#unfollowme: Wie Sido & viele mehr ein Zeichen gegen Rechts setzen

 

#unfollowme: Sido, Smudo von den Fantastischen Vier, Klaas Heufer-Umlauf und viele mehr wollen ein Zeichen gegen Nazis und rechtes Gedankengut setzen. Unter dem Hashtag #unfollowme startet am morgigen Freitag nämlich eine groß angelegte Social Media-Kampagne. Ziel davon ist es, dass die Teilnehmenden ihre Follower dazu aufrufen, ihnen nicht mehr zu folgen – sofern sie rechten Ideologien anhängen.

Auf der Webseite von #unfollowme wird die Aktion folgendermaßen zusammengefasst:

"Mit #unfollowme forderst du Follower auf, dir zu entfolgen, wenn sie rechtes Gedankengut unterstützen. Denn in Social Media ist es wie im Real Life – Fremdenfeindlichkeit und Rassismus im Freundeskreis will keiner. Lass uns gemeinsam ein starkes Zeichen gegen Rechts setzen!"

In einer Pressemitteilung heißt es, so könne ein besonders starkes Zeichen gesetzt werden. Immerhin spielen Follower-Zahlen aktuell in vielen Bereichen eine wichtige Rolle.

"In Zeiten, in denen die Followerzahl für Influencer und Celebrities DIE Währung für Erfolg ist, setzt #unfollowme ein klares Zeichen. Denn Follower zu verlieren heißt auch, Erfolg einzubüßen. Und genau das macht die Botschaft umso stärker, die unsere Unterstützer mit ihrer Teilnahme senden."

Organisiert wird die #unfollowme-Kampagne unter anderem von Laut gegen Nazis. Auf der offiziellen Webseite zur Social Media-Initiative gibt es die Möglichkeit, sein Selfie direkt mit der entsprechenden Maske zu versehen.

Zum Mitmachen sind selbstverständlich alle eingeladen, die in Sozialen Netzwerken und Medien aktiv sind: "Das Ganze ist total einfach – aber effektiv, wenn sich viele beteiligen!"

Eine Social-Media-Initiative gegen Rechts.

Jetz mitmachen

Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de