Shirin David zeigt sich nackt auf "Supersize"-Cover & setzt feministisches Statement

Shirin David hat nicht nur das Cover zu ihrem Debütalbum "Supersize" veröffentlicht – sie hat auch ein umfangreiches Statement zu ihren feministischen Ansichten abgegeben.

Shirin David ist auf dem "Supersize"-Cover nackt – ja und?

Auf dem Cover von "Supersize" zeigt sich Shirin David hüllenlos und weiß, dass sie damit jede Menge Aufmerksamkeit auf sich lenkt.

Der Respekt vor Frauen und ihren Entscheidungen ist so tief in mir verwurzelt, dass er für mich eine Selbstverständlichkeit ist und nicht etwas, das wie eine Werbung mit dem Hashtag #Frauenpower gekennzeichnet werden muss. Es trifft mich immer wieder unerwartet, wenn ich einen reißerischen Artikel über meinen angeblichen Anti-Feminismus lesen muss. Wir sind zwar im Jahre 2019, aber es scheint, dass viele Menschen immer noch davon schockiert sind, dass eine Frau unter ihren Kleidern nackt ist. Ich werde verurteilt, weil ich meinen Körper gerne und stolz präsentiere. Ich möchte mich hier direkt an die Verurteilenden wenden und fragen: Ist das Recht den eigenen Körper so präsentieren zu dürfen wie man es möchte nicht einer der Aspekte, für den zahllose Generationen von Frauen gekämpft haben? Würdet ihr mich immer noch als Sexistin beschimpfen, wenn ich mir mit Edding „F*ck the government" auf meine nackten Brüste schreiben würde? Wahrscheinlich nicht, denn dann wäre die Message offensichtlich: Ich möchte, dass meine Nacktheit genauso gesellschaftlich akzeptiert wird wie die der Männer. Ich habe nie und werde nie andere Frauen dafür kritisieren wie sie sich kleiden. Vor allem nicht um Aufmerksamkeit zu bekommen und erst recht nicht für Promo-Zwecke. Ich respektiere, wenn Frauen sich, weil sie stolz auf ihre Körper sind, bedeckt kleiden. Ich respektiere, wenn Frauen sich aus völlig anderen Gründen bedeckt kleiden. Aber ebenso respektiere ich, wenn Frauen sich nur im Tanga zeigen, wenn es das ist womit sie sich wohlfühlen. Ich bringe jedem Journalisten, der objektiv einen kritischen Artikel über mich schreibt Respekt entgegen. Aber wenn ich einen Artikel lese, in dem Zitate entkontextualisiert, Frauen gegeneinander aufgehetzt und ich als Anti-Emanze dargestellt werde, dann kann ich nur noch sagen, dass euch nicht nur eure Kugelschreiber, sondern auch das Recht jegliche Schreibprogramme verwenden zu dürfen entzogen werden sollte. Nutzt eure Stimmen für relevante Themen. Kriege. Armut. Naturkatastrophen. Aber ich kann es schon verstehen. Die Stichworte „Shirin David nackt" werden halt besser als „Der Amazonas brennt- wir werden alle sterben" geklickt. #SUPERSIZE

279.1k Likes, 6,066 Comments - Shirin David (@shirindavid) on Instagram: "Der Respekt vor Frauen und ihren Entscheidungen ist so tief in mir verwurzelt, dass er für mich..."

An diejenigen, die liebend gerne Bodyshaming betreiben oder eine nackte Frau aus anderen dubiosen Gründen beschimpfen, richtet Shirin ihre Ansage. Sie legt folgendermaßen los:

"Der Respekt vor Frauen und ihren Entscheidungen ist so tief in mir verwurzelt, dass er für mich eine Selbstverständlichkeit ist und nicht etwas, das wie eine Werbung mit dem Hashtag #Frauenpower gekennzeichnet werden muss."

Später führt sie aus, dass sie sich wünscht, dass die Nacktheit von Frauen gesellschaftlich endlich akzeptiert werde. Darüber hinaus reagiert Shirin auf Vorwürfe, sie sei durch ihre Art und Weise der Selbstinszenierung eine "Sexistin".

"Ich werde verurteilt, weil ich meinen Körper gerne und stolz präsentiere. Ich möchte mich hier direkt an die Verurteilenden wenden und fragen: Ist das Recht den eigenen Körper so präsentieren zu dürfen wie man es möchte nicht einer der Aspekte, für den zahllose Generationen von Frauen gekämpft haben? Würdet ihr mich immer noch als Sexistin beschimpfen, wenn ich mir mit Edding „F*ck the government“ auf meine nackten Brüste schreiben würde? Wahrscheinlich nicht, denn dann wäre die Message offensichtlich: Ich möchte, dass meine Nacktheit genauso gesellschaftlich akzeptiert wird wie die der Männer."

Shirin David gibt Respekt, aber fordert auch Respekt ein

Nachdem Shirin klargestellt hat, dass sie jeder Frau den gleichen Respekt entgegenbringt, wendet sie sich an die Medien. Einigen Verfassern von Artikeln gehöre "das Recht jegliche Schreibprogramme verwenden zu dürfen entzogen". Laut Shirin befördern gewisse Beträge über sie, dass "Frauen gegeneinander aufgehetzt" werden. Ebenso würden manche Journalisten das Bild einer "Anti-Emanze" etablieren wollen. Eine Zuschreibung, die für Shirin nicht klargeht. Kritische Artikel, die mit objektiver Berichterstattung einhergehen, seien hingegen Teil eines respektvollen Miteinanders.

