Wendung im Prozess gegen Schwesta Ewa: Aussagen der Zeuginnen aufgenommen

Im Prozess gegen Schwesta Ewa zeichnet sich nach dem gestrigen Verhandlungstag eine Wendung zu Gunsten der Rapperin ab. Die vier jungen Prostituierten sprechen laut Frankfurter Rundschau alle von einem freundschaftlichen Verhältnis zur Rapperin. Keines der Mädchen habe davon gesprochen, zu S*x gezwungen worden zu sein. Auch habe keine ausgesagt, dass Ewa ihre Zuhälterin gewesen sei.

Einzig die Zeugin Talin H. (20) behaupte, sie sei eher psychisch zum Abbau ihrer Schulden gezwungen worden. Konkreter sei sie jedoch nicht geworden und habe stattdessen sogar ein Ordnungsgeld von 300 Euro in Kauf genommen. Die FR zitiert das Mädchen so:

"Es gehört sich nicht, eine Freundin anzuschwärzen."

Allerdings hätten die Mädchen bestätigt, was Schwesta Ewa bereits gestanden hatte: körperliche Gewalt habe es gegeben. Jana S. (21), die die Anzeige wegen der Schläge gestellt hatte, sagte vor Gericht laut Bild:

"Ewa war eigentlich dagegen, dass ich mich prostituiere, wollte mich als Kellnerin in der Bar. [...] Sie macht das [die Schläge – Anm. d. Red.] nicht aus Boshaftigkeit, sondern weil sie es selbst nicht anders kennt."

Prozessberater würde es nicht wundern, wenn Ewas Verteidiger einen Antrag auf Aufhebung der Haft stellen würden, heißt es in der Frankfurter Rundschau. Von der zehnjährigen Haftstrafe, die anfangs im Raum stand, könnte am Ende ein Bruchteil übrig bleiben. Seit etwa acht Monaten sitzt die Rapperin aktuell in Untersuchungshaft.

Für mehr Details aus dem Prozess:

Prozess gegen Schwesta Ewa: Zeuginnen sprechen von freiwilligem Sex

Die Anklage hatte es in sich. Ewa Malanda, geborene Müller, aber allgemein bekannter unter dem Namen Schwesta Ewa, soll ihre Popularität genutzt haben, um mindestens vier junge, teils sogar minderjährige Fans in die Prostitution gedrängt, mit Gewalt gefügig gemacht und nebenbei auch noch die Steuer geprellt haben.

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in 10 Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen. Vielen Dank im Voraus!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Liebes HipHop.de-Team.
Wenn ein Zeuge seine Aussage vor Gericht nicht wiederholt und sogar eine Ordnungsstrafe annimmt um nicht zu wiederholen was er gesagt hat, dann könnte es so sein wie ihr berichtet habt. Es könnte aber auch sein das der Zeuge unter Druck gesetzt wird, zum Beispiel das er oder Freunde/Familienmitglieder bedroht werden. Vielleicht seine Kinder. Gewaltandrohungen oder Todesdrohungen könnten der Grund für seinen Sinneswandel sein. Es bedeutet nicht automatisch das sie gelogen haben.

Ewas Umfeld haben den Zeuginnen bestimmt eine Hirnwäsche verpasst das die jetzt total eingeschüchtert sind

Kann man doch ganz einfach klären.. Zur Strafe muss sie Toony heiraten und darf nur noch Restbestände aus dem Polska Shop tragen.

Bester Kommentar!!!

Toony Heiraten wäre wohl wie Lebebnslänglich

würde gerne mal wissen ob die opfer das aus freiem willen gesagt haben

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Eno ft. M Huncho – Heavy Duty [Video]
Eno

Eno ft. M Huncho – Heavy Duty [Video]

Von Michael Rubach am 02.07.2021 - 13:02

Nach seiner persönlichen Abrechnung droppt Eno (jetzt auf Apple Music streamen) seine neue Single "Heavy Duty". Darauf ist der britische Artist M Huncho vertreten. Der Rapper aus Northwest London tritt seit jeher nur maskiert in Erscheinung. Bronko Bammer hat den Kollabosong produziert. Der 27. August 2021 steht bisher als Relase Date für Enos neues Album "Ensar" im Raum.


ENO x M HUNCHO "Heavy Duty" Official Musicvideo

Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!