Suge Knight muss wohl für 28 Jahre ins Gefängnis

Auf Suge Knight hätte ein Mordprozess gewartet – diesen umgeht er nun offenbar und muss für 28 Jahre ins Gefängnis. Der ehemalige Manager und Mitbegründer von Death Row Records ist laut Medienberichten einen Deal mit der Staatsanwaltschaft eingegangen.

Im Januar 2015 soll Suge Knight zwei Männer auf einem Parkplatz vorsätzlich mit einem Auto überfahren haben. Einer der Männer starb bei diesem Vorfall. All das geschah am Set des Biopics "Straight Outta Compton". Die Anklage plädierte auf Mord. Das ausgehandelte Abkommen kommt nun einem Schuldeingeständnis gleich – allerdings nicht wegen Mordes, sondern wegen Totschlags.

Damit umgeht Suge Knight wohl eine lebenslange Haftstrafe, die ihm ohne den Deal gedroht hätte. Trotzdem bedeutet es, dass der 53-Jährige mit 81 Jahren seine Strafe abgesessen haben wird. Am 4. Oktober soll das endgültige Urteil erfolgen.

Suge Knight gilt als eine der Hauptfiguren bei den Streitigkeiten zwischen der Eastcoast und der Westcoast in den Neunzigern. Immer wieder taucht sein Name in Zusammenhang mit dem Mord an Tupac Shakur auf. Nicht zuletzt, weil er neben 2Pac im Auto saß, als dieser am 7. September 1996 angeschossen wurde.

Auch Snoop Dogg und Dr. Dre (Mitbegründer) sind eng mit der Geschichte von Death Row Records verknüpft. Das Label meldete 2006 Konkurs an. 2008 ersteigerte die Global Music Group die Rechte an Death Row für 24 Millionen Dollar.

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in 10 Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen. Vielen Dank im Voraus!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Vergewaltigungsvorwürfe: Lil Mosey wird von der Polizei gesucht

Vergewaltigungsvorwürfe: Lil Mosey wird von der Polizei gesucht

Von Michael Rubach am 23.04.2021 - 14:43

US-Rapper Lil Mosey ist im Bundesstaat Washington offenbar ein gesuchter Mann. Der 19-jährige Rapstar ist laut TMZ nicht zu einem Gerichtstermin erschienen. Er wurde dort demnach erwartet, da gegen ihn und eine andere Person ein Verfahren wegen einer Vergewaltigung läuft.

Lil Mosey wird Vergewaltigung vorgeworfen

Der angebliche Vorfall soll sich laut The Chronicle im Januar 2020 ereignet haben. Wie TMZ in Erfahrung gebracht haben will, soll das mutmaßliche Opfer mit Lil Mosey zum Feiern zusammengekommen sein. Die Frau habe demnach zugestimmt, mit dem Rapper in einem Auto Sex zu haben. Danach habe sie einige Drinks zu sich genommen und das Bewusstsein verloren. Kurze Zeit später soll Lil Mosey den Geschlechtsverkehr erzwungen haben. Anschließend sei es zu einem weiteren Blackout gekommen. Als die Frau wieder zu sich kam, habe sich der andere Mann an ihr vergangen.

Falls Lil Mosey in dieser Sache verurteilt werden sollte, droht ihm eine lebenslange Haftstrafe. Er hat sich selbst noch nicht dazu geäußert. Der 19-jährige Rapstar feierte 2017 mit dem Track "Pull Up" seinen Durchbruch. 2019 zählte er zur XXL Freshman Class. Mit seiner Platin-Single "Blueberry Faygo" konnte Lil Mosey 2020 bis in die Top 10 der Billboard Charts vorrücken.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (1 Kommentar)