Vans verbannt Sneaker aus Design-Contest & erntet Shitstorm

Die kalifornische Sneakerbrand Vans sieht sich aktuell einem Shitstorm ausgesetzt. Der Hashtag #Boycottvans macht in sozialen Medien die Runde. Auslöser dafür ist der Engriff von Vans bei einem Design-Wettbewerb. Kreative aus aller Welt bekamen die Möglichkeit, ihre Sneaker-Entwürfe beim Custom Culture Contest einzureichen. Der Schuh, der von Teilnehmer*in Naomiso gestaltet wurde, stand schnell mit großem Abstand an der Spitze des Votings. Inzwischen ist er von der Website verschwunden.

Naomisos Sneaker greift die Demokratie-Proteste in Hongkong auf

Warum der bisher führende Sneaker vom Wettbewerb ausgeschlossen wurde, liegt für viele Beobachter auf der Hand – zu kritisch gegenüber der chinesischen Regierung. Auf dem Schuh sind verschiedene Elemente zu sehen, welche auf die politische Lage in Hongkong anspielen.

Gelbe Regenschirme nehmen dabei wohl Bezug auf die sogenannte Regenschirm-Revolution aus dem Jahr 2014. Auch ist die fünfblättrige Stadtblume Hongkongs zu sehen. Des Weiteren sind Menschen abgebildet, die zu protestieren scheinen und ihre Gesichter hinter Gasmasken verbergen.

Vans Pulls Pro-Hong Kong Shoe Design from Competition as '#BoycottVans' Gains Traction⠀ ⠀ Read full story on our site: https://buff.ly/2AORmx7 ⠀ ...⠀ ⠀ #advertising #marketing #branding #design #brandinginasia #creativeworks #business #digitalmarketing #socialmedia #socialmediamarketing #graphicdesign #digital #advertisingagency #contentmarketing #ads #content #marketingtips #brand #graphicdesigner #video #marketingstrategy #asia #sneakers

11 Likes, 0 Comments - Branding in Asia (@brandinginasia) on Instagram: "Vans Pulls Pro-Hong Kong Shoe Design from Competition as '#BoycottVans' Gains Traction⠀ ⠀ Read full..."

Seit Monaten gehen die Bewohner Hongkongs auf die Straße und demonstrieren für mehr Demokratie und weniger Einfluss durch China. Zuletzt kam es bei den Kundgebungen auch vermehrt zu Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Einsatzkräften der Polizei.

Vans reagiert mit einem Statement

Vor wenigen Tagen postete Vans auf Facebook ein Statement, das inzwischen schon tausendfach geteilt worden ist. Das liegt nicht daran, dass es die Fragen nach dem verschwundenen Sneaker befriedigend beantwortet hätte. Vielmehr empfinden die Nutzer die Argumentation als vollkommen unzureichend.

Im einleitenden Abschnitt weist die Brand daraufhin, dass mit dem Contest Kreativität gefeiert und Positivität verbreitet werden sollte. Soweit so gut. Was Vans jedoch relativ wenig Leser abkaufen, ist, dass der aussortierte Sneaker tatsächlich die Respekts- und Toleranzrichtlinien missachtet habe.

Vans geht zwar nicht direkt auf den Fall von Naomiso ein, aber sagt, dass aufgrund der Wettbewerbsrichtlinien einige Designs aus dem Contest ausgeschlossen wurden. Inwiefern der beliebteste Sneaker diese konkret verletzt hat, wird nicht deutlich.

jellykellie on Twitter

Don't claim that you celebrate creativity when you have zero tolerance towards a political position. Off the wall? Go lick the great wall. #boycottvans

#Boycottvans: Shitstorm nach Sneaker-Bann

Auf Twitter oder Instagram sehen viele User in dem Verhalten von Vans eine Reaktion auf Druck der chinesischen Regierung. Fans der Marke lassen dort ihrer Enttäuschung freien Lauf und betonen, dass diese Maßnahme nicht mit dem "unorthodoxen" Style zusammenpasse, den Vans sogar mit dem Zusatz "Off The Wall" in seinem Produktlogo verankert hat. Es häufen sich seitdem anklagende Posts. Auch sind verbrannte oder in den Müll geworfene Vans zu sehen.

sea on Twitter

boycottvans https://t.co/MWcb6kulSI

Pepe in Hong Kong on Twitter

Retweet from facebook - This is happening for real. You are completely losing #HongKong market. @VANS_66 #boycottvans #OffTheWall LMAO

Someone in my neighbourhood burns his/her Vans for boycotting the censorship of the custom culture design competition, which disqualified any designs that related to Hong Kong incident recently. #hkig #hkkicksgram #wdywt #hksneakers #solelicious #solecollector #sneakshow #niketalk #kickzlab #kickcheck #kenlugo #hellsoles #sneakerhell #vans #disqualified #hongkongmovement #umbrellarevolution #umbrella #censorship #fuckoffthewall #antivanschallenge #boycottvans #boycott

