Was über die Schüsse in Oer-Erkenschwick bekannt ist (Update)

Update 20:45 Uhr: derwesten.de berichtet, alle bis auf einen Verhafteten seien mittlerweile wieder auf freiem Fuß. Gegen den nach wie vor inhaftierten Mann sei Haftbefehl erlassen worden. Er werde "derzeit mit einer Schussverletzung in einem Gefängnis-Krankenhaus behandelt." Ein weiterer Verdächtiger sei auf der Flucht. Bei ihm soll es sich um den "mutmaßlichen Schützen" handeln.

In Oer-Erkenschwick kam es gestern Abend zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei bewaffneten Gruppen, bei der "mindestens vier Männer zum Teil schwer verletzt" wurden (derwesten.de). Seitdem kursieren Gerüchte, die Auseinandersetzung stehe mit dem Streit zwischen Hamad 45 und Bushidos Partner Arafat Abou-Chaker in Verbindung. Ob das so ist, ob Hamad 45 vor Ort war und ob es legitim ist, das ganze als sogenannten "Rapper-Krieg" zu bezeichnen, ist noch offen.

Einem Bericht von spiegel.de zufolge gab ein Polizeisprecher an, dass keiner der Verletzten in Lebensgefahr schwebe.

Wie derwesten.de berichtet, ereignete sich die Schießerei vor einer Werkstatt, die Arafats Cousin Ali M. gehören soll. Ali M. wurde während der Auseinandersetzung offenbar angeschossen:

"Einer der vier Verletzten, Werkstattbesitzer Ali M., soll zum Abou-Chaker-Clan gehören. Nach Informationen von DER WESTEN ist er ein Cousin des bekannten Berliner Clan-Mitglieds Arafat Abou-Chaker und auch mit dessen Nichte verheiratet. [...] Es werde ermittelt, ob es sich bei den Streitenden um Angehörige der Rapper-Szene handelt."

Hamad 45 hat seit einiger Zeit Streit mit Bushidos Partner Arafat, den er zuletzt massiv bedrohte und beleidigte. In einem Facebook-Post erwähnte Hamad auch Arafats "Cousin aus Recklingshausen". Die Stadt Oer-Erkenschwick gehört zum Kreis Recklinghausen. Dass die Auseinandersetzung eine Folge dieses Streits ist, ist bislang Spekulation, aber sicherlich nicht auszuschließen. Der Grund des Streits und ob dieser etwas mit Rap zu tun hat, ist nicht bekannt.

Die bewaffnete Auseinandersetzung war von Anwohnern gefilmt worden. Auf dem Video sieht man, dass zwei der Beteiligten mit einer Stange beziehungsweise einem Baseballschläger bewaffnet waren. Als der Streit zu einer Schlägerei ausartet, sind mehrere Schüsse zu hören. Der filmende Nachbar kommentiert: "Der hat Ali angeschossen." Die Gruppe, aus der offenbar die Schüsse abgegeben wurden, flieht danach in zwei Autos vom Tatort.

20 Personen seien "laut Polizei an der Auseinandersetzung beteiligt" gewesen, so derwesten.de. Im Zusammenhang mit der Auseinandersetzung sollen noch in der Nacht zehn Personen festgenommen worden sein. Laut spiegel.de ist unklar, in ""welcher Form sie in den Streit verwickelt waren"".

Schüsse in Oer-Erkenschwick: Polizei sucht nach Tatbeteiligten - SPIEGEL ONLINE - Panorama

Bei einer Schießerei in Oer-Erkenschwick nahe Recklinghausen sind vier Männer verletzt worden, zwei von ihnen schwer. Es sei aber keiner der Betroffenen in Lebensgefahr, sagte ein Polizeisprecher. An der Auseinandersetzung gegen 18.45 Uhr am Dienstag seien etwa 20 Männer beteiligt gewesen, teilte die Polizei mit. Zehn von ihnen wurden noch vor Ort in Gewahrsam genommen.

