Auch heute werfen wir wieder einen Blick in die Billboard-Verkaufszahlen der USA und verraten dir, welche Black Music Künstler diese Woche die meisten Alben verkaufen konnten.

Diese Woche dürfen wir dir berichten, dass gleich zwei Black Music Artists in den Top Fünf gelandet sind. The-Dream , steht mit seinem Album Love vs. Money mit 151.242 verkauften Einheiten auf dem zweiten Platz der Billboard Top 200 Album Sales. Auch J. Holiday , dessen LP Round 2 genau wie Love vs. Money letzte Woche auf den Markt kam, ist mit Rang vier unter den besten fünf vertreten.

Jamie Foxx verkaufte diese Woche weitere 26.980 Exemplare seines Longplayers Intuituion und konnte sich damit Position Neun sichern.

Der Grand Hustle Rapper T.I. konnte 23.302 Einheiten von Paper Trail an den Mann bringen, muss von den Top 10 verabschieden und rutscht drei Plätze runter auf Rang 13. Der Südstaaten Rapper steht damit drei Plätze vor Kanye West , der diese Woche 1.000 Exemplare weniger verkaufte als T.I. .

Seit Monaten in unseren Verkazufzahlen der Woche, ist Lil Wayne wieder einige Plätze nach hinten gerückt, aber mit Position 41 und mittlerweile 3.070.643 verkauften Exemplaren von Tha Carter III immer noch in den Top 50.

Auch Projekt Pat musste sich wieder einige Plätze weiter unten einordnen und steht nun mit mittlerweile insgesamt 16.523 Real Recognize Real -Alben auf Position 164.

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in 10 Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen. Vielen Dank im Voraus!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

OZ über Deutschrap: "95% sind einfach respektlos gegenüber deutschen Rap-Fans"
Oz

OZ über Deutschrap: "95% sind einfach respektlos gegenüber deutschen Rap-Fans"

Von Djamila Chastukhina am 31.07.2021 - 15:00

Der Schweizer Producer OZ, der unter anderem für Künstler wie Travis Scott, Drake und Shindy produziert hat, gab vor Kurzem auf Twitter seine Sicht auf Deutschrap bekannt. Der 29-Jährige bezeichnet deutschen Rap als einen "Mix aus Statements und schlechter Musik" und bekam daraufhin zahlreiche Meinungen aus der Community sowie von anderen Artists.

Kanye West-Produzent Mike Dean reagiert auf OZs Tweet und gibt Props an Genetikk

OZ (jetzt auf Apple Music streamen), der durch seine Arbeit mit US-amerikanischen Rappern und Producern Kontakte in vielen Ländern hat, zog mit seinem Tweet über die deutsche Rapszene zahlreiche Reaktionen an. Gestern schrieb er:

"Deutscher Rap ist ein Mix aus Statements und schlechter Musik, sehr schlechter Musik."

Neben Fans, die in den Kommentaren seine Aussage diskutieren, meldet sich auch Producer-Kollege Mike Dean zu Wort. Der 56-Jährige ist unter anderem für seine Arbeit mit Kanye West, Jay-Z, Travis Scott oder The Weeknd bekannt. Er nennt OZ ein Gegenbeispiel zur "schlechten Musik" und sagt, dass Genetikk geile Musik machen und gute Samples benutzen.

Auch Genetikk, die in der Vergangenheit bereits mit Mike Dean gearbeitet haben, äußern sich zur Thematik und behaupten, dass es in der US-amerikanischen Szene nicht anders zugehe:

OZ fügt hinzu: 95% im Deutschrap seien "respektlos"

Heute möchte der Künstler seine Aussage etwas konkreter formulieren. Seiner Meinung nach gibt es in Deutschland nämlich auch kreative Artists, die gute Musik machen. Diese Artists seien jedoch in der Unterzahl, laut OZ machen sie nämlich nur etwa 5% der Szene aus:

"Lasst mich folgendes hinzufügen: Es gibt 5% mit geiler, kreativer Musik in Deutschland. Aber die anderen 95% sind einfach respektlos gegenüber deutschen Rap-Fans (inkl. mir)"

Die Community ist gespalten: Einige stimmen ihm zu, andere sehen sehr viel Potenzial in deutschen Artists. Hier ein paar Eindrücke:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!