RIN, Bonez MC, reezy: Asche verrät, warum er disst

 

Asche betreibt Rap als Vollkontaktsport. Kurz vor Release seines Doppelalbums "Sie nannten ihn Knochenbrecher" erklärt der angriffslustige MC, warum er sich mit großer Regelmäßigkeit durch die Szene disst. Im Interview mit Aria Nejati auf Apple Music spricht er über seinen konfrontativen Rap und schlüsselt auf, wieso RIN, reezy und Bonez MC in seinen Texten nicht so positiv wegkommen.

Asche hat wohl ein echtes Problem mit RIN

Auf seinem Track "Jahrhunderttalent" hat Asche sich seines Erachtens "wie Rambo" durch die Szene geschossen. Öffentliche Reaktionen blieben jedoch aus. Aus heutiger Perspektive könne er das nachvollziehen. Im Frühjahr 2021 sei er jedoch einfach in diesem Modus gewesen.

Unter anderem droppt Asche in dem Song eine Line, die das 187-Oberhaupt Bonez MC betrifft. "Ich bring' Bones zum Brechen wie 187-Drogen-Sessions", heißt es dort. Asche erzählt, dass er Bonez möge und wisse, dass der 187er diese Zeile nicht als Diss verstanden habe. Es sei einfach eine "coole Line".

Doch was geht mit reezy und RIN? Manchen sind die verbalen Attacken eher willkürlich vorkommen. Doch es sei nicht "random" und Asches Spielfeld "nicht exorbitant groß". Diverse Künstler würden sich schließlich wiederholen. Er habe "kein Problem mit reezy". Nur die Produktion des Frankfurters habe Asche als "eintönig" empfunden. Im Titeltrack zu "Sie nannten ihn Knochenbrecher" klingt diese künstlerische Kritik so:

"Ein Album ohne reezy-Beats / Nur für Fans und nicht einen Streaming-Dienst"

Mit RIN scheint jedoch etwas mehr vorgefallen zu sein. Der Bietigheim-Bissinger gerät immer wieder ins Visier von Asche. Die Disses kommen anscheinend nicht grundlos. Details liefert Asche jedoch nicht.

"Es gibt einen Grund für diese Zeilen. Diese Person äußert sich nicht dazu. Das ist sein gutes Recht. Und solange der sich nicht dazu äußert, werde ich mich auch nicht äußern."

Asche habe sich hier für die sportliche Konfrontation via Musik entschieden, weil eine Klärung auf Straßenebene nicht sein Stil sei. Insofern es "witzig" bleibt und "nicht unmenschlich" wird, seien seine Disses für ihn in Ordnung.

Das Doppelalbum "Sie nannten ihn Knochenbrecher" mit den Teilen "Genesis" und "Nemesis" soll am 2. September 2022 erscheinen. Als letzte Single kam "Street Fighter":

Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de