Rapper-Krieg, Clan-Streit - Worum ging es bei der Schießerei in Oer-Erkenschwick?

Oer-Erkenschwick. Nach dem blutigen Streit an der Ludwigstraße in Oer-Erkenschwick am Dienstagabend steht die Frage im Raum: Warum standen sich die Männer überhaupt bewaffnet gegenüber? Warum schlugen sie mit Baseballschlägern aufeinander ein - und zogen gar eine Waffe, um damit zu schießen? Einer der vier Verletzten, Werkstattbesitzer Ali M., soll zum Abou-Chaker-Clan gehören.

Hamad 45 äußert sich zu seinem gelöschten Post gegen Arafat Abou-Chaker

Vor einigen Tagen sorgte Hamad 45 mit einem Facebook-Post für Aufsehen. Ohne, dass sich zuvor etwas öffentlich angedeutet hatte, ging er darin hart mit Bushidos Geschäftspartner Arafat Abou-Chaker ins Gericht und beleidigte diesen massiv. Nach nur wenigen Stunden war der Post wieder gelöscht. In einem neuen Kommentar äußert sich Hamad dazu.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Tickets für Hamad´s "IQ45" Tour können ab sofort bei der JVA Recklinghausen vorbestellt werden.

Warum berichtet ihr darüber?Warum? Scheiss Toys

typisch alibimoslems, ihr seit genau die art von moslems die wir almans als heuchlerische alibimoslems bezeichnen, ihr zieht euren glauben in den dreck , das miese ist ja das ihr leute seit die immer besonders laut mit glauben hausieren gehen....ihr macht auf friedlich und ehrenhaft und 2 sek spaeter kanns schon sein das ihr mit macheten auf einen los geht- weil eure "ehre" nicht respektiert wurde- einfach laecherlich...

ramadan ist der schönste monat des jahres. das freut mich das ihr euch gegenseitig über den haufen schießt. bitte weiter so

Du Lappen

Ramadan läuft auf Hochtouren. Ehrenmänner!

Sorry HipHop.de. Ich bin (fast war) Fan eurer Seite, aber ein paar Kritikpunkte muss man euch langsam entgegenschreien:

Ihr berichtet mehr und mehr über Gossip aus einer ganz bestimmten Richtung:
schwer kriminelle Migranten, die sich nicht nur durch ihre Aktivitäten, aber auch in ihrer Sprache von unserer Gesellschaft abgrenzen wollen. Wenn da nicht durch und durch der direkte Zusammenhang mit Islamismus bestünde, auch halbwegs diskutabel. Aber den ohnehin schon verlorenen Kids auf täglicher Basis den gesellschaftlichen Abschaum zu glorifizieren ist ekelhaft und verantwortungslos. Und indiskutabel.
Es gibt nichtmal einen musikalischen oder kulturellen Grund dafür: Al Gear, Hamad45, Abu Chakers, etc sind musikalisch irrelevant und sind noch nie durch Kunst aufgefallen. Ausschliesslich durch asoziales Verhalten. Und diese Art von Menschen will ich und die meisten anderen "Almans" (da ist er, der Abgrenzungsbegriff - Wind in den Segeln der Extremisten) in unserer Gesellschaft nicht. Und ihr unterstützt es.
Und absolut nichts gegen Strassenrap. Man kann auch Musik verkaufen ohne zweifelhafte Ideologien in die Köpfe der weniger begabten Kids zu trichtern.
Die Medien haben es in den letzten 6 Jahren geschafft, dass die Musik ein Nebenprodukt krimineller Machenschaften geworden ist. Eigentlich ein neues Genre, in dem es darum geht, sich Popcorn für den nächsten Strassenkampf zu machen. Brot und Spiele. Hat mit HipHop NICHTS mehr zu tun.

