"The Rise Of Graffiti Writing": Erster Trailer zur neuen Doku-Serie online

 

Seit fünf Jahrzehnten gibt es mit dem Graffiti-Writing ein Movement, das heute weltweit seine Anhänger hat. Die Macher der neuen Doku-Serie The Rise Of Graffiti Writing – From New York To Europe haben es sich zur Aufgabe gemacht, den Aufstieg der Graffiti-Szene in insgesamt zehn Episoden nachzuzeichnen – angefangen in den 70er Jahren in New York.

Die Serie erzählt von den Ursprüngen des Writings an der amerikanischen Ostküste und dem Aufstieg moderner Graffiti-Kunst in Europa ab 1981. Dabei kommen Wegbereiter und Pioniere der Szene zu Wort, unter anderem Bando, Futura 2000, Fab 5 Freddy, Tats Cru und Skeme.

Auch Lee Quiñones, der als Künstler von Anfang an als Writer involviert war und bereits 1974 Züge in New York malte, äußert sich im Film zur Entwicklung des Movements:

"Nur, weil die Zustände heute gut sind, heißt das nicht, dass früher alles schlecht war. Es heißt nur, dass die Leute früher nicht so viel Interesse hatten, nicht genau hingeguckt haben. Und du kannst nicht erwarten, dass die Leute etwas sehen können, wenn sie so nah dran sind. Eine Explosion kannst du nicht sehen, wenn du nah dabei stehst. Du brauchst eine gewisse Entfernung. Dann erst kannst du das Ausmaß begreifen. Wenn also 30 Jahre zwischen dir und einer Sache liegen, und du so viel Zeit hattest, dann kannst du den Umfang des Movements verstehen."

Ab dem 13. November startet die Serie auf Arte, den ersten Trailer gibt es hier zu sehen:

The Rise Of Graffiti Writing - From New York to Europe

Aufgelackt und angesteckt - Graffiti-Virus infiziert Europa. Die neue Dokuserie - Ab 13.11. auf ARTE.TV/CREATIVE In 10 Episoden zeichnet die Dokuserie "The Rise of Graffiti Writing" den Aufstieg der Rapschrift nach: vom New York der 70er über Amsterdam und Paris bis nach München, von wo aus der Graffitivirus ab den 80ern ganz Europa infizierte.

Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de