familienmitglieder Gloria (Afeni Shakurs Schwester) und Sekyiwa Shakur (Afeni Shakurs Tochter und Tupacs Halbschwester). 

2Pacs Mutter wurde vom Anwalt Howard King vertreten, der unter anderem auch schon mit Prince zusammengearbeitet hat. Der soll seinerseits nur extrem wenig für Papierkram übrig gehabt haben – Afeni Shakur sei ganz im Gegensatz dazu aber sehr sorgfältig gewesen.


Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

2Pacs Asche geraucht? Outlawz-Mitglied erklärt, wieso 2Pac das angeblich wollte

2Pacs Asche geraucht? Outlawz-Mitglied erklärt, wieso 2Pac das angeblich wollte

Von David Molke am 21.06.2020 - 15:32

2Pacs Asche wurde nach seinem Tod angeblich von einigen Outlawz-Mitgliedern in einem Joint geraucht. Die Legende gibt es schon eine kleine Ewigkeit und die Gerüchte darum reißen nicht ab. Auch wenn immer noch nicht feststeht, ob das wirklich so passiert ist, erklärt einer der angeblich Beteiligten jetzt, wieso das mystische Ritual abgehalten wurde und dass 2Pac es selbst so wollte.

Mitglieder der Outlawz haben nach 2Pacs Tod angeblich seine Asche geraucht

Wie in How High? Ähnlich wie im Film mit Method Man und Redman sollen einige Mitglieder der Rap-Gruppe Outlawz angeblich 2Pacs Asche in einem Joint geraucht haben. Ob er ihnen dann auch als Geist erschienen ist, wurde aber leider nicht überliefert. Die ganze Story ist sowieso relativ fragwürdig.

Es gibt Zweifel: Die Story klingt wirklich eigentlich zu kurios, um wahr zu sein. Aber es sollen schon seltsamere Dinge passiert sein, wenn Rapper und Drogen zusammengekommen sind. 2Pacs Mutter Afeni Shakur hat zu der Story jedenfalls schon vor einiger Zeit ihre Zweifel geäußert.

Es wirkt auch einigermaßen unklar, wie genau die Asche des verstorbenen 2Pac an seiner Familie vorbei geschmuggelt worden sein soll. Zusätzlich gibt es wohl die Aussage von einigen Outlawz-Membern, dass sie das geraucht hätten, was sie zu diesem Zeitpunkt für 2Pacs Asche gehalten hatten.

Outlawz-Member EDI Mean erklärt, wieso 2Pacs Asche geraucht wurde

2Pac wollte es angeblich: Der Rapper hat wohl nicht nur im Song "Black Jesus" davon gerappt, sondern auch mit seinen Homies von den Outlawz persönlich darüber gesprochen.

"We die clutchin' glasses, filled with liquor bombastic/Cremated, last wish is n*ggas smoke my ashes."

Laut E.D.I. Mean habe 2Pac ihnen erklärt, woher die Idee kam und dass sie eine echte, ernsthafte Konversation zum Thema Asche rauchen hatten. Er habe davon geredet, wie abgefahren er das fände. Worüber man sich halt so unterhelte, wenn man jung und high ist.

Ritual von Native Americans? Wie E.D.I. Mean weiter erklärt, habe 2Pac die Idee durch einige Native Americans bekommen, die mit ihm zur Schule gegangen seien. Hier könnt ihr euch das neue E.D.I. Mean-Interview von Vlad TV anschauen:

Mehr 2Pac-News:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!