Wie auf der beatcon Klang- und Tonwelten vereint wurden

 

Bei der beatcon 2019 musste speziell im Audiobereich einiges unter einen Hut gebracht werden. Von Vorträgen der Producer-Elite Deutschraps bis zu Podiumsdiskussionen über Live-Gigs galt es, verschiedene Anforderungen zu erfüllen. Wie die Verantwortlichen diesen akustischen Spagat hinbekommen haben, erklären sie nun in einem Video bei EventElevator.

Ein variables Soundsystem für den Sound von Tua und Elias

Damit bei der ersten Hiphop Producers Conference von der Bühne alles gleichermaßen verständlich an die Zuhörer gelangen konnte, mussten im Hintergrund diverse Hebel (oder eher Kabel) in Bewegung gesetzt werden. Für die reibungslose Abwicklung zeichnete sich mit Christofer 'Düsi' Kaufmann ein Meister der Veranstaltungstechnik aus.

Über das verwendete Equipment gibt er kenntnisreich Auskunft und erklärt, warum er ein System von RCF bevorzugt. Dieses sei unter anderem "für elektronische Musik sehr gut geeignet". Gerade Tuas Live-Performance ist von elektronischen Klangwelten geprägt.

Eine Software eröffnet außerdem die Möglichkeit, jede einzelne der Boxen unter Kontrolle zu behalten und individuelle Anpassungen vorzunehmen. Beim Auftritt von Elias zeigte das verwendete Setup seine Vielseitigkeit und sorgte für straighten Trap-Sound.

Elias live auf der beatcon 2019
Elias live auf der beatcon 2019

Marko Vujovic über das Live-Mixing

Marko Vujovic, der sonst Casper und Marteria (mehr dazu hier), RIN oder den Nu Metal-Ikonen Korn zum Bühnensound verhilft, war bei der beatcon für die SNIPES-Stage zuständig. Er erklärt, auf welche Technik er dabei vertraut hat. Der renommierte Audio Engineer schätzt die Flexibilität, die ihm sein Mischpult verschafft. Auch die Fülle an Plug-Ins, die ihm dort zur Verfügung stehen, benennt er als immensen Vorteil. Im obigen Video liefert er weiterhin konkrete Einblicke in seinen Workflow und erläutert präzise, warum er genau dieses Equipment favorisiert.