Stimmt schon! HipHop.de sollte aufhören diesen Idioten eine Plattform zu geben. Die haben für HipHop oder das Genre Rap künstlerisch, menschlich und was deren Wertevorstellungen angeht, überhaupt keine Relevanz. Solche impulsgesteuerten Inzestfaschos wie Arafat Abou-Chaker und Hamad 45 sollten nicht noch belohnt werden für ihre Asozialität. Wir brauchen keine Schläger, Schwerkriminellen, Schutzgelderpresser oder Zuhälter im HipHop-Game. Gerade die jungen Kids, die sich geistig noch orientieren müssen, erhalten durch solche schlechten Vorbilder falsche Vorstellungen. Diese Leute wie Hamad und Arafat Abou-Chaker sind mit ihren Familien nach Deutschland gekommen, weil das hier ein zivilisiertes und friedliches Land ist. Aber was tun sie? Die bringen ihre Mittelaltermentalität nach Deutschland und fangen an sich gegenseitig die Köpfe einzuschlagen, wie in Syrien, Libanon und Irak. Und wer hat den Nachteil? Die Geflüchteten die wirklich Schutz brauchen und sich ordentlich benehmen, sowie die deutschen Steuerzahler. HipHop.de übernehmt mal ein wenig Verantwortung und hört auf diese raptechnisch unbegabten, künsterisch irrelevanten Leute zu pushen.

Hätten eure drecks fascho vorfahren hitti nicht so verehrt und vorher noch den 1. Wk verloren .. wärt ihr vllt auch nicht fremdbesetzt hier ... also psssscht und fleißig wählen und us-ideale verehren. :P

Hahahaha top Kommentar.

Abu Chaker und co operieren nach genau dieser Fascho Methode. Und das wird hier kritisiert.
Du widersprichst deinem eigenen Argument und kapierst es nicht mal.

DU kapierst gar nichts... aber vergleich ruhig faschistische Methoden mit araisch vorstaatlichen idealen von arabern :D. Soll ich dir mal was verraten? Unsere heutige gesellschaft ist sozial darwinistischer als jemals zuvor. Systematische selektion, pure abfertigung und bunte scheinchen regeln alles, nur triffts nicht mehr minderheiten. Aber gibt ja rechtsstaat mit polizei, alles sozial und so.

Diese "vorstaatlichen Ideale" dieser impulsiven Inzestgestalten sind in ihrer Brutalität, Primitivität und Menschenverachtung durchaus mit Nazi-Vorgehensweisen zu vergleichen, etwa mit SA-Schlägerbanden oder mit Gestapo-Foltermethoden. Glaubst du nicht? Dann Google beispielsweise mal den Zeitungsbericht "Festnahmen nach Geiselnahme und Folter" aus der Berliner Morgenpost vom 23.02.2007

Ich brauche solche Leute nicht in meinem Land, genausowenig wie ich Neonaziterroristen oder die Russenmafia brauche. Solche Leute gehören abgeschoben. Warum gibt HipHop.de solchen Leuten eine Plattform und verherrlicht somit deren Lebensstil? Gerade Kids in der ****rtären Phase orientieren sich dann an solchem Mist.

Die nächsten sind die zwei AFD Wähler da oben !!!!!!

Hauptsache direkt wieder freilassen dieses **********

man sollte diesen rotzlöffeln mal mit dem kochlöffel den arsch versohlen und zwar allen, die auf dem parkplatz waren. wenn man den IQ von denen allen zusammenzählt, ist der immer noch zweistellig.

Bester Mann. Der Typ mit dem Fahrrad. Alle fliehen von den Schüssen, nur er zeigt Eier

Toxic fragt sich wer ich bin, ich frage ihn bist du dumm?

wie schön, hoffentlich kommt bald die antwort. am besten noch im schönsten monat des jahres.
ramadan läuft

freiheitsstrafen für alle beteiligten inklusive abschiebung für die haupttäter?
gute idee!

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

50 Cent reagiert auf Floyd Mayweather: "Ich bin keine Marketing-Kampagne"

50 Cent reagiert auf Floyd Mayweather: "Ich bin keine Marketing-Kampagne"

Von Alina Amin am 08.08.2020 - 17:00

Floyd Mayweather und 50 Cent teilen sich eine lange Beef-Historie, die auf eine einst gute Freundschaft zurückgeht. Die beiden Feinde sind seit Jahren bekannt dafür, untereinander den einen oder anderen Diss auf Social Media rauszulassen. Jetzt hat sich Floyd Mayweather in einem Podcast-Interview zu den Hintergründen dieses Beefs geäußert und erklärt, woher die Animosität zwischen den beiden stammt. Fifty hat dazu nur eins zu sagen: "Ich bin nicht deine Marketing-Kampagne."

Floyd Mayweather spricht über den Ursprung seines Beefs mit 50 Cent

In einem Interview mit dem Champside-Podcast, hat die Box-Legende über seine langjährige Feindschaft zu 50 Cent gesprochen. Wie er nun erzählt, habe der Beef begonnen, als 50 Cent ihn aufforderte, ihm 50 % seiner Promotion-Firma-Anteile zu übertragen. Mayweather wollte dem Candy Shop-Rapper diesen Wunsch nicht erfüllen. Daraufhin habe 50 angeblich angefangen, ihn runterzumachen und ihn als dumm zu bezeichnen.

Das hat Mayweather nicht lange auf sich sitzen lassen – und die Freundschaft ging zu Bruch. Im Interview erklärt er: 

"Du kannst nicht jahrelang jeden Tag mit mir chillen und dann plötzlich, wenn ich dir nicht die Hälfte meiner Firma gebe, sagst du zu mir 'Du bist dumm, du kannst das nicht machen und du kannst dies nicht machen'. Wenn ich diese ganzen Sachen nicht machen kann, wieso chillst du dann mit mir? Das ist im Grunde das Einzige, was ich sagen will. Wenn ich eine Person bin, die bestimmte Sachen nicht weiß und nicht so schlau ist, wieso willst du dann jeden Tag mit mir zu tun haben?"

('You can’t hang out with me every day for years then all of a sudden if I don’t give you half of my company you’re like "you’re dumb, you’re stupid, you can’t do this and you can’t do that." But if I can’t do all these things, why are you hanging around with me? That’s all I’m trying to add. If I’m such a person that doesn’t know certain things, and I’m not that sharp, why you want to be around with me every day?')

In Fiftys Version der Geschichte, habe sein Boxer-Freund nach seiner Haftentlassung Schulden bei dem Rapper gehabt. Mayweather meint, das würde nicht stimmen.

50 Cent zu Floyd Mayweather: "Ich bin keine Marketing-Kampagne."

Meme-König 50 Cent hat sich prompt zur Story seines Ex-Kumpels geäußert und erklärt, dass er nicht die Marketingkampagne für ihn sei. Er solle daher seinen Namen nicht in den Mund nehmen: 

"Verdammt, lies ihm das einer mal vor. Ich habe nichts mit dir zu tun und du nichts mit mir, okay."

Der On-und-Off-Beef von 50 Cent und Floyd Mayweather geht schon mehrere Jahre. Anfang Februar dieses Jahres erklärte Fifty, dass Mayweather wieder zurück in den Ring müsse, da er aufgrund seines verschwenderischen Lebensstils kein Geld mehr habe. Dieser hat bekanntlich 2017 seine Box-Karriere beendet, nachdem er Conor McGregor besiegt hatte. 

Zuletzt ist der Beef 2018 hochgekocht und hat Auswüchse angenommen, die weit unter die Gürtellinie gingen: 

50 Cent vs. Floyd Mayweather Jr.: Die (neue) Geschichte eines Beefs weit unter der Gürtellinie

Es gibt ein ungeschriebenes Gesetz im Internet. Leg dich lieber nicht mit Fifty an. Was passiert, wenn du es doch auf ein Duell mit dem Troll-Gott 50 Cent ankommen lässt, ist aktuell auf Instagram zu sehen. Der wohl weltweit beste Boxer Floyd Mayweather Jr.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)