Toony hat mit einem langen Statement auf die Löschung seines gemeinsamen Videos mit Manuellsen zu Steh wieder auf reagiert. Aggro hatte das Video wegen Manipulationsverdacht bei den Klickzahlen nach fünf Tagen wieder aus dem Netz genommen. Toony gibt an, nichts gefaked zu haben, wirft  Aggro TV Willkür vor und sieht sich einer Hetz-Kampagne ausgesetzt: 
"(A)nscheinend musste eine bestimmte Seite eine Hetz-Kampagne starten und öffentlich behaupten, dass irgendwelche Klickzahlen “manipuliert” wurden."
Danach erklärt er, wie Klicks und Gefällt Mir -Angaben getürkt werden und das gekaufte Klicks aus Deutschland teurer seien: 
"Wenn ich persönlich etwas “manipulieren” oder “pushen” wollen würde , hätte ich wohl eher die Nationalen Clicks gekauft wie ca 90 %aller anderen Sprechgesangsartisten in Deutschland , das nötige Kleingeld ist entscheidend." 
Aggro TV habe, Toony s   Ausführungen nach, das besagte Video "erst online [ge]stellt , dann blockiert , dann online [ge]stellt mit irgendeinem "Zeichen" versehen [...]" . Diese Aussage ist nicht überprüfbar, da das Video zu Steh wieder auf derzeit auf " privat " gestellt wurde. Der Hauptprotagonist des Streifens zieht dann Vergleiche zum dritten Reich: 
"vielleicht verteilt ihr bald Binden für den Oberarm wo ein “M” für “Manipuliert” drauf steht für jene die , die irgendwo nachgeholfen haben , ach wäre das ein Lustiger Anblick auf eurem Kanal.
Und zu guter Letzt verpasst ihr euch doch selber am besten so eine Binde [...]"  
Toony spekuliert darüber, wie Klickzahlen zustande kommen können um dann wieder einen Schlenker auf seinen Vergleich zu Diktatoren zu machen: 
"Ihr habt Leute dissen lassen auf eurem Kanal und dann habt ihr es mir und einem anderen Rapper letztes Jahr verboten, wie in einer Diktatur."  
Damit spielt er auf die Entscheidung von Aggro TV an, das Gold-Video von Farid Bang nicht auszustrahlen . Abschließend bittet Toony seine Fans, ihn nicht durch gekaufte Klickzahlen zu unterstützen, da diese Art von Support nach hinten los gehe. 
Aggro TV war für eine Stellungnahme telefonisch nicht erreichbar. Wir haben Fragen zu den Vorfällen zur Aufklärung an Aggro TV gemailt. 
Das komplette Statement von Toony findest du auf Seite zwei.  

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

EUNIQUE über Black Lives Matter, Deutschrap, neue Musik und OnlyFans  – fleXX

EUNIQUE über Black Lives Matter, Deutschrap, neue Musik und OnlyFans – fleXX

Von Marcel Schmitz am 24.06.2020 - 19:05

Eunique war nun schon zum zweiten Mal Gast in unserem All-Female-Format fleXX auf Twitch. Die Hamburger Rapperin, die mittlerweile in Berlin wohnt, spricht mit Alina und Tugce über die Black Lives Matter Bewegung und die Auswirkungen auf die Gesellschaft, speziell im Bezug auf Deutschland. Ihrer Meinung nach sollte sich jeder deutsche Rapper auch für die schwarze Community stark machen, vor allem diejenigen, die sich gerne mal per Copy & Paste an Hits aus Amerika bedienen.

Sie selbst will nicht wie andere klingen und legt daher Wert auf ihren eigenen Sound. Mit Kobra Kartell steht Eunique für eine neue HipHop-Generation, in der starke Frauen mit Attitude und Anspruch das Sagen haben. Ihr neues Album ist zu 95% fertig und wird noch dieses Jahr erscheinen. Stay tuned!

In unserem neuen Interview mit Eunique erfahrt ihr mehr über ihre Meinung zu Black Lives Matter und Deutschrap, ihre neue Musik und auch über den kürzlich angekündigten Account auf OnlyFans.com.


EUNIQUE über Black Lives Matter, Deutschrap, neue Musik und OnlyFans – fleXX

Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!