Schon vor der Präsentation ihres Körpers für "Supersize" wurde Shirin David angelastet, sich antifeministisch zu positionieren. So ziert sie das Cover von Flers Song "Shirinbae" und pushte den Track auf Instagram. Noizz titelte daraufhin, dass sich Shirin für Flers "homophoben Steinzeit-Rap" hergebe. Die Aussagen der Künstlerin können auch als Reaktion auf diese Berichterstattung gelesen werden. Fler gefällt das.

Fler reagiert auf Shirin Davids Statement
Foto:

via .instagram.com/shirindavid
Fler reagiert auf Shirin Davids Statement

Gestern erschien zudem Shirin Davids neue Single "Brillis".

Shirin David - Brillis [Video]

Shirin David lässt ihrer Liebe für extravagante Outfits auf "Brillis" freien Lauf und sagt: "Das ist kein Outfit Baby, das ist Kunst." Sie und ihre Squad lassen die Straßen erleuchten. Die Single bietet einen weiteren Vorgeschmack auf Shirins Album "Supersize", das am 20. September erscheinen soll.

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in 10 Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen. Vielen Dank im Voraus!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

UEFA-Debatte: Shirin David, Katja Krasavice und Badmómzjay reagieren auf das Regenbogen-Verbot

UEFA-Debatte: Shirin David, Katja Krasavice und Badmómzjay reagieren auf das Regenbogen-Verbot

Von Leon Schäfers am 23.06.2021 - 12:29

Heute Abend wird sich die deutsche Nationalmannschaft im Spiel gegen Ungarn zum letzten Mal in der Gruppenphase der aktuell laufenden Europameisterschaft beweisen müssen. Mit einem Sieg würde Deutschland direkt ins Achtelfinale des Turniers ziehen. Doch das Fußballspiel steht schon jetzt unter dem Schatten einer großen, umstrittenen Debatte: Die UEFA hatte einen Antrag der Stadt München abgelehnt. Die Allianz-Arena, in dem das heutige Spiel stattfinden wird, hätte in Regenbogen-Farben leuchten sollen.

Eine solche Aktion hätte Toleranz und Offenheit symbolisiert. Es wäre außerdem eine Reaktion auf Ungarns neues, umstrittenes Gesetz gewesen, das unter anderem ein Verbot von Medien, die Inhalte abseits der Heterosexualität darstellen, vorsieht. Auf Instagram posten nun einige Deutschrapperinnen ihre Meinung zu dem Thema.

Shirin David und badmómzjay melden sich zu Wort

In ihrer Instagram-Story verweist Shirin David auf einen Post der Tagesschau. Dieser enthält das Statement der UEFA und damit auch den Grund für die Ablehnung des Antrags: Demnach sei die UEFA "aufgrund ihrer Statuten eine politisch und religiös neutrale Organisation" und müsse in der Folge verbieten, dass das Stadion in Regenbogen-Farben leuchtet. Schon gegen die Regenbogen-Armbinde von Manuel Neuer hatte die UEFA anfangs Ermittlungen eingeleitet – mittlerweile aber wieder eingestellt. Shirin macht deutlich, was sie von dem europäischen Fußballverband hält.


Foto:

Screenshot - Instagram (https://www.instagram.com/shirindavid)

Auch badmómzjay nutzt ihre Instagram-Story, um mithilfe einer Videobotschaft auf das problematische Thema aufmerksam zu machen. Dabei zeigt sie vollstes Unverständnis gegenüber der Entscheidung der UEFA.

"Imagine, du kriegst die Anfrage, ob dein Stadion bunt leuchten kann und du sagst einfach 'Nein'. Aus irgendeinem unerklärlichen P*ssgrund sagst du einfach 'Nein', weil das ist das, was dich jetzt so ankotzt. Dass ein Stadion in Regenbogen-Farben leuchtet, weil es könnte sich ja die LGBTQ+-Community noch unterstützt fühlen. Wo kommen wir denn da hin, alter."

Im weiteren Verlauf ihrer Story kritisiert sie außerdem sämtliche Unternehmen zu Zeiten des Pride Months im Juni. Sie unterstellt ihnen, dass etwaige Regenbogen-Aktionen nichts weiter als Marketing-Kampagnen seien. Außerdem würde es sowieso nichts bringen, wenn die LGBTQ+-Community dafür im restlichen Jahr keinerlei Beachtung geschenkt bekommen würde.

Katja Krasavice mit ausführlichem Statement

Katja Krasavice veröffentlicht auf Instagram ebenfalls ein langes Statement zu der Debatte. Dabei geht sie vor allem darauf ein, dass es Menschen, die nicht heterosexuell sind, immer noch schwer haben und stellt die UEFA mit einer Verlinkung direkt zur Rede. Gerade im Sport ist das Thema Sexualität noch immer ziemlich tabuisiert.


Foto:

Screenshot - Instagram (https://www.instagram.com/katjakrasavice)

Nicht nur im Deutschrap hat diese Aktion für Aufruhr gesorgt. Das Thema wird aktuell vielseitig diskutiert und kritisiert. Auch auf Twitter widmen sich viele Leute dieser Debatte.

Heute Abend um 21 Uhr beginnt das Spiel von Deutschland gegen Ungarn.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)
Register Now!