SSIO reagiert auf Vorwürfe zum "Messios"-Cover

SSIO veröffentlicht bald endlich sein neues Album. Fans haben eine kleine Ewigkeit darauf gewartet, jetzt gibt es endlich Cover sowie Titel von "Messios" und die Platte kann auch schon vorbestellt werden. Aber einigen Menschen scheinen Cover und Titel eine kleine Dornenkrone im Auge zu sein: Es gibt offenbar jede Menge "rassistische Kommentare und Beleidigungen" rund um das "Messios"-Cover und SSIO wird Blasphemie vorgeworfen. Darauf reagiert der Messios jetzt mit einem ausführlichen Statement.

SSIO erklärt Beweggründe für "Messios"-Cover & -Titel

Auf Instagram veröffentlicht SSIO ein Statement, in dem er sich gegen die Behauptung wehrt, "Messios" sowie das zugehörige Cover wären blasphemisch. SSIO erklärt, er mache sich über keinerlei Religionen lustig. Er lasse dafür auch gar nicht genug Spielraum, die Interpretation werde nur von außen herangetragen.

Selbstverständlich beweist SSIO auch in dieser Aussage wieder die Selbstironie, für die ihn seine Fans so lieben. Aber es scheint ihm trotzdem durchaus ernst zu sein. Vor allem, wenn er sich sogar dazu bemüßigt fühlt, seine Gedanken hinter dem Cover nochmal zu erläutern.

"Ich komme mit meinem neuen Album, um euch eine Alternative zum aktuellen Deutschrap-Geschehen zu bieten. Ich erlöse euch von diesem Einheitsbrei."

SSIO gibt an, sich zunächst eine ganze Weile mit den Kommentaren auseinandergesetzt zu haben. Er wolle verstehen, was sich hinter der Kritik an "Messios" und dessen Cover verberge.

"Anhand der Kommentare sehe ich, dass dieser Beitrag Menschen erreicht hat, die sich vollkommen abseits von Rap befinden und somit nicht einordnen können, wie dieses Cover gemeint ist. Dass das im 21. Jahrhundert noch passiert, wundert mich."

Ssio - Messios

SSIO droppt sein lang erwartetes Album "Messios"...

SSIO macht sich allerhöchstens über sich selbst lustig

Der Rapper richtet auch einige Worte an alle, die ihn sachlich kritisiert haben.

"Dieses Cover hat nix mit Religion zu tun. Ich vergleiche mich nicht mit einem Heiligen. Ich verlächerliche ihn auch nicht. [sic] Ihr stellt diesen Bezug her. Wenn, dann mache ich mich über mich selbst lustig."

"Diese Ironie und das Selbstbewusstsein, über mich selbst lachen zu können, besitze ich. Ich bin überzeugt davon, dass ich mit diesem Cover und dem Titel keinen Interpretationsspielraum offen gelassen habe, dass eure Kritik berechtigt wäre. Dieses Denken entsteht erst durch eure Kommentare."

Im Anschluss erklärt SSIO noch, er müsse sich selbst vor Familie und Freunden rechtfertigen. Er werde nie über den Weg der Blasphemie polarisieren und sie nutzen, um mehr Reichweite zu generieren.

"Ich polarisiere auf meine Art und Weise, durch meine Musik und durch meine Ironie. Niemals mit Emotionalität. So kennt man mich."

SSIO nimmt rassistischer Hetze den Wind aus den Segeln

Leider gab es aber wohl nicht nur sachliche Kritik. Offenbar war SSIO auch jeder Menge rassistischer Hetze und Beleidigungen ausgesetzt. An die "Hetzer und Spalter in den Kommentaren" richtet der Rapper via Instagram die folgenden Worte:

"Mit euren rassistischen und beleidigenden Kommentaren habt ihr bewiesen, dass ihr wie Hundekacke unter meiner Schuhsohle seid. Wer ist 'ihr'? Wer ist 'wir'?"

"Was für 'Eure Religion, unsere Religion. Euer Prophet, unser Prophet'? Es ist ganz einfach, meine Lieben: Es gibt nur WIR ALLE oder DU ALLEINE."

Zum Abschluss gibt SSIO noch zu Protokoll, er wolle "mit sowas" in Ruhe gelassen werden, "ihr Lutschpastillen..." Hier findest du den gesamten Post:

Die Kanalratte hat euch was zu sagen! Wischen um zu lesen...

36.3k Likes, 1,403 Comments - SSIO (@ssio) on Instagram: "Die Kanalratte hat euch was zu sagen! Wischen um zu lesen..."

SSIO kündigt neues Album "Messios" an

SSIBIO ist back!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Shindy, Meek Mill, RIN & mehr: Openair Frauenfeld 2020 gibt weitere Acts bekannt

Shindy, Meek Mill, RIN & mehr: Openair Frauenfeld 2020 gibt weitere Acts bekannt

Von HHRedaktion am 06.02.2020 - 13:06

News von der Linup-Front des Openair Frauenfeld 2020: Nach der ersten Ankündigungswelle, die bereits Kendrick Lamar, PNL oder A$AP Rocky bereithielt, legen die Veranstalter mit weiteren internationalen und nationalen Schwergewichten nach. Vom 9. bis 11. Juli begrüßt das größte Rap-Festival Europas unter anderem Shindy, Meek Mill und RIN in der Schweiz.

Openair Frauenfeld 2020: Meek Mill, Shindy, RIN & mehr bestätigt

Aus den Staaten hat sich neben Nummer-1-Hit-Wunder Roddy Ricch, auch Philadelphias Finest Meek Mill angekündigt. Den aktuellen Vibe des US-Raps fangen zudem Playboi Carti, Maxo Kream oder Pop Smoke ein. Für die Fraktion, die auf amtliche Bars fixiert ist, entern unter anderem Young MA und Eminem-Homie Royce Da 5'9'' die Stage. Wer sich von RnB treiben lassen will, kann sich Shows von SAINt JHN oder SiR reinziehen.

Aus Deutschland wurde mit RIN, SSIO und Shindy zusätzliche Prominenz verpflichtet. Als wäre das nicht genug, macht auch die "Maximum"-Kombo KC Rebell und Summer Cem in der Schweiz einen Zwischenstopp. Außerdem sind Karate Andi, die Kölner Jungs Lugatti & 9ine, Eunique sowie viele weitere Acts am Start.

Wie das OAF-Team auf Instagram schreibt, ist das Lineup für das Jahr 2020 damit weitestgehend komplett. Nur die Ankündigung dreier DJ-Shows stehe noch aus.

Tickets für das Festival sind bei Ticketmaster erhältlich. Alle weiteren Infos bekommst du auf openairfrauenfeld.ch.

Eine Übersicht mit allen bestätigten Artists findest du hier:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)