"Sing meinen Song": MoTrip rührt mit Fluchtgeschichte zu Tränen

MoTrip hat nicht nur zwei Alben in petto, sondern ist aktuell durch die Vox-Show "Sing meinen Song" in aller Munde. Seine Interpretation des Hits "80 Millionen", der ursprünglich von Singer-Songwriter Max Giesinger stammt, sorgt sowohl bei den Artists vor Ort als auch beim Publikum vor den Empfangsgeräten für eine Flut von Emotionen.

MoTrip erzählt von seiner Flucht nach Deutschland

Von der bekannten Nummer des Sängers lässt MoTrip nicht allzu viel übrig. Er lenkt den Song in eine völlig neue Richtung und beschreibt mit klarer Sprache, wie er mit seiner Familie einst nach Deutschland gekommen ist.

"Es geht bei mir nicht darum, diese eine Person zu finden, sondern den Ort, an dem man sich zu Hause fühlt. Ich bin ja nicht in Deutschland geboren und war sehr jung, als ich herkam. Mein Papa hat uns nach Deutschland gebracht. Wir sind vor dem Krieg im Libanon geflohen."

Die Darbietung MoTrips macht auf die Situation von den vielen Millionen Menschen aufmerksam, die auf der Flucht sind. So ein persönlicher Einblick in die eigene Einwanderungsgeschichte erinnert daran, dass sich auch abseits von Corona humanitäre Katastrophen abspielen.

MoTrip on Twitter

Danke, dass ich das erleben und meine Geschichte erzählen durfte! Danke @MaxGiesinger Danke #singmeinensong @VOXde https://t.co/xSqIekMz4e

Max Giesinger & vielen Zuschauer*innen kommen die Tränen

Als MoTrip seine Performance beendet hat, kämpfen die anderen Musiker um LEA und Nico Santos mit ihren Emotionen. Besonders Max Giesinger ist von der Neuausrichtung seines Songs sichtlich ergriffen. Dieses Gefühl teilt er mit vielen Zuschauer*innen vor den Bildschirmen. MoTrip erfährt in sozialen Netzwerken kollektive Anerkennung und kann wohl auch ein paar neue Hörer*innen für sich gewinnen. Es verwundert daher nicht, dass MoTrips Version von "80 Millionen" zum Song des Abends erklärt wird.

Mei on Twitter

Ich heule #motrip #singmeinensong

Harald R. Fortmann on Twitter

Als ich das gestern bei @VOXde sah, hatte ich Tränen in den Augen. Ich kannte Dich bislang nicht bewusst, aber sowohl der Song wie Deine sympathische Art in der Sendung haben mich zum Fan gemacht. #MoTrip #singmeinensong https://t.co/h585dZYqT9

Michael Stechert on Twitter

Alter Schwede, was liefert denn @OfficialMoTrip bitte gerade bei @SingmeinenSong ab? Respekt! Jetzt habe ich Gänsehaut und feuchte Augen. Das habe ich so nicht erwartet. #singmeinensong #motrip #maxgiesinger

Auf welches Publikum Rap bei dem Format zum Teil prallt, fasst dieser Tweet gut zusammen.

Tinaaa65 on Twitter

Ich hab Rapp immer nur mit so Durchgeknallten Musikern verbunden,aber,krass,was Motrip da abliefert,mega symphatischer Typ #singmeinensong

Die komplette Sendung kannst du auf dem Portal TV Now sehen. MoTrip und der Singer-Songwriter Max Giesinger releasten vor ein paar Wochen übrigens bereits einen gemeinsamen Song mit dem Titel "Nie besser als jetzt".

Max Giesinger ft. MoTrip - Nie besser als jetzt [Video]

Max Giesinger und MoTrip nehmen bald gemeinsam an der neuen Staffel der VOX-Show "Sing meinen Song" teil. Vorab haben sich die beiden schon mal zusammengetan und das Stück "Nie besser als jetzt" recordet. Die Message dahinter: Leb' dein leben im Moment und optimiere nicht immer so viel für die Zukunft.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

MoTrip moderiert bei neuem Talk-Format im NDR

MoTrip moderiert bei neuem Talk-Format im NDR

Von Michael Rubach am 29.08.2020 - 16:12

MoTrip hat offenbar Gefallen am Fernsehgeschäft gefunden. Nach seiner Teilnahme an der Vox-Sendung "Sing meinen Song" wird er nun Moderator eines Talk-Formats. Der Start der NDR-Show "deep und deutlich" ist für Oktober angekündigt.

"deep und deutlich": MoTrip wird Talkshow-Moderator

Wie aus einer Presseinfo zu entnehmen ist, sind vorerst sechs Folgen geplant, die im Abstand von zwei Wochen laufen sollen. Erste Gäste stellt der NDR ebenfalls bereits vor. Sophie Passmann, Fynn Kliemann und Kevin Kühnert werden unter anderem der Runde beiwohnen.

Sowohl bei der Auswahl der Gesprächspartner*innen als auch bei den Themen scheint es keine Scheuklappen zu geben. In dem Format treffe "Popkultur auf Politik" und "bewegende Lebensgeschichte auf provokante These". MoTrip übernimmt die Moderation der Show nicht alleine. Er und Kollegin Aminata Belli führen durch die Sendung. Svenja Kellershohn und Tarik Tesfu bilden ein weiteres Moderations-Gespann.

Der Programm-Direktor des NDR ist überzeugt von seinem neuen Team, das sich vor allem an eine Zielgruppe richtet, die nicht mehr täglich Fernsehen schaut.

"Mit 'deep und deutlich' gehen wir neue Wege: Der Talk ist extra für junge Menschen konzipiert und zuerst dort zu sehen, wo sie bevorzugt unterwegs sind – im Netz. Damit ist 'deep und deutlich' eine sinnvolle und zeitgemäße Ergänzung unserer sehr erfolgreichen 'NDR Talk Show', die ihren Schwerpunkt im linearen Programm hat."

Premiere feiert die Sendung am 2. Oktober um 17 Uhr in der ARD-Mediathek. In der Nacht vom 3. auf dem 4. Oktober läuft das Format dann erstmals im linearen Fernsehen beim NDR.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!