Wenn du aus Angst ein 2Pac-Feature ablehnst

 

Er ist eins der Aushängeschilder des G-Funks, sein Song "Regulate" mit Westcoast-Legende Nate Dogg ein Musterbeispiel, wenn man den Vibe und Sound dieses Subgenres spürbar machen möchte: Warren G aus Long Beach, Kalifornien. Der Rapper und Producer war bei "Hotboxin' With Mike Tyson" zu Gast und sprach dort unter anderem über ein Feature mit 2Pac, das er leider nicht annehmen konnte – aus guten Gründen.

Warren G: Feature mit 2Pac wegen Suge Knight abgesagt

Wir befinden uns in der zweiten Hälfte der 90er-Jahre, Pac hat gerade acht Monate wegen sexuellen Missbrauchs hinter Gittern gesessen und ist mittlerweile nicht mehr so leicht zu erreichen, wie Warren G sich erinnert. Ein gewisser Suge Knight hat ihn unter seine Fittiche genommen, nachdem er die Kaution bezahlt hat.

Eines Tages treffen die beiden – Warren hatte zuvor bereits "Definition of a Thug N**ga", "Lie To Kick It" und "How Long Will They Mourn Me?" für Pac produziert – erneut aufeinander. Dem freudigen Wiedersehen im House of Blues folgt wenige Tage später eine Einladung in Death Rows berüchtigtes Studio Can-Am Recorders, um an gemeinsamen Songs zu arbeiten. Warren muss ablehnen – er hat Angst.

Was Pac zu diesem Zeitpunkt nicht weiß: Sein Homie hatte kurze Zeit zuvor eine mehr als heikle Situation dort erlebt. Als er mit Daz Dillinger, Snoop Dogg und anderen im Studio chillt und an Musik arbeitet, will Suge Knight auf einmal mit ihm sprechen. Ihr kennt die Stories über Suge. Man will eigentlich nicht zu einem Gespräch mit diesem Mann aus einer entspannten Session mit Daz und Snoop gerufen werden.

Was 2Pac nicht wusste: Stress bei Death Row

Warren fügt sich seinem Schicksal, trifft Suge in einem Raum, der als "Red Room" bekannt war. Dort erwartet ihn nicht nur der durchgeknallte Riese, sondern auch ein paar seiner Jungs. Sie konfrontieren den Musiker mit diversen Vorwürfen und er hat keine Ahnung, was überhaupt los ist. Heute weiß er, was damals noch nicht bekannt war: Sein Stiefbruder, Dr. Dre, eine Schlüsselfigur bei Death Row, hat das Label kurze Zeit zuvor verlassen.

Das Gespräch wird schnell zu einem Streit, der Streit zu einer körperlichen Auseinandersetzung. An deren Ende ist Warren G seine Kette los, lässt aber seine Glock stecken – zu viele Leute, zu viele Cops in der Nähe, wie er gegenüber Mike Tyson und seinem Co-Host Whoo Kid schildert. Irgendwie schafft er es, sich davonzustehlen. Im Flur hört er noch, wie jemand ruft, dass sie ihn wieder einfangen sollen. Warren glaubt, sie hätten ihn womöglich gekillt, wenn sie die Chance dazu gehabt hätten.

So bleibt es dabei: Pac und Warren G haben trotz eines zwischenzeitig guten, freundschaftlichen Verhältnisses nie gemeinsam einen Song aufgenommen. Dabei hatte Warren sogar geplant, selbst die Kaution für Pac zu übernehmen, ihn aus dem Knast zu holen und zwar ohne eine Gegenleistung zu erwarten. So erzählt er es. Wer weiß, wie Dinge sich entwickelt hätten, wenn Suge ihm nicht zuvorgekommen wäre ...

Im Talk geht es ab etwa 19:10 Minuten um Warren Gs Vergangenheit mit Pac:

Genre
Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de