38 Likes, 2 Comments - Franz Chiu (@chiufranz) on Instagram: "Someone in my neighbourhood burns his/her Vans for boycotting the censorship of the custom culture..."

freesalad on Twitter

@VANS_66 As a big fans of Vans, I'm so disappointed to discover that yr brand value "off the wall" is just a fucking joke #boycottvans #HongKongProstest

Disnema on Twitter

Shame on you. #vans #HongKongProstests

Dito on Twitter

Vans removed this submission after receiving more than 30k votes by saying the design has political messages. So Vans is against the idea of fighting for freedom&justice? What happened to your core msg of creativity&progression? Very disappointing. #boycottVans #StandwithHK

The 852 Spirit on Twitter

0452: the list of boycott is getting longer. Now it's #boycottVans as they removed a HK submission due to political sensitivity. #emergencylaw #lockdownhk #hongkongprotests #antielab #107hk #safetyhk #policestate @un @Trevornoah @nytimes @Independent

Der Gewinner des Contests kann übrigens 25.000 Dollar ergattern. Darüber hinaus soll das triumphierende Design auch hergestellt werden. Naomiso ist hier vorerst chancenlos – ein politisch unverfänglicher Schuh wird wohl das Rennen machen. Momentan führt die Arbeit eines Artists namens Tylermarcelo (Nordamerika-Version des Contests). Dieser hat Palmen, ein Surfbrett und Wellen auf seinen Vans platziert – Symbole, die mehr nach Strandurlaub als nach Revolution aussehen.

Custom Culture Design Details Page

vans_cc.config.currentMarket.myProfileLinkLabel }}

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Nike SB Dunk Low "Grateful Dead": Grelle Statements mit Bärenfell-Imitat

Nike SB Dunk Low "Grateful Dead": Grelle Statements mit Bärenfell-Imitat

Von Alina Amin am 15.07.2020 - 14:41

Jetzt wird es flauschig: Das neueste Modell des Nike SB Dunk Lows ist weich, bunt und todes gehypt. Der Nike SB Dunk Low "Grateful Dead" ist die jüngste Musiker-Kollaboration von Nike und widmet sich dieses Mal der Rock-Musik. 

Der Nike SB Dunk Low "Grateful Dead": Bunt & flauschig

Der neueste Hype-Moment des Streetwear-Giganten kommt in gleich drei Colorways daher und überzeugt mit den verschiedensten Stoffen. Das Modell soll in einer orangen, einer gelben und einer grünen Version releast werden, wobei hier jeweils knallige Kontrast-Farben weitere Highlights setzen. 

Oben auf dem Schuh und jeweils an den Seiten ist das auffällige Fellimitat angebracht, welches vom zackigen Swoosh abgerundet wird. Damit ist der Sneaker wahrscheinlich nicht jedermanns Sache – aber definitiv ein Hingucker. Auf der Zunge des Schuhs ist dann noch der tanzende Bär angenäht, welcher die Inspirationsquelle für das Modell ist.

Die Band Grateful Dead und die tanzenden Bären

Grateful Dead, der neueste Kollaborateur der Nike SB Dunk Low-Reihe, hat zwar direkt nichts mit der Sneaker- oder Skatekultur zu tun, ist aber einer der ältesten Vertreter der US-Rock-Szene. Die Gruppe wurde 1965 gegründet und hat sich dreißig Jahre später aufgelöst – genießt aber bis heute Kultstatus in Amerika. Die tanzenden Bären, die das Schlüsselsymbol des neuen Nike-Sneakers bilden, haben sich über die Jahre zum ikonischen Symbol der Rock-Band etabliert. Erstmals erschienen die bunten Figuren auf der Rückseite des Albums "History of the Grateful Dead, Volume 1 (Bear’s Choice)", welches 1973 veröffentlicht wurde. 

Nike SB Dunk Low "Grateful Dead": Wo kaufen? Preis, Release & Resell

Der bunte Sneaker ist ein wahres Sammlerstück und bietet die perfekte Fortsetzung der SB Dunk Low Kollaborationen, welche mit Weltstars wie Travis Scott und Brands wie Ben & Jerry's die ganze Streetwear-Szene überzeugen konnten. Dementsprechend ist der "Grateful Dead" heiß begehrt und dazu auch stark limitiert. Der orange Colorway wird schon dieses Wochenende releast, wobei dieser nur in einem Skateshop in San Francisco erhältlich sein wird. Es winken also hohe Resell-Preise.

Die beiden anderen Colorways werden ab dem 24. Juli in der SNKRS-App und in ausgewählten Online-Shops erhältlich sein und um die 110 Dollar kosten. 

Was hinter dem SB Dunk Low-Modell steckt und wieso es aktuell so von Sneaker-Liebhabern gefeiert wird, könnt ihr übrigens in der 34. Folge des "Oh, Schuhen!"-Podcasts erfahren: